entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

event

Eine Übersicht aktueller Events, Ausstellungen oder Diskussionsrunden rund um die Themen Urbanität, Stadtplanung und gesellschaftlicher Entwicklung findet Ihr hier:

Wenn Ihr keine projekte verpassen wollt, meldet Euch hier für unseren Newsletter an!

Ausschreibung: Innovative Ideen gesucht
Wissensstadt Berlin 2021

Anlässlich des Projekts Wissensstadt Berlin 2021 und zum Auftakt der Berlin Science Week gestaltet die Urania Berlin ein offenes Forum für die Begegnung von Wissenschaft, Politik und der breiten Öffentlichkeit: die Wissenschaftsmesse „Tabula rasa“. Im Rahmen eines kompakten Thementages bietet die Wissenschaftsmesse „Tabula Rasa“ ein spannendes Forum für junge Ideen aus der Wissenschaft, das unterschiedliche Generationen anschaulich und im Dialog anspricht.

Ein Fokus liegt auf der Darstellung Berlins als innovativer Wissenschaftsstandort. Dazu werden junge Wissenschaftler*innen ihre Ideen und Projekte zu aktuellen Themen rund um Digitalisierung, Umwelt und Klima, Medizin und Gesundheit anhand von Postersessions präsentieren und anschließend mit weiteren Expert*innen und Besucher*innen darüber im lockeren Austausch diskutieren.

Um Innovation und die Vielfalt zu gewährleisten, wird ein öffentliches Bewerbungsverfahren für die Teilnahme an der Wissenschaftsmesse „Tabula Rasa“ durchgeführt. Alle Ideen werden von einer Jury gesichtet und als Posterpräsentationen aufgearbeitet.

Hier können Sie Ihre Ideen einbringen.

 

Veranstaltung
Berlin Questions 2021 – The New now

Unter dem Titel Metropolis: The New Now befasst sich die diesjährige Ausgabe der Konferenz Berlin questions mit lokalen Lösungsansätzen für globale Herausforderungen, denen sich internationale Metropolen nach der Covid-19-Pandemie stellen müssen.

Am Eröffnungstag, dem 11. August, werden im E-WERK Berlin Bürgermeister*innen aus aller Welt mit Expert*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur diskutieren – über ihre Erfahrungen mit der Pandemie und über ihre Visionen für das Leben in Metropolen.

Vom 12. – 14. August werden Kernthemen wie z.B. Civil Responsibility oder Public Luxuries an außergewöhnlichen Berliner Orten, wie dem Spreepark, dem Haus der Statistik, der Floating University oder San Gimignano Lichtenberg vertieft.

Tickets können hier erworben werden.

 

AUSSTELLUNG
lIVING IN THE CITY

Die Ausstellung Living the City präsentiert über 50 Beiträge von mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 20 Ländern in acht ineinandergreifenden Themenbereichen. Erlebbar waren die Beiträge ab 25. September 2020 im ehemaligen Flughafengebäude Berlin-Tempelhof und sind nun auf der kontinuierlich wachsenden Website auch virtuell erlebbar.

Die Ausstellung präsentiert eine Vielzahl an Projekten aus Architektur, Kunst und Stadtplanung und zeigt Prozesse und Handlungsmöglichkeiten in Städten in ganz Europa auf.

In einer begehbaren Stadtcollage begegnen Besucherinnen und Besucher zahlreichen Geschichten von Menschen und Projekten, die sich aktiv für Stadt und Stadtgesellschaft einsetzen.

Ort: Virtuell
Laufzeit: 25.09.2020 bis ???

Zur virtuellen Ausstellung gelangt Ihr hier.

 

Online-Tagung
Quartiere neu denken

Die am 16. November 2020 Corona-bedingt online durchgeführte Tagung zum Thema „Quartiere neu denken“ ist nachträglich online verfügbar. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Arbeitskreis Quartiersforschung durchgeführt. Rund 140 Teilnehmer*innen hörten spannende Beiträge aus Wissenschaft und Praxis.

Die Moderation der Tagung teilten sich Dr. Lars Wiesemann, Seniorwissenschaftler sowie Dr. Olaf Schnur, Wissenschaftlicher Leiter. Es folgten Vorträge zu den Aspekten Gemeinwohl im Quartier (Prof. Dr. Klaus Selle), Digitalisierung („Nachbarschaften als hybride Alltagsräume“ von Dr. Anna Becker und Simone Tappert sowie „Quartier machen auf digitalen Plattformen“ von Dr. Sophie Naue und Anna Wildhack), Klimaschutz (Prof. Dr. Andreas Thiesen) und Integration im Quartier (Dr. Ingeborg Beer). Im Anschluss an die einzelnen Beiträge konnten die Teilnehmenden mit den Referentinnen und Referenten über Audiobeiträge oder die Chatfunktion diskutieren.

Die Vorträge und Diskussionen könnt Ihr hier noch einmal ansehen.

 

Virtuelle Ausstellung
75 Jahre Kriegsende Berlin

Am 8. Mai 2020 jährte sich das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa zum 75. Mal. Der Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus war Anlass, das Projekt „75 Jahre Kriegsende“ – eine digitale Zeitreise in den Frühling 1945, die an die nationalsozialistische Gewaltherrschaft und deren Folgen ebenso erinnert wie an die Verdienste der Alliierten, die dem NS-Terror ein Ende setzten.

Aufgrund der großen Nachfrage wird die virtuelle Ausstellung „Nach Berlin“ bis zum 31. Juni 2021verlängert  und weiter auf www.75jahrekriegsende.berlin erlebbar sein. Die Podcastreihe „Nach Berlin“ und die Augmented-Reality-App „Augmented Berlin“ sind zeitlich unbegrenzt bei Spotify und Apple Podcasts bzw. als Download im Google Play Store und im Apple App Store verfügbar.

Ort: virtuell
Laufzeit: bis 31.06.2021
Nutzung: kostenfrei

 

Erlebnis-Simulation
Time Ride Berlin

Berlin, Mitte der 80er Jahre: Ein Bus rollt auf den Checkpoint Charlie zu, die Wachposten versperren den Weg, um die Passagiere zu kontrollieren. Die Fahrgäste sind Reisende in eine vergangene Zeit ‒ Gäste von TimeRide Berlin. Moderne VR-Technologie macht es möglich, nicht nur einen Blick auf die Geschichte zu werfen, sondern sie hautnah mitzuerleben.

Ort: Zimmerstraße 91, 10117 Berlin
Öffnungszeiten: Do–So, 11–19 Uhr
Eintritt: ab 8,00 €
Zur Online-Reservierung geht es hier.

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén