entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

bauprojekte berlin juli 2024

Auf dieser Seite findet Ihr eine konsolidierte Übersicht der aktuellsten Berliner Bauprojekte und Planvorhaben, über die wir im Juli 2024 berichtet haben:

WENN IHR KEINE PROJEKTE VERPASSEN WOLLT, MELDET EUCH HIER FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN!

Juli 2024

Marzahn / Köpenick

Die Planung für eine “Tangentialverbindung Ost” genannte Schnellstraße im Südosten Berlins gehört für den Berliner Senat zu den wichtigsten Verkehrsprojekten der kommenden Jahre. Nach Einwänden des Eisenbahnbundesamtes gegen den Bau der “TVO” zeigt sich die Berliner Verkehrsverwaltung kämpferisch – und will an dem Vorhaben festhalten.

Tempelhof

Der ehemalige Flughafen Tempelhof als neuer Standort für die Messe Berlin? Diesen Vorschlag machen EUREF-Gründer Reinhard Müller und weitere Berliner Unternehmer dem Berliner Senat. Über den Vorschlag diskutierten am Montag Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Sport.

Friedenau

1.350 Wohnungen, 2.000 Stellplätze für Fahrräder und mehrere Tiefgaragen für 600 Autos: Beim Wohnungsbauprojekt “Friedenauer Höhe” zwischen Friedenau, Wilmersdorf und Schöneberg wird in großen Dimensionen gedacht. Die ersten Bewohner sind bereits eingezogen, während große Teile des Areals noch im Bau sind.

Mitte

Den ersten Architekturwettbewerb für den Bau eines Archäologischen Hauses am Petriplatz in Berlin-Mitte gab es bereits 2012, aber erst jetzt wurde der Neubau abgeschlossen. Ab 2025 soll das “PETRI Berlin” Ausgangspunkt für eine Archäologische Promenade durch die alte, historische Mitte Berlins werden.

Schöneberg

Trotz viermonatigem Baustopp soll das Büro- und Wohnprojekt “Schöneberger Eck” bis Mitte 2025 abgeschlossen werden. Neben 6.700 Quadratmetern Büroflächen sollen auch 22 neue Mietwohnungen entstehen. Am Donnerstag wurde Richtfest für das zwölfstöckige Gebäude gefeiert.

Mitte

In Berlin-Mitte startet in der kommenden Woche der Abriss und Neubau der Mühlendammbrücke, der bis mindestens 2028 andauern wird und rund 80 Millionen Euro kosten soll. Auf Autofahrer kommt in diesem Bereich in den kommenden Jahren also eine neue Großbaustelle zu.

Buch

Im Norden Pankows sollen im “Panke-Quartier Buch” auf den seit langem brachliegenden Flächen zwischen dem zukünftigen Pankepark und den bestehenden Wohnquartieren an der Wolfgang-Heinz-Straße rund 650 Mietwohnungen entstehen, die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU soll das Projekt umsetzen.

Mitte

Wie der wiederaufgebaute Molkenmarkt zu einem attraktiven und belebten Ort im Berliner Stadtzentrum werden soll, wurde in der letzten Sitzung des Berliner Baukollegiums diskutiert. Für die verantwortlichen Projektplaner will die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung enge Vorgaben für die Gestaltung des zukünftigen Quartiers machen.

Buch

Auf dem Areal des historischen Klinikareal in Berlin-Buch ist in den vergangenen Jahren das Wohnviertel “Ludwig-Hoffmann-Quartier” mit über 500 Wohnungen entstanden. Nun wurde direkt angrenzend ein weiteres Wohnprojekt mit dem Namen “MIOS” abgeschlossen, und in der einstigen Tuberkulose-Heilstätte „Waldhaus Buch“ entsteht derzeit noch ein weiteres Wohnprojekt.

Tegel

Für 180 Millionen Euro soll ab 2025 auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel der Neubau der Akademie für die Berliner Feuerwehr entstehen. Den Zuschlag für die Umsetzung des Projekts bekam das Münchner Büro HENN GmbH. Die Akademie soll teilweise in ehemaligen Hangars und einem Neubau mit großem Atrium untergebracht werden.

Britz

Pläne für den Bau einer Grundschule am Koppelweg in Berlin-Britz gab es bereits in den 1990er Jahren. Gebaut wird das neue Schulgebäude aber erst seit dem vergangenen Jahr. Für den Süden Neuköllns ist das eine wichtige Nachricht. Denn während im Norden des Bezirks eine hohe Schuldichte herrscht, ist der Süden deutlich unterversorgt. Nun wurde Richtfest für das Projekt gefeiert.

Mitte

Die Breite Straße in Berlin-Mitte soll verändert werden. Ein neues Wohn- und Geschäftsquartier soll in unmittelbarer Nähe zum Humboldt Forum entstehen, die WBM plant die Realisierung von geförderten Mietwohnungen. Nun wurde der Gestaltungswettbewerb für insgesamt fünf Gebäude entschieden – mit abwechslungsreich gestalteten Fassaden.

Mitte

In Berlin-Mitte ist an der Humboldt-Universität der deutlich in die Jahre gekommene Hegelplatz neu gestaltet worden. Der Platz bietet nun Tischtennisplatten, neue Sitzbänke und vor allem eine große Liegewiese. Auch ein neues Versickerungsbeet wurde angelegt.

Steglitz

Seit 2017 wird in Berlin-Steglitz das historische Fichtenberg-Gymnasium saniert und umgebaut, noch bis 2026 soll das aufwendige Bauvorhaben andauern. Nun wurden immerhin die Aula, die Turnhalle und der Westflügel des denkmalgeschützten Gebäudes wiedereröffnet werden.

Hellersdorf

Das städtebauliche Zentrum von Berlin-Hellersdorf, der Alice-Salomon-Platz, soll umgestaltet werden. Dadurch soll der Stadtplatz grüner und klimaresilienter werden, die Aufenthaltsqualität soll sich verbessern. Den Architekturwettbewerb entschied das Hamburger Büro Bruun & Möllers für sich.

Mitte

Ab Winter 2024 soll es endlich losgehen mit dem geplanten Umbau des “Rathausforums” in Berlins historischer Mitte. Rund 34 Millionen Euro investiert das Land Berlin in das ökologisch und nachhaltig ausgerichtete Bauvorhaben, bei dem viele neue Grünflächen und sogar eine Freitreppe mit Brunnen an der Spree entstehen soll.

Potsdam

Nach fast 20 Jahren Planung wird heute in Potsdam eine neue Synagoge eröffnet, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier gastiert als Redner des feierlichen Festakts. Die 1903 eröffnete, alte Potsdamer Synagoge war nach schweren Kriegsschäden 1957 abgerissen und nicht wieder aufgebaut worden. Im Neubau sind auch Flächen für kulturelle Veranstaltungen entstanden.

Friedrichshain

Auf einem nur 6.700 Quadratmeter großen Grundstück soll am Berliner Ostbahnhof in Friedrichshain ein neues Gymnasium mit 784 Schulplätzen entstehen. Ursprünglich war auf dem ehemaligen Parkplatz der Bau von Wohnungen geplant, doch ein kreatives Gestaltungskonzept machte den wichtigen Schulbau doch noch möglich.

Treptow / Friedrichshain / Lichtenberg

Zwischen Friedrichshain und Treptow wird derzeit die Elsenbrücke neu errichtet, der Verkehr fließt über eine Behelfsbrücke. Bis wann und in welcher Form die neue Brücke fertiggestellt werden soll, ist derzeit aber unklar. Denn der geplante Weiterbau der A100 könnte den Brückenneubau noch einmal entscheidend beeinflussen.

Niederschöneweide

In den vergangenen sechs Jahren wurde der Bahnhof Schöneweide im Bezirk Treptow-Köpenick für 42 Millionen Euro aufwendig modernisiert und umgebaut. Nun wurde das Projekt abgeschlossen, doch rund um den historischen Bahnhof laufen weitere Baumaßnahmen, die längst noch nicht fertiggestellt sind.

Berlin

In Berlin leben laut aktuellem Zensus rund 132.000 Menschen weniger als bislang gedacht. Dies hat negative Auswirkungen auf den eh schon angespannten Finanzhaushalt der Hauptstadt. Doch woher stammen die hohen Abweichungen zwischen Prognose und Wirklichkeit?

Schöneberg

Die in Berlin ansässige JAAS Gruppe realisiert in der Ansbacher Straße in Berlin-Schöneberg ein achtgeschossiges Gebäude, in dem insgesamt 4.800 Quadratmeter für Büro- und Einzelhandelsflächen entstehen sollen. Dafür muss ein jahrzehntealtes Bestandsgebäude weichen.

Lichtenberg

Die landeseigene WBM hat an der Landsberger Allee 315 in Berlin-Lichtenberg ein bereits laufendes Wohnungsbauvorhaben vom Unternehmen QUARTERBACK Immobilien AG erworben. Damit gehen 173 Mietwohnungen in den Bestand der WBM über. Bis Sommer 2025 soll das Bauvorhaben abgeschlossen werden.

© 2024 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén