ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

SHORTCUTS

Auf dieser Seite findet Ihr eine konsolidierte Übersicht der aktuellsten Berliner Bauprojekte und Planvorhaben, die wir nicht alle im Detail behandeln können, die wir Euch aber dennoch gern präsentieren.

September 2020

Tempelhof
GEWOBAG baut Wohnungen im Wohnpark Mariendorf

Vor wenigen Tagen erfolgte die Grundsteinlegung für 137 neue Wohnungen in Mariendorf. Senator Scheel äußerte sich zum Projekt wie folgt:„Damit alle unabhängig von Einkommen und Alter hier leben können, gibt es rund 50% geförderte Wohnungen, 44 davon speziell für altersgerechtes Wohnen. (…)“ Bis Frühjahr 2022 entstehen drei Gebäude mit 137 barrierefreien Wohnungen. Auch Gewerbeflächen werden entstehen.

Marzahn
An der Märkischen Allee entsteht das “Wuhletaler Fenster”

Insgesamt 205 Eigentumswohnungen entstehen in einem Neubau an der Adresse Märkische Allee 312. Die Wohneinheiten werden zwei bis vier Zimmer umfassen und durchgehend Balkon oder Terrasse, offener Küche und Aufzug ausgestattet sein. Die Fertigstellung für das Projekt ist für Ende 2023 geplant.

Schöneberg
Am Euref Campus entsteht das Wohnungsprojekt “Schönebers”

Das Bauvorhaben SCHÖNEBERS, welches derzeit im Bau ist, beinhaltet acht individuelle Stadthäuser mit einem eigenen, separaten Hauseingang und zugehörigem Gartenanteil für die späteren Eigentümer. Den zukünftigen Bewohnern wird sehr viel Spielraum bei der Innenarchitektur des neuen Zuhauses zugestanden. Das Projekt ist nahezu vollständig verkauft. Die Wohnungen werden in einem fünfgeschossigen Gebäude in der Ebersstraße untergebracht. Zum EUREF-Campus oder zum Bahnhof Schöneberg sind es nur wenige Gehminuten.

Mitte
Im Interview: Roland Stolte zum geplanten “House of one”

Am Petriplatz, in der historischen Mitte Berlins, entsteht eines der innovativsten und ambitioniertesten Projekte Europas, vielleicht sogar weltweit. Das “House of One” genannte Gebäude soll auf dem mittelalterlichen Gründungsort Berlins entstehen. Wir hatten die Gelegenheit, mit Roland Stolte über das anstehende Projekt zu sprechen. Stolte ist Vorsitzender des Verwaltungsdirektoriums, Leitung Inhalt und Konzept. Zum Interview geht es hier.

Zehlendorf
Modulare Flüchtlingsunterkunft am Osteweg feiert Richtfest

Am 20. August wurde am Osteweg im Bezirk Steglitz-Zehlendorf Richtfest für die dort entstehende Modulare Unterkunft für Geflüchtete gefeiert, sieben Wochen früher als ursprünglich geplant. Das viergeschossige, langgestreckte Gebäude passt sich der linearen Struktur der denkmalgeschützten, ehemaligen Telefunkenfabrik an. Zuünftig werden bis zu 211 Bewohner in 46 Wohneinheiten leben können. Auch ein Kiezcafé wird in das Gebäude integriert.

Wilmersdorf
Bebauungsplan an der Wiesbadener STraße beschlossen

Zwischen der Sodener Straße, Wiesbadener Straße, der Dillenburger Straße und dem Franz-Cornelsen-Weg werden nach derzeitgem Planungsziel 100 Wohneinheiten neu entstehen. 30% dieser Wohnungen sollen geförderte Wohnngen sein. Innerhalb der zukünftigen Wohnanlage werden mehrere Grünflächen angelegt. Auch die geplanten Tiefgaragen werden oberirdisch begrünt.

Charlottenburg
Hochhäuser am Westkreuz: Christoph Langhofs kühne Vision

Architekt Christoph Langhof ist in Berlin vor allem durch das von ihm entworfene Gebäude “Upper West” am Kurfürstendamm bekannt. Noch viel spektakulärere Pläne hat sein Architekturbüro für den Verkehrsknotenpunkt Westkreuz entworfen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Charlottenburg
Am Kurfürstendamm entsteht das “Gloria Berlin”, ohne “Gloria Palast”

Der Denkmalschutz konnte das einstige Kino mit dem klangvollen Namen “Gloria Palast” nicht vor dem Abriss retten. An seiner Stelle entstehen derzeit neue Gebäude, die Flächen für Einzelhandel und Büros enthalten werden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

August 2020

Charlottenburg
Architekturwettbewerb für neues Rbb Medienhaus ist entschieden

Der Architekturwettbewerb für den Bau des neuen RBB Medienhauses ist entschieden. Das Büro Baumschlager Eberle Architekten setzte sich mit seinem Entwurf gegen 13 andere Mitbewerber durch. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Berliner Altstadt Reloaded: Der Wiederaufbau des Molkenmarktes

Gegen das, was der Berliner Senat in der Berliner Mitte zwischen Mühlendamm und Grunerstraße plant, ist der Wiederaufbau des Stadtschlosses ein vergleichsweise überschaubares Projekt. Der Wiederaufbau des Molkenmarktes ist eines der ambitioniertesten Berliner Bauprojekte seit dem Mauerfall. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Charlottenburg / Lichtenberg
In Zoo und tierpark entstehen moderne und innovative Tiergehege

Im Berliner Zoo und im Tierpark plant Andreas Knieriem umfangreiche Modernisierungen und Neubauten. Wir haben uns die Bauvorhaben etwas näher angesehen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Berlin
BVG bestellt 1.500 neue U-Bahn-Wagen in den kommenden zehn Jahren

Ab 2022 sollen die ersten 24 neuen U-Bahnen aus dem Hause Stadler in Berlin über die Schienen rollen. Das im Bezirk Pankow ansässige Unternehmen hat von der BVG einen Auftrag über ein Bestellvolumen von rund 3 Millarden Euro erhalten und ist derzeit dabei, entsprechende Infrastrukturen für die Umsetzung des Projekts aufzubauen, wie etwa zusätzliche Produktionshallen. Die neuen Züge fahren bis zu 70 km/h, ihre Türen ragen weniger tief ins Fahrzeug rein, was das schnellere Ein- und Aussteigen erleichtert.

Mitte
Seit 21. August sind Teile der Friedrichstrasse für den Autoverkehr gesperrt

Das vom Senat vielfach diskutierte und immer wieder verschobene Pilotprojekt zur Umwandlung der Friedrichstraße in eine reine Fußgänger- und Fahrradfahrerzone hat am Freitag, den 21. August begonnen. Zwischen Französischer und Leipziger Straße bleibt die Flaniermeile im Herzen der Friedrichstadt für den Kfz-Verkehr geschlossen. Bis Ende Januar 2021 wird das Modellprojekt laufen.

CHARLOTTENBURG
Neubau der Berlin Hyp Zentrale: “C.F. MØLLER ARCHITECTS” SETZT SICH DURCH

Das Finanzinstitut Berlin Hyp gehört zu den führenden Immobilienfinanzierern Deutschlands. Das Architekturbüro C.F. Møller Architects wurde nun mit dem Umbau der Unternehmenszentrale beauftragt und setzte sich mit seinem Entwurf auch gegen einen so renommierten Namen wie David Chipperfield durch. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Berlin
Verlängerte U5 wird am 4. Dezember 2020 ihren Dienst aufnehmen

Wir werden am 4. Dezember diese Strecke eröffnen, dem Tag der Heiligen Barbara, der Schutzpatronin der Bergleute und der Tunnelbauer“ sagte BVG-Betriebsvorstand Rolf Erfurt am Montag in Pankow. Fahrgäste können ab Dezember ohne Umstieg zwischen dem Hauptbahnhof und Hönow im Osten der Stadt hin- und herfahren. Neben den beiden Tunnelröhren im Herzen der Stadt wurden auch die Bahnhöfe Rotes Rathaus, Museumsinsel und Unter den Linden gebaut. Der Bahnhof Museumsinsel wird allerdings erst im Sommer 2021 ans Netz gehen.

Treptow
Gesellschaft für die Treptowers – weitere hochhäuser an der spree

Das Mediaspree-Areal auf beiden Seiten der Spree gehörte in den vergangenen Jahrzehnten zu den sich am stärksten wandelnden städtischen Bereichen Berlins. Und dies scheint auch weiterhin eine Konstante in der Berliner Stadtplanung zu sein. Eines der größten Neubauprojekte im Mediaspree-Umfeld wird derzeit auf dem Areal der “Treptowers” im Ortsteil Alt-Treptow begonnen. Hier entwickelt das Unternehmen Agromex GmbH & Co. KG BERLIN drei neue Gebäude, die das bestehende Ensemble ergänzen werden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Charlottenburg
Stephan Höhne Architekten gewinnen wettbewerb für Quartier “Am Spreebord”

Aus fünf Entwürfen von Architektenbüros für das Quartier „Am Spreebord“ auf der Mierendorff-Insel wählte das Obergutachtergremium den Entwurf von Stephan Höhne Architekten zum Sieger. Der Entwurf sieht insgesamt neun Häuser auf der Ost- und Westseite des Geländes vor, einige bis zu 60 Meter hoch. Zwischen den Gebäuden soll ein öffentlicher Park entstehen, der bis zum Spreeufer führen wird. Parkplätze für Anwohner sind in Tiefgaragen vorgesehen. Auf dem Gelände ist eine Mischung aus Wohungen und Gewerbeflächen vorgesehen. Der siegreiche Entwurf soll als Vorlage für den Bebauungsplan dienen.

Brandenburg / Schönefeld
Flughafen-Betreiber wollen ICE-Anschluss für den BER

Wenige Monate vor der geplanten Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens BER dringen die Betreiber des Airports laut übereinstimmenden Medienberichten auf einen ICE-Anschluss. „Wenn wir ICE-Verkehr im Bahnhof unter dem Terminal haben, kann mancher Inlandsflug vermieden werden“, äußert sich Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup zu dem Thema.

Kreuzberg
Alle 10 Entwürfe zum Exilmuseum werden ausgestellt

Alle zehn Wettbewerbsbeiträge zum Bau eines Exilmuseums werden in Kürze in einer Ausstellung zu sehen sein. Die Ausstellung wird vom 29. September bis 17. Oktober laufen. Ausgestellt werden die Entwürfe im Foyer der Staatsbibliothek zu Berlin in der Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin. Der Eintritt wird frei sein. Begleitend zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

Kreuzberg
Wie geht es weiter an der Michaelkirchbrücke?

Das Architekturbüro Gnädinger Architekten hatte den Wettbewerb zur Gestaltung des Spreeufers an der Michalkirchbrücke in Kreuzberg gewonnen. Auf dem bislang brachliegenden Grundstücke sollten Verwaltungs-, Gewerbe- und Wohnflächen entstehen. Aber die Umsetzung ist völlig offen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Treptow
Die Wiedereröffnung des Spreeparks wird in Angriff genommen

Der seit 18 Jahren geschlossene “Spreepark” im Berliner Stadtteil Plänterwald soll nach Plänen des Berliner Senats wiedereröffnet werden. Im ertsen Quartal 2021 werden hierfür die ersten Aufträge an Firmen vergeben. Der Park soll in mehreren Etappen eröffnet werden. Die erste Teil-Eröffnung ist für 2024 geplant. Dann soll sich auch das renovierte Riesenrad wieder drehen und für Besucher nutzbar gemacht werden.

Kreuzberg
Dänische Architektin Dorte Mandrup gewinnt Wettbewerb zum Exilmuseum

Die Entscheidung für die Architektur des künftigen Exilmuseums Berlin am Anhalter Bahnhof ist gefallen. Die dänische Architektin Dorte Mandrup hat den Gestaltungswettbewerb für sich entschieden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Köpenick
Sanierung und Neubau: Das Alte AEG Werk in Oberschöneweide

Auf dem rund 100.000 Quadratmeter großen Areal an der Wihelminenhofstraße entwickelt das Unternehmen DIE AG das teilweise denkmalgeschützte Areal zu einem Büro- und Gewerbepark. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

mitte
aUS DEM HISTORISCHEN sCHICKLERHAUS WIRD BIS 2022 das “Beam Berlin”

Das österreichische Immobilienunternehmen Signa entwickelt an der Littenstraße Ecke Stralauer Straße unweit des Alexanderplatzes ein Projekt namens “BEAM Berlin”. Bevor dieses zum Leben erwacht, wird dafür das historische Schicklerhaus aufwendig modernisiert und umgebaut. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Reinickendorf
Neugestaltung des Franz-Neumann-Platzes nimmt Gestalt an

Der Franz-Neumann-Platz an der Residenzstraße zwischen Reinickendorf und Wedding soll aufgewertet werden. Nach Wünschen der Projektplaner soll es dort nach dem Umbau “lebendig und grün” werden. Der zukünftige Platz soll zum Verweilen einladen. Im Wettbewerb zur Neugestaltung setzte sich der Entwurf von Grieger Harzer Landschaftsarchitekten aus Berlin durch.

Charlottenburg
AM TAUENTZIEN ENTSTEHT DAS PANDION-PROJEKT “THE HAUS”

Das Unternehmen Pandion steht dafür, innovative und moderne Gebäude mit kreativer Fassadengestaltung umzusetzen. In der Nürnberger Straße, unweit der Einkaufsmeile Tauentzien, wird ein weiteres Pandion-Projekt realisert. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Lichtenberg
An der Münsterlandstraße entsteht das “Münstertor”

An der Münsterlandstraße in Lichtenberg entstehen derzeit 54 Eigentumswohnungen in einer Größenordnung von ein bis fünf Zimmern. Wann das Projekt fertiggestellt werden soll, ist aktuell noch nicht bekannt. In einem Vorder- und einem Gartenhaus entstehen Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 35 und 130 Quadratmetern.

Tiergarten
ERWEITERUNG BIS 2027: DAS BUNDESKANZLERAMT WÄCHST

Das Herzstück des Berliner Regierungsviertels soll bis 2027 erweitert werden: Das Bundeskanzleramt wird um mehrere Erweiterungsbauten vergrößert. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. Visualisierungen der Erweiterungsbauten gibt es hier.

Prenzlauer Berg
QUO VADIS, “COLOSSEUM”?

An der Schönhauser Allee im Stadtteil Prenzlauer Berg droht einer der ältesten Kulturinstitutionen Berlins das Aus: Der Spielbetrieb im Kino “Colosseum” wurde zum 31. Juli eingestellt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Juli 2020

Schöneberg
“SCHÖNEBERGER LINSE”: AM SÜDKREUZ ENTSTEHT EIN NEUES STADTVIERTEL

Am südlichen Rand des S-Bahnrings, direkt am Bahnhof Südkreuz, entsteht derzeit ein völlig neues Stadtviertel. Das Projekt trägt den inoffiziellen Namen “Schöneberger Linse”, der sich von der durch Straßen und Bahngleisen gebildeten Grundstücksform ableitet. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Reinickendorf
Neubauprojekt “Fleur de Berlin” entsteht bis 2022

An der Avenue Charles de Gaulle im Reinickendorfer Stadtteil Wittenau entstehen bis 2022 insgesamt 241 Eigentumswohnungen. 70% der Wohnungen sind bereits verkauft. Sämtliche Wohnungen werden mit Balkonen oder Dachterrassen ausgestattet.

Lichtenberg
MODERNISIERUNG DER INFRASTRUKTUR AM RATHAUS LICHTENBERG

Das Viertel am Rathaus Lichtenberg erfährt derzeit eine umfassende Modernisierung. Mehrere Bau- und Sanierungsprojekte werden parallel umgesetzt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Weissensee
Flüchlingsheim ohne Zaun und Mauer entsteht bis August

In Pankow-Weißensee wird man nun, fünf Jahre nach der Flüchtlingskrise durch den Krieg in Syrien, erleben, wie Wohnen in Gemeinschaftsunterkünften ohne Abgrenzung funktioniert. Der Bau eins neuen Heims der GESOBAU für 300 Bewohner in der Falkenberger Straße 151 steht kurz vor dem Abschluss. Dieser Bautyp basiert auf den bereits bekannten modularen Unterkünften, zeichnet sich aber durch den Verzicht auf Wachen und Barrieren aus.

Mitte
ZÄHES RINGEN IM HISTORISCHEN KONTEXT: DER NEUBAU DER MÜHLENDAMMBRÜCKE

Um den Neubau der Mühlendammbrücke wird intensiv gerungen. Viele Architekten und Bürgerinitiativen fordern einen Bezug zur historischen Brücke von 1894. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
BEISPIELHAFTE REKONSTRUKTION: DIE PAROCHIALKIRCHE IM KLOSTERVIERTEL

Die 1944 zerstörte Parochialkirche gehörte zu den bedeutendsten Kirchen Berlins. Ihr gelungener Wiederaufbau ist eine Modellvorlage für ähnliche Projekte. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
AM OSTBAHNHOF ENTSTEHT DER NEUBAU DER ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Am Ostbahnhof steht der Neubau der Rosa-Luxemburg-Stifung kurz vor der Fertigstellung. Das Gebäude, welches mit einer rot verklinkerten Fassade aufwartet, entsteht direkt an der Bahntrasse und in direkter Nachbarschaft zum historischen Postbahnhof. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
AM besselpark ist ein neues Stadtviertel entstanden

Auf dem Areal zwischen Friedrichstraße, Besselstraße und Markgrafenstraße in Kreuzberg hat sich in den vergangenen zehn Jahren viel verändert. Mehrere neue, anspruchsvolle Gebäude und Freiflächen sind entstanden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Charlottenburg
Erster Bauabschnitt am Olivaer Platz ist abgeschlossen

Der erste Bauabschnitt am Oliver Platz nahe dem Kurfürstendamm ist nach Auskunft der Bauleitung abgeschlossen. Die neu geschaffenen Wegeflächen entlang der Pariser Straße sind bereits seit einigen Wochen nutzbar, die neuen, modern gestalteten Sitzbänke und Fitnessgeräte wurden schon den ersten Praxistests unterzogen. Der durch die Urbanis GmbH geplante, gebaute und finanzierte Pavillon an der Westseite des Platzes wartet bis zum Herbst auf den Abschluss des Innenausbaus. Die angebundene Terrasse mit neuer Pergola ist zur Grünfläche ausgerichtet. Der Pavillon gewährt dann einen barrierefreien Zugang und wird mit einer behindertengerechten WC-Anlagen ausgestattet.

Mitte
Planckstrasse: Büros und wohnungen in historischem ambiente

Die in Mitte liegende Planckstraße ist den meisten Berlinern und Besuchern dadurch bekannt, dass sie einen der Zugänge zum Internationalen Handelszentrum an der Friedrichstraße beheimatet. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Bezirk sperrt Autos aus Wrangelkiez aus

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg will die Görlitzer Straße sowie den gesamten Wrangelkiez nur noch für Anlieger*innen befahren lassen. Nur noch Anlieger*innen und Lieferanten dürfen dann die engen Straßen benutzen. Die entsprechenden Schilder wurden im Juli aufgestellt. Seitdem ist auch die entsprechende Verordnung gültig.

Mitte
Baufortschritt zwischen jannowitzbrücke und alexa

Vier Bauprojekte, die zwischen Alexanderplatz und Jannowitzbrücke entstehen, zeigen deutliche Fortschritte. Die  Bauflächen direkt an der Bahntrasse gehören zu den letzten, die noch nicht vollständig bebaut sind. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

FRIEDRICHSHAIN
AN DER BOXHAGENER STRASSE ENTSTEHEN DIE SCHREIBFEDERHÖFE

Auf einem Grundstück zwischen Boxhagener Straße und Weserstraße wächst derzeit das Projekt “Schreibfederhöfe” in die Höhe. Es entsteht ein Gebäudeensemble, welches Miet- und Eigentumswohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen enthalten wird. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

TIERGARTEN
UMBAU DER POTSDAMER PLATZ ARKADEN: NEUANFANG AN PROMINENTEM STANDORT

Die Arkaden, zentrales Einkaufszentrum des Potsdamer Platzes, sind deutlich in die Jahre gekommen und haben mit der direkt benachbarten, vor wenigen Jahren eröffneten Leipziger Platz Mall, gewaltige Konkurrenz erhalten. Nun erfolgt ein umfassender Umbau. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Kreuzberg
Sanierung abgeschlossen: Die “Yorckbrücken” wurden wiedereröffnet

Nach vierjähriger Sanierung sind die vier Yorckbrücken zwischen dem Berliner Gleisdreieck- und dem Flaschenhalspark sowie die Yorckpromenade wieder eröffnet. Somit können Radfahrer und Fußgänger den Übergang über die Yorckstraße wieder uneingeschränkt nutzen. Die ehemaligen Eisenbahnbrücken sind besonders für Radfahrer wichtige Verkehrsknotenpunkte: Mit ihrer Wiedereröffnung führt nun eine durchgängige Verbindung von Grünflächen vom Tiergarten bis zum Schöneberger Südgelände.

Mitte
AM PETRIPLATZ ENTSTEHT DAS “HOUSE OF ONE”: EIN HAUS DER DREI RELIGIONEN

Am Petriplatz, in der historischen Mitte Berlins, entsteht eines der innovativsten und ambitioniertesten Projekte Europas, vielleicht sogar weltweit. Das “House of One” genannte Gebäude soll auf dem mittelalterlichen Gründungsort Berlins entstehen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

CHARLOTTENBURG
Umbau der Beleuchtungsanlage im Olympiastadion abgeschlossen

Bereits im Januar hatten wir über eine Modernisierung der Belechtungsanlagen im Berliner Olympiastadion berichtet. Dieser Umbau ist nun abgeschlossen. Zukünftig ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der inneren und äußeren Beleuchtung der historischen Arena. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Juni 2020

Schöneweide
5 Millionen Euro für die Entwicklung des ehemaligen Bahnbetriebswerks

Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitgeteilt hat, erhält das Land Berlin 5,28 Millionen Euro vom Bund für die Entwicklung des ehemaligen Bahnbetriebswerks Schöneweide zu einem Zentrum für Technik, Bildung und Kultur. Damit ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Wettbewerb um die Mittel des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus” erneut erfolgreich gewesen. Im Rahmen des Projektes wird das Bahnbetriebswerk Schöneweide mit seinem historischen Gebäudebestand denkmalgerecht saniert und zu einer Begegnungsstätte umgebaut. Schwerpunkte sollen dabei Jugend- und Bildungsangebote sowie Wissens- und Historienvermittlung sein.

Lichtenberg
Die Howoge baut am Bahnhof Lichtenberg das Hochhaus “Q218”

Unweit des Bahnhofs Lichtenberg errichtet die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE einen Wohnturm. Das Projekt trägt den Namen “Q218”. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Havelland/Brandenburg
Im ehemaligen Olympischen Dorf entstehen hunderte Wohnungen

365 Wohneinheiten sollen im einstigen Sportlerdorf, gebaut für die Olympischen Spiele 1936, entstehen. In neuen Mehrfamilienhäusern sind auch kleine Zwei-Zimmer-Wohnungen vorgesehen, in den Reihenhäusern sind es vier oder fünf Zimmer. Neben Wohnungen sind unter anderem eine Begegnungsstätte, eine Tagespflege und eine Wohngemeinschaft für Demenzkranke geplant. Das zentrale Gebäude auf dem Areal, das “Speisehaus der Nationen”, wird ebenfalls aufwendig saniert. Hier ist geplant, dass aus die einzelnen Küchen und Speisesäle in Wohnungen umgewandelt werden. Die ersten Mieter werden schon im September einziehen.

Lichtenberg
Wettbewerb zur Erweiterung der Eisschnelllaufhalle entschieden

Nach einem Entwurf des Berliner Büros Nieto Sobejano Arquitectos wird die Eisschnellaufhalle im Sportforum Hohenschönhausen erweitert. In der zukünftigen Anlage soll das Training von Spitzensportler*innen und Nachwuchsathlet*innen im Wintersport nachhaltig optimiert werden. Der Entwurf von Nieto Sobejano hatte sich im Wettbewerb gegen vierzehn andere Vorschläge durchgesetzt.

Friedrichshain-Kreuzberg
Bezrik plant das erste Fußverkehrskonzept Berlins

Als erster Bezirk Berlins hat Friedrichshain-Kreuzberg Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger vorgelegt, in Form eines Fußverkehrskonzeptes. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Tempelhof
An der Attilastraße soll ein neues Statdquartier entstehen

Auf einem rund zehn Hektar großen Areal an der Attilastraße Ecke Röblinstraße plant der private Investor Reinhold Semer 700 Wohnungen sowie Gewerbeflächen. Darunter soll auch ein Handwerkerhaus sein. Heute wird das Gebiet bislang rein gewerblich genutzt. Zukünftig soll das Gelände am Bahnhof Attilastraße zu je 50% für Wohungen sowie für Gewerbeflächen genutzt werden. Geplant ist, im Frühjahr 2021 den Bebauungsplan für Bürger öffentlich auszulegen.

Mitte
Sanierung der Komischen Oper: Erste Wettbewerbsphase entschieden

Im Palais am Funkturm tagte Mitte Juni das Preisgericht für den Architekturwettbewerb zur Sanierung der Komischen Oper. In einem anonymen Bewertungsverfahren wurden von 63 eingegangenen Entwürfen 16 für die zweite Phase zugelassen. Das Preisgericht für die zweite Phase wird im Oktober 2020 stattfinden.

Mitte
Stilvolle Vollendung der Museumsinsel: Die James Simon Galerie

Der Weg zum zentralen Besucherzentrum der Museumsinsel war lang. Der erste Entwurf des Architekten David Chipperfield sah ein gläsernes, kubusförmiges Gebäude vor, welches rein optisch kaum Bezug nahm zu den umliegenden Museumsbauten. Chipperfield wurde daher vom Baukollegium gebeten, den Entwurf zu überarbeiten. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Schöneberg
Wohnprojekt “Am Mühlenberg”: 120 neue Wohnungen sollen entstehen

Unweit des Schöneberger Rathauses und in unmittelbarer Nachbarschaft zum beliebten Rudolph-Wilde-Park sollen drei neue Wohnhäuser errichtet werden. Zwei Gebäude sollen zwölf Geschosse beherbergen, das dritte Gebäude acht Geschosse. Unter Anwohnern wird das Projekt kritisch gesehen, da die Häuser in ein bereits bestehendes Wohngebiet gesetzt werden und die Nachverdichtung die Lebensqualität im Viertel beeinträchtigen könnte.

Mitte
Humboldt Forum soll im Dezember eröffnet werden

Die Bauherren des Humboldt Forums in Mitte haben teilten nach einer Sitzung des Stiftungsrates am 16. Juni mit, dass eine Eröffnung des Forums für Dezember diesen Jahres vorgesehen ist. Die bereits mehrfach verschobene und zuletzt für September geplante erste Eröffnung war wegen coronabedingter Verzögerungen bei den Arbeiten abgesagt worden. Das Humboldt Forum soll in drei Schritten bis Herbst 2021 komplett zugänglich sein.

Mitte
Abriss nach nur 20 Jahren: Am Hackeschen Markt wird neu gebaut

Am Hackeschen Markt in Mitte wird derzeit tief gebuddelt. Ein Gebäude, welches erst 1998 fertiggestellt worden war, wurde seit 2018 schon wieder abgerissen. Auf dem Grundstück entstehen derzeit drei neue Gebäude, in denen Büroflächen, Wohnungen und im Erdgeschoss auch Gewerbeflächen entstehen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Berlin
Eine Hochbahn für die Hauptstadt? 

Berlins CDU-Vorsitzender Kai Wegner schlägt den Bau einer Hochbahn für Berlin vor. Die Berliner CDU möchte bei der Verkehrswende eigene Akzente setzen und fordert mehr Mut bei Ideen für die Mobilität der Zukunft. Wegner schlägt eine umweltfreundliche Magnetschwebebahn vor und formuliert seine Vision: „Wir machen Berlin zur smarten Mobilitätsstadt Nummer eins in Europa“. Einen konkreten Vorschlag zur Streckenführung oder Finanzierung äußerte die CDU allerdings nicht.

Charlottenburg
Die Gebauer Höfe erhalten einen Ergänzungsbau

Ein aufsehenerregender Büro-Neubau auf dem Gelände der Gebauer Höfe in Charlottenburg entsteht nach den Plänen des Architekturbüros Hillig.  Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Marzahn-Hellersdorf
Runde Brücke für Fussgänger und Radfahrende geplant

Am hoch frequentierten Verkehrknotenpunkt B1/B5 Alt-Biesdorf / Märkische Allee im Bezirk Marzahn-Hellersdorf plant der Berliner Senat die Installation einer kreisrunden Fußgänger- und Fahrradfahrerbrücke. Der über dem Autoverkehr schwebende Kreisverkehr, der von vier Pfeilern getragen wird, soll laut Verkehrsverwaltung „(…) auch als Aussichtsplattform in die verschiedenen Himmelsrichtungen genutzt werden.“ Auch Bushaltestellen und Treppen für einen Umstieg in die U-Bahnlinie 5 sollen errichtet werden.

Schöneberg
GASAG, NBB und TESLA: Neue Mieter im EUREF Campus Schöneberg

Der EUREF Campus in Schöneberg wächst weiter und erhält zwei neue Gebäude. GASAG und NBB ziehen ein, und auch Tesla plant hier sein Entwicklungszentrum. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Berlin
Senat präsentiert Pläne für elf Radschnellwege

Bis 2025 sollen nach Plänen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung elf Schnellradwege gebaut werden, mit denen man vom Stadtrand per Fahrrad schneller ins Zentrum der Stadt gelangen soll. Neben dem Bau der Fahrstrecken sind im Zuge des Projekts auch Änderungen der Ampelschaltungen geplant. Bürger haben die Möglichkeit, sich online am Planungsverfahren zu beteiligen.

Mitte
Der Boulevard unter den Linden erhält historische Blumenbeete zurück

Am Boulevard Unter den Linden verschwinden derzeit nicht nur die Spuren der U5-Baustelle. Der Boulevard wird wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt, neue Linden werden gepflanzt. Und damit nicht genug: Zwischen den Bäumen der Mittelpromenade soll es wieder Beete geben, die durch eine Sockelmauer und niedrige Metallstreifen eingefasst werden. Klaus Lingenauber vom Berliner Landesdenkmalamt erklärt die Baumaßnahme wie folgt: „Eine Unterbepflanzung der Mittelpromenade gab es in der geschichtlich prächtigsten Ausprägung zwischen 1902 und 1936. Es handelte sich um Schmuckbeete mit Granit-Einfassung und Ziergittern.”
Zunächst soll ein Musterbeet vor dem Hotel Adlon angelegt werden, um in einem Pilotprojekt zu bewerten, ob eine Rückkehr der Beete für den gesamten Boulevard sinnvoll ist.

Kreuzberg/Mitte
Die (Kleine) Wiederauferstehung des Berliner Zeitungsviertels

Das Berliner Zeitungsviertel beherbergte einst 500 Druckereien, Setzereien und Verlage. Heute erlebt das Quartier eine unerwartete, spannende Renaissance. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
In Berlins mitte entsteht das “Forum an der Museumsinsel”

Eines der spannendsten und größten Bauprojekte im Berliner Zentrum wächst seit Jahren zwischen Oranienburger Straße und Spree: Das Forum an der Museumsinsel. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg/Mitte
Zahlreiche Neubauprojekte an der Köpenicker Strasse

An der Köpenicker Straße im Grenzgebiet Mitte/Kreuzberg entstehen mehrere aufsehenerregende Neubauprojekte. Kreativ gestaltete Gewerbeflächen und Bürogebäude werden errichtet. Auch Wohnungen entstehen im immer dichter bebauten Quartier. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Digitales Beteiligungsevent zum Molkenmarkt startet

Am 13. Juni startet der Berliner Senat ein digitales Beteiligungsevent zum Wiederaufbau des Molkenmarktes in Mitte. Das Event wird vom 13. Juni bis zum 24. Juli laufen. Das erklärte Ziel der Stadtplaner ist es, “ein Stück der historischen Mitte zurückzugewinnen, mit einem urbanen Arbeits- und Wohnquartier am Molkenmarkt”. Sobald das Beteiligungsverfahren gestartet ist, findet Ihr es auf unserer PARTICIPATION-Seite.

Zehlendorf
Die Autobahnbrücke am Breitenbachplatz wird weichen

Was von Anwohnern und Bürgerinitiativen seit langem gefordert wird, scheint nun auch von der Politik bewilligt worden zu sein. Bürgermeister Michael Müller und Verkehrssenatorin Regine Günther äußerten die klare Absicht, die Autobahnbrücke, die direkt über den Breitenbachplatz führt, abreißen zu lassen. Geplant ist zukünftig eine ebenerdige Verkehrsführung, die Randbebauung des Stadtplatzes und Tempo-30-Zonen. Hierfür soll es einen städtebaulichen Wettbewerb geben, an dem sich Anwohner und Planungsbüros beteiligen können. Bis Ende Mai läuft noch eine vorbereitende Machbarkeitsstudie.

Neukölln
Sonnen-Grundschule erhält modularen Erweiterungsbau

Der erste Erweiterungsbau, der im Rahmen der Schulbauoffensive des Berliner Senats im Bezirk Neukölln eröffnet wurde, ist das neue, lindgrüne Gebäude an der Sonnen-Grundschule am Dammweg 228. 16 neue Unterrichtsräume, zehn Gruppenräume, mehrere Lehrerzimmer und eine Mensa mit einer Ausgabeküche wurden gebaut. Das Projekt wird im Bezirk kein Einzelfall bleiben: Am Einstein-Gymnasium ist bereits der nächste Ergänzungsbau geplant.

Mitte
An der Wilhelmstrasse entsteht “The Wilhelm”

In Berlin Mitte wird in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hotel Adlon ein Projekt für Luxuswohnungen realisiert. Die Schweizer SSN Group baut an der Wilhelmstraße 56-59 ein Gebäude mit 18.000 Quadratmeter Geschossfläche. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2023 geplant. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Spandau
Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau der Wolfgang-Borchert-Schule

Nach einem Entwurf des Kölner Architekturbüros mvm Starke wird die Wolfgang-Borchert-Schule durch einen individuell an das Grundstück angepassten Baukörper um eine Mensa und dringend benötigte, moderne Fachräume erweitert. Damit bilden die neuen Gebäude gemeinsam mit den Bestandsgebäuden einen geschützten Innenhof.

Tiergarten
Bauboom in Moabit: Gewerbeflächen und Wohnungen entstehen

Der zu Mitte gehörende Stadtteil Moabit hat in den vergangenen Jahren zahlreiche, städtebauliche Aufwertungen erfahren. Viele Neubauprojekte wurden umgesetzt. Allein durch die Nähe zum Hauptbahnhof und der zukünftigen Europacity hat das Quartier an Attraktivität gewonnen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Pankow
Holzbau-Erweiterung für Konrad-Zuse-Schule

In Pankow wurde der Grundstein für ein weiteres Projekt im Rahmen der Schulbauoffensive des Berliner Senats gelegt: Die Konrad-Zuse-Schule im Ortsteil Niederschönhausen erhält einen Erweiterungsbau, der in Holzskelettbauweise errichtet wird.

Marzahn
Auf dem alten Gutshof in Biesdorf-Süd entsteht ein neues Wohnviertel

Am östlichen Rand der Stadt, direkt an der B5 gelegen, ist in den letzten Jahren ein neues, hervorragend angebundenes Wohnviertel entstanden. Nur wenige Fußminuten entfernt vom U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz wurden hunderte Wohnungen errichtet. Und es wird noch weiter gebaut. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Berlin
Masterplan für die City West

Das Werk-StadtForum hat in einem „Charta City West 2040″ genannten Masterplan die Vision für die kommenden 20 Jahre in der City West vorgestellt. Hierzu gehören unter anderem die Schaffung von 20.000 neuen Wohnungen, 30.000 neuen Fahrrad-Stellplätzen und die Klimaneutralität bis zum Jahr 2040. Das Gebiet umfasst ein Gelände  zwischen der Messe Berlin und dem Ernst-Reuter-Platz. Der Masterplan enthält insgesamt 79 Empfehlungen. Weitere Informationen zum Großprojekt gibt es hier. 

Mitte
Die Neuerfindung des Schinkelplatzes

In Berlins historischer Mitte wächst derzeit nicht nur das Humboldt-Forum seiner Fertigstellung entgegen, auch direkt gegenüber, auf der anderen Spreeseite, ist nach langer Bauzeit ein neues Gebäudeensemble fertiggestellt worden, um das es viele Diskussionen gegeben hat. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mai 2020

Spandau
“Siemensstadt 2.0” im interaktiven Video erleben

Die Entwicklung des Simensstadt-Areals in Berlin-Spandau, in die der Siemens-Konzern 600 Mio. Euro investieren wird, gehört zu den spannendsten und vor allem größten Entwicklungsprojekten der kommenden 20er Jahre in Berlin. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Westend
Am Spandauer Damm entsteht ein neues Wohnviertel

Auf einem rund 11.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Reichsstraße 53–58 und Spandauer Damm im historisch gewachsenen Berliner Stadtteil Westend (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf) entsteht mit dem Projekt „Wohnen in Westend“ ein neues Wohn- Quartier in exponierter Lage. Hier entstehen elf Wohnhäuser mit eigenständiger Fassadengestaltung. Insgesamt 200 Wohneinheiten werden geschaffen. Begrünte, großzügig gestaltete Innenhöfe ergänzen das Areal. Das Projekt wird vom Unternehmen LAGRANDE umgesetzt.

Charlottenburg-Wilmersdorf
Amazon fördert öklogische Projekte im Bezirk

Das US-Unternehmen Amazon will nach eigenen Angaben insgesamt drei ökologische Projekte in Deutschland mit einer Summe von 3,75 Millionen Euro fördern. Das erste soll in Kooperation mit den Behörden im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf starten und mehrere “Urban Greening“-Projekte der Umweltorganisation The Nature Conservancy im Bezirk unterstützen.

Köpenick
Am ehemaligen Güterbahnhof entsteht ein neues Wohnviertel

Auf einer seit Anfang der 90er Jahre ungenutzten Brache nördlich und südlich der Gleise zwischen den S-Bahnhöfen Köpenick und Hirschgarten planen der Berliner Senat und der Bezirk Treptow-Köpenick rund 1.700 Wohnungen. Ebenfalls geplant sind Gewerbehöfe, Schulen, Kitas und Freizeiteinrichtungen. Wenige Jahre nach dem Mauerfall war der einstige Güterbahnhof stillgelegt worden. Außer überwucherten Baracken und Brandruinen findet sich auf dem Areal nicht viel.

Prenzlauer Berg
Am Teutoburger Platz entstehen 108 Eigentumswohnungen

Das Unternehmen BEWOCON errichtet auf einem Grundstück an der Templiner Straße, Ecke Fehrbelliner Straße, direkt am Teutoburger Platz, ein Wohnhaus mit 108 luxuriös ausgestatteten Wohneinheiten. Der architektonische Entwurf für das auffällige Gebäude kommt vom Architekturbüro GRAFT. Das Eckhaus erstreckt sich über vier Gebäudeeinheiten, die an der Straße liegen, und zwei Hinterhofhäuser. Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen ziehen sich vom ersten bis ins sechste Geschoss, im Erdgeschoss werden auch Flächen für Geschäftsräume geschaffen.

Hellersdorf
Grundsteinlegung für 1.500 Wohnungen am Stadtgut Hellersdorf

Als Teil der „Neubauoffensive Hellersdorf“ hat das landeseigene Unternehmen GESOBAU, gemeinsam mit Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher und Dagmar Pohle, Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, die Grundsteinlegung für rund 1.500 Wohungen gefeiert. Der historische Teil des Stadtgutes wird dabei im Rahmen der Gesamtentwicklungsmaßnahme saniert und künftig Raum für eine vielfältige gewerbliche Nutzung bieten. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich Ende 2021 bezugsfertig sein.

Friedrichshain
Wriezener Park wurde modernisiert und instandgesetzt

In Friedrichshain ist der Wriezener Park nach umfangreichen Umbauarbeiten wieder für die Anwohner freigegeben worden. Die Grünfläche zwischen Helsingforser Platz und Berghain hatte in den vergangenen Jahren stark gelitten, so dass der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg einen Kräutergarten, Hochbeete und neue Bäume pflanzen ließ und auch die Qualität der Liegeflächen und Gehwege verbesserte.

Prenzlauer Berg
Am Velodrom entsteht das “Pandion 4 Living”

Auf einem Grundstück in direkter Nachbarschaft zur Veranstaltungs- und Sporthalle “Velodrom” im Prenzlauer Berg baut das Unternehmen Pandion AG 357 Eigentumswohnungen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Schöneberg
Tesla wird in Berlin ein Entwicklungszentrum aufbauen

Tesla möchte sein Design- und Entwicklungszentrum im rund 80 Meter hohen Gasometer auf dem Euref-Campus in Schöneberg unterbringen. Auf dem rund 5,5 Hektar großen Areal sind rund 150 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Start-ups aus dem Bereich Klimaschutz und Energiewende ansässig. Bevor Tesla hier einzieht, wird der Gasometer für das Unternehmen entsprechend umgebaut und in eine Bürohhochhaus umgewandelt.

Treptow
“The Cule”: Umbau der ehemaligen Allianz-Niederlassung

In Treptow, direkt an der Spree, werden die “Treptowers”, eine in den 90er Jahren errichtete Büroanlage, zu einem Büroareal mit Einzelhandel und Gastronomie umgebaut. Lange Jahre befand sich hier der Hauptsitz der Allianz Versicherung. Die insgesamt vier Gebäude werden aufwendig revitalisiert und mit einem Campus, Cafés, Restaurants, einer offenen Lobby sowie einer dominanten Freitreppe zum Wasser geöffnet. Sie bilden zukünftig den New-Work-Campus „CULE“.

Berlin
Berliner Senat sucht neuen Betreiber für die S-Bahn

Nach Angaben der Verkehrsverwaltung des Senats und des Potsdamer Infrastrukturministeriums haben Berlin und Brandenburg die größte Ausschreibung in der Geschichte der Berliner S-Bahn vereinbart. Neben der Verantwortung des Verkehrsbetriebs auf den Stadtbahnlinien und den Nord-Süd- Strecken ab Dezember 2027 beinhaltet die Ausschreibung auch die Beschaffung von 1.300 neuen Waggons. Interessenten neben der Deutschen Bahn, die heute für den Berliner S-Bahn-Betrieb verantwortlich ist, sollen ausdrücklich eine realistische Chance erhalten.

Kreuzberg
Am Gleisdreieckpark soll ein 600 Meter langer Fahrradweg entstehen

Auf der Möckernstraße will der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg im Juni auf 600 Metern Länge zwischen Tempelhofer Ufer und Yorckstraße an der Seite zum Gleisdreieckpark einen „endgültigen geschützten Radstreifen mit baulicher Protektion“ (befestigten Pollern) errichten. Da hierfür rund 100 Parkplätze weichen müssen, gibt es Gegenwind von der CDU-Fraktion des Bezirks. Das Ergebnis der Diskussion ist noch offen.

Mitte
Boulevard unter den Linden nach neun Jahren Bauzeit wieder fast containerfrei

Nach rund neunjähriger Bauzeit der neuen U-Bahnlinie 5 sind fast alle Baucontainer auf Berlins Prachtboulevard Unter den Linden verschwunden. Vor allem die zukünftige Umsteigehaltestelle an der Ecke Friedrichstraße/Unter den Linden, wo die Linien U5 und U6 sich zukünftig kreuzen, hatte massive bauliche Einschränkungen bedeutet. Projektsprecherin Stephanie Niehoff: „Es werden die Leitungen wieder zurückgelegt, es wird gepflastert, Parkbänke werden wieder aufgestellt und im Herbst werden neue Linden gepflanzt.“

Friedrichshain
Am Ostbahnhof wird das historische Julius-Pintsch-Gebäude restauriert

An der Andreasstraße 73 wird ein historisches, fünfgeschossiges Fabrikgebäude umgebaut und modernisiert. Das architektonisch imposante, denkmalgeschützte Gebäude ist typisch für die Berliner Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
An der Jannowitzbrücke entsteht der “Central Tower”

Das Unternehmen UBM Development errichtet direkt neben dem gerade fertiggestellten Student Hotel an der Jannowitzbrücke ein Gebäude mit 21 Etagen. Der Komplex besteht aus einem Gebäude, welches zwei unterschiedliche Angebote unter einem Dach vereint:  ein Moxy Hotel mit 445 Zimmern in den unteren 10 Etagen sowie ein Residence Inn mit 115 Zimmern.

Charlottenburg
Am Adenauerplatz soll das Panoramahotel neu konzipiert werden

Der Investor Berlinhaus hat drei Varianten für eine Modernisierung oder einen kompletten Neubau des Hotels präsentiert. In die nächste Sitzung des Ausschusses der Bezirksverordnetenversammlung soll der Investor zur Diskussion mit den Fraktionen eingeladen werden. Eine Neukonzeption des seit Jahren brachliegenden Areals ist dringend notwendig.

Neukölln
Das Vivantes Klinikum an der Rudower Strasse wird erweitert

Das Vivantes Klinikum Neukölln wird um einen Neubau für 226 Millionen Euro ergänzt. Vor dem Hauptgebäude an der Rudower Straße wird ein neuer Krankenhausbau, der sogenannte Nordkopf, errichtet, inklusive neuer Rettungsstelle und Helikopter-Landeplatz. Nach Abschluss des Neubaus soll das bestehende Klinikum im laufenden Betrieb vollumfänglich modernisiert werden. Die Projektplaner rechnen mit einer Sanierungsdauer von 10 bis 15 Jahren.

Charlottenburg
In der Sömmeringstrasse entsteht das “Globe Theater”

Ein moderner Holzbau für bis zu 600 Besucher entsteht auf dem Gelände der Sportanlage Sömmeringstraße. Hierfür hat der Berliner Senat nun grünes Licht gegeben. Für das “Globe Theater” ist der Bau das erste, eigene Spielhaus überhaupt. Bislang wurden die Stücke meist unter freiem Himmel aufgeführt.

Schöneberg
An der Potsdamer Straße entsteht das “Wirtschaftswunder”

Die Pecan Development GmbH entwickelt derzeit auf dem ehemaligen Commerzbank-Areal ein Neubauprojekt mit dem klangvollen Namen “Wirtschaftswunder”. Der Bau entsteht an der Potsdamer Straße. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Mit langem Vorlauf: Der Bau des Einheitsdenkmals beginnt

An der Westseite des zukünftigen Humboldt Forum beginnt nun der Bau des Einheitsdenkmals, auf einem historisch bedeutsamen Platz, der “Schlossfreiheit”. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Der Bundesrat erhält einen Anbau mit Besucherzentrum

Westlich des bestehenden Bundesratsgebäudes an der Leipziger Straße, direkt gegenüber des Einkaufszentrums “Mall of Berlin”, entsteht nach den Plänen von Max Dudler Architekten ein Anbau mit Besucherzentrum. Der geplante Neubau entsteht auf dem bundeseigenen Grundstück Leipziger Straße 2.

Mitte
Am Holocaust Mahnmal entsteht das “Palais am Brandenburger Tor”

Direkt neben dem Holocaust Mahnmal in Mitte entsteht das “Palais am Brandenburger Tor”. Neben 134 Wohnungen werden Einzelhandel und Gastronomie einziehen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Neukölln
Auf den Buckower Feldern entsteht ein neues Stadtquartier

Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND hat drei ihrer Baufelder auf den Buckower Feldern in Neukölln an dritte Unternehmen weitergegeben. Alle Bieter und Bietergemeinschaften wollen durch die Schaffung von Gemeinschaftsflächen wie Freizeitflächen, Spielplätzen, Gartenflächen und gemeinschaftlich genutzten Räumen ein sozial durchmischtes, gemeinschaftliches Leben mit hohem Mehrwert für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner zu ermöglichen. In der Folge werden die vorgelegten Quartierskonzepte verfeinert.

Pankow
Im Florakiez gibt es einen Wohnungs-Bauboom

Auf acht Grundstücken im Pankower Florakiez, in der einstigen Tegel-Einflugschneise, werden Bauprojekte für Wohnungen begonnen oder bereits fertiggestellt. Sowohl günstige Genossenschaftswohnungen als auch exklusive Luxuswohnungen werden errichtet. Die vorgezogene Schließung des Flughafens Tegel macht das Viertel schneller als erwartet zu einer hochattraktiven Wohngegend.

Mitte
Das Schloss lässt die Hüllen fallen: Freie Sicht auf die neue Kuppel

Am Schlossplatz wird seit wenigen Tagen der lang erwartete Rückbau der Gerüste an der Kuppel und am Eosanderportal vollzogen. Erstmals ist nun also ein freier Blick auf die rekonstruierte Kuppel des 1950 gesprengten und vollständig abgeräumten, einstigen Berliner Stadtschlosses zu sehen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Steglitz
Der Sockelbau des Steglitzer Kreisel wird ebenfalls modernisiert

Der Umbau des Steglitzer Kreisels in einen Wohnturm läuft auf vollen Touren. Auch der Sockelbau unter dem zukünftigen Wohnturm erhält eine vollständige Modernisierung, der Bauherr plant eine einheitliche Naturstein-Fassade, mehr Läden und Büroflächen. Eine sechsgeschossige Fassade aus Glas und Naturstein soll den Sockel zukünftig kleiden.

Charlottenburg
Anwohner setzen sich durch: Neue Umbauvariante für das Dreieck Funkturm wird geprüft

Monatelang haben die Anwohner der Berliner Eichkampsiedlung, die in umittelbarer Nähe zum Dreieck Funkturm liegt, gegen die Umbaupläne für das innerstädtische Autobahnkreuz protestiert. Die zuständige Planungsgesellschaft hat eine neue Variante für die umstrittene Anschlussstelle Messedamm ausgearbeitet, der nun von allen Beteiligten geprüft wird. Der Ausgang der Diskussion ist derzeit völlig offen.

Berlin
Zuwachs bei Wohnungsneubauzahlen

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, wurden in der Hauptstadt im vergangen Jahr 18.999 Wohnungen fertiggestellt. Das sind 13,7 Prozent bzw. 2.293 Wohnungen mehr als zum Vorjahr. 2017 lag der Wert noch bei 15.669 Wohnungen. Seit 2013 hat es in jedem Vorjahresvergleich eine Steigerung gegeben. Zur offiziellen Pressemitteilung geht es hier.

Lichtenberg
Im Tierpark entsteht ein neues Elefantengehege

Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem möchte den Tierpark in einen Geo-Zoo umgestalten. Die Tiere werden in diesem Tierhaltungskonzept ihrer Herkunft nach und nicht nach Tierarten gehalten. Was bereits beim abgeschlossenen Umbau des Alfred-Brehm-Hauses umgesetzt wurde, soll nun auch beim Neubau des Dickhäutergeheges erfolgen. Das bestehende Haus aus den 80er Jahren soll in eine riesige Savannenlandschaft umgewandelt werden. Zukünftig werden hier nur noch afrikanische Elefanten leben, gemeinsam mit Zebras, Giraffen und Antilopen.

Kreuzberg
Am Spree-Ufer wird 2020 der “Cuvry Campus” Fertiggestellt

Auf der Kreuzberger Spree-Seite entsteht ein neues Büro- und Geschäftshaus im Mediaspree-Umfeld. Auf einem Grundstück zwischen Schlesischer Straße und Spree-Ufer wird das Projekt “Cuvry Campus” realisiert. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Köpenick
Ausbau des Schienennetzes: Die Tramverbindung Adlershof/Schöneweide entsteht

Der 2,6 Kilometer lange Straßenbahn-Lückenschluss zwischen der Karl-Ziegler-Straße und dem Sterndamm wird den Fahrgästen zukünftig neue Verbindungen bescheren. Drei Linien werden auf der neuen Trasse verkehren: die M17, 61 und 63. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 13 Millionen Euro.

Mitte
Verlängerung der U5: Die Entstehung des U-Bahnhofs Museumsinsel

Eines der spannendsten Projekte, welches noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, ist der Weiterbau der U-Bahnlinie 5 vom Alexanderplatz bis zum Hauptbahnhof. Das Projekt liegt nur geringfügig über dem ursprünglichen Zeitplan und konnte trotz schwieriger Bodenverhältnisse konsequent umgesetzt werden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Moabit
Am Europaplatz entsteht ein 84 Meter hohes “Green Building”

Am Europaplatz wird ein 84 Meter hohes Bürogebäude errichtet. Das Unternehmen CA Immo baut hier ein “Green Building”, Mieter wird KPMG sein. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Die Potsdamer Platz Arkaden werden komplett umgebaut

22 Jahre nach ihrer Eröffnung erfahren die Potsdamer Platz Arkaden eine vollkommene Neuerfindung. Der Umbau hat bereits begonnen. Das Innenleben wird neu strukturiert. Statt 130 gibt es künftig nur noch 90 Shops. Weniger Läden, dafür mehr Fläche. Erd- und Obergeschoss werden zu zweistöckigen Läden zusammengefasst, die jeweils innen von eigenen Treppen und Lifts erschlossen werden.

Kreuzberg
Im Interview: Meike-Marie Thiele über das geplante Exilmuseum in Berlin

Im Interview beantwortete Meike-Marie Thiele, Geschäftsführerin der Stiftung Exilmuseum Berlin, unsere Fragen zum geplanten Neubau am Anhalter Bahnhof. Zum Interview geht es hier.

Mitte
Baufortschritt am humboldt Forum, aber die Eröffnung verzögert sich

Die Bauarbeiten an der Rekonstruktion des Berliner Stadtschlosses, dem zukünftigen Humboldt Forum, gehen stetig voran. Dies lässt sich unschwer erkennen, wenn man die Schlossbaustelle besucht. Dennoch wird es eine Corona-bedingte Verzögerung bei der Eröffnung des Baus geben. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Die Wiederauferstehung des Kaufhauses Hertzog

An der Brüderstraße in Berlin-Mitte ist der einzige verbliebene Flügel des einstigen, berühmten Kaufhauses Hertzog wieder hergerichtet worden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Moabit
Die “EuropacitY”: 61 Hektar neues Berlin

Nördlich des Haupbahnhofs liegt eines der raumgreifendsten Entwicklungsgebiete der Hauptstadt. Das Gebiet trägt den Namen “Europacity” und liegt im Ortsteil Moabit. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
Die Revaler Straße verändert ihr Gesicht

In der Revaler Straße in Friedrichshain sind derzeit zwei Gewerbeprojekte im Bau und verändern den Charakter des Kiezes zwischen RAW Gelände und Ostkreuz. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Grunewald
Am Henriettenplatz entsteht ein neues “Tor zum Kurfürstendamm”

Wenn man im Berliner Stadtteil Halensee auf den Kurfürstendamm einbiegt, ist der wachsende Neubau am Henriettenplatz nicht mehr zu übersehen. Der gewaltige Gebäuderiegel aus insgesamt 10 Häusern erhebt sich direkt neben der S-Bahn-Trasse entlang der Seesener Straße. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Am Anhalter Bahnhof soll ein 100 Meter hoher Wohnturm entstehen

Auf dem Gelände des einstigen Schöneberger Hafens, in direkter Nachbarschaft zum Liquidrom und dem Gelände des einstigen Anhalter Bahnhofs, will das Berliner Unternehmen UTB Projektmanagement GmbH ein 100 Meter hohes Wohnhaus errichten. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Spree ist das Wohnprojekt “Wave” entstanden

Im Spätsommer des letzten Jahres wurde eines der hochkarätigsten Wohnprojekte der Stadt fertiggestellt. Das renommierte Architekturbüro Graft hat das Projekt mit dem vielsagenden Titel “Wave” an der Adresse Stralauer Allee 14 fertiggestellt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Wedding
AM S-BAHNHOF WEDDING WÄCHST DAS GEWERBEPROJEKT “CAMPUS” IN DIE HÖHE

Ein großes Immobilienprojekt wächst derzeit direkt am S-Bahnhof Wedding in die Höhe. Das Projekt mit dem Namen “Campus” entsteht an der Müllerstraße. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

April 2020

Charlottenburg
Die zukunft des Huthmacher Hauses ist offen

Bis Anfang 2021 müssen alle Mieter des bestehenden Huthmacher-Hauses am Hardenbergplatz das Gebäude verlassen. Noch ist unklar, ob der Eigentümer, der Hamburger Investor Newport Holding, das Gebäude sanieren oder abreißen und komplett neu bauen wird. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, muss eine Einigung zwischen Investor, Denkmalschutzamt und Bezirksverordnetenversammlung gefunden werden. Newport Holding würde an dieser Stelle gern ein 95 Meter hohes Hochhaus errichten, der Bezirk favorisiert die Sanierung des Hauses.

Lichtenberg
In Rummelsburg entsteht ein 300 Meter langes Bürogebäude

An der Kynaststraße in Lichtenberg entsteht ein gigantischer Gewerbeneubau auf einer Länge von 300 Metern. Wohnungen sind leider nicht Teil des Projektes. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Schöneberg
Am Südkreuz entsteht ein neues Viertel

Zwischen den S-Bahnhöfen Schöneberg und Südkreuz sowie dem Sachsendamm und den Bahngleisen entsteht seit Mitte 2019 ein neues Stadtquartier. Der Berliner Senat nennt das Gelände „Schöneberg-Südkreuz“. Zahlreiche Wohnungen entstehen hier, aber auch Flächen für Büros, Gewerbe und Einzelhandel werden geschaffen.

Lichtenberg
Tor nach Lichtenberg: Die HOWOGE baut 251 Mietwohnungen

Direkt an der Kreuzung Frankfurter Allee / Möllendorffstraße baut das landeseigene Wohnungsunternehmen HOWOGE auf einem rund ein Hektar großen Areal mehrere Gebäude, die neben 251 Mietwohnungen auch Flächen für einen Verwaltungsbau und Gewerbe enthalten werden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
Zwischen Rummelsburger Bucht und Ostkreuz entsteht das “Pandion Zinc”

Zwischen Mediaspree, Rummelsburger Bucht und Ostkreuz entsteht in Berlin-Friedrichshain das Büro- und Gewerbeprojekt “PANDION ZINC”. Der Entwurf der Firma Collignon Architektur sieht ein sechsgeschossiges, modern designtes Bürohaus mit 12 Büroeinheiten vor. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Lichtenberg
An der Köpenicker Chaussee entsteht ein Bürokomplex direkt an der Spree

Auf einer Fläche von gut drei Hektar soll bis 2024 für ein Investitionsvolumen von rund 450 Millionen Euro das sogenannte „Spreewerk“ entstehen. Bis zu 4000 Arbeitsplätze soll es zukünftig auf dem Areal geben. Das heute größtenteils brachliegende Gelände grenzt direkt an den Plänterwald und das Spreepark-Areal.

Friedrichshain
Das Grosse Bauen: Streifzug durch das Mercedes Benz Quartier

Das Entwicklungsgebiet rund um die Mercedes-Benz-Arena gehört zu den am schnellsten wachsenden Arealen der Stadt. Innerhalb weniger Jahre sind hier vornehmlich Büro- und Gewerbeflächen entstanden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Tiergarten
Berlins Next Big Thing: Das “Museum der Moderne” im Kulturforum

Das Humboldt Forum steht kurz vor der Fertigstellung, das nächste Kulturprojekt steht schon in den Startlöchern: Das Museum der Moderne entsteht bis 2026. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Warschauer Brücke entsteht das Büro-Hochhaus “Stream”

Die Signa-Gruppe, die in Berlin mehrere ambitionierte Projekte vorantreibt, baut in Friedrichshain unweit der Warschauer Brücke das Bürohochhaus “Stream”. Das Hochhaus ergänzt das Ensemble rund um die Mercedes Benz Arena und füllt eines der letzten Grundstücke, die noch nicht fertig bebaut sind. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
“Pier 61 | 63” an der Spree: So soll das fertige Gebäude aussehen

Das Unternehmen Trockland Management GmbH hat uns freundlicherweise Bildmaterial des späteren Gebäudes zur Verfügung gestellt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Marzahn
David Chipperfield baut das einstige Produktions-Areal “Knorr-Bremse” um

Auf dem Areal, das unmittelbar am S-Bahnhof Marzahn liegt, sollen mehr als 1000 Wohnungen, 370 Apartments für Studierende sowie rund 90.000 Quadratmeter für Gewerbebetriebe entstehen. Teil des Masterplans sind auch drei Hochhäuser, die am Rande des Baufeldes entstehen sollen.

Steglitz
In Steglitz entsteht der 118 Meter grosse Wohnturm “Überlin”

In Berlin-Steglitz entwickelt die CG Gruppe das Projekt “Überlin”. Aus dem einstigen Hochhaus “Steglitzer Kreisel” am Ende der Einkaufsmeile Schloßstraße wird das Wohnprojekt “Überlin”. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Prenzlauer Berg
Der Mauerpark wächst und vergrößert den Bezirk Pankow

Der Mauerpark im Stadtteil Prenzlauer Berg wird erweitert. Die Parkfläche verdoppelt sich auf 15 Hektar und wird zukünftig die Fläche des Bezirks Pankow vergrößern. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Prenzlauer Berg
Neues Bürozentrum entsteht an der Storkower Straße

Der Schweizer Projektentwickler Townscape baut den Komplex “Scale” vor den Ringbahn-Graben in Prenzlauer Berg. Auf einer Bruttogeschossfläche von rund 24.000 Quadrametern sollen ab 2022 die ersten Firmen neue Räume beziehen. Mehr als als 3000 neue Arbeitsplätze sollen auf dem Gelände entstehen.

Friedrichshain
Der Riegelbau “Pier 61 | 63” entsteht bis 2021 an der East side Gallery

Das riegelartige Gebäude “Pier 61/63” entsteht bis 2021 an der East Side Gallery. Der Neubau steht auf sensiblem Baugrund und ist umstritten. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mitte
Sanierung der Uferwände am Schiffbauerdamm vor dem Abschluss

Die seit Herbst 2018 laufenden Sanierungsarbeiten im Uferbreich Schiffbauerdamm werden in den kommenden Wochen voraussichtlich abgeschlossen werden. So wie es zu Beginn der Bauarbeiten vor etwa eineinhalb Jahren geplant war. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Tiergarten
Im Hansaviertel entsteht das “OASIS BERLIN”

An der Bachstraße Ecke Altonaer Straße in Berlin-Tiergarten entsteht derzeit ein Bauprojekt, welche die Hilfswerk-Siedlung GmbH (HWS) und die B&L Gruppe gemeinsam realisieren. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Lichtenberg
An der Sewanstraße ist eine Schule in Holzbauweise entstanden

In Lichtenberg wurde im Rahmen der Schulbauoffensive eine Grundschule aus Holzmodulen gebaut. Die Bauzeit betrug gerade einmal zehn Monate. 430 Schüler und Lehrkräfte können hier tätig sein, und zwar im Ganztagsbetrieb.

MITTE
Visualisierungen des neuen Viertels “Am Tacheles”

In die Kaufhaus-Ruine “Tacheles” soll die schwedische Fotogalerie Fotografiska einziehen. Zwei weitere, ebenfalls denkmalgeschützte Häuser, die direkt an der Friedrichstraße stehen, werden erhalten bleiben. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Das Baufeld “Hallesche Strasse” steht vor der Vollendung

An der Möckernstraße und Stresemannstraße entstehen mehrere Wohn- und Geschäftshäuser und komplettieren damit das Baufeld “Hallesche Straße”. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Schöneweide
Aus der Bärenquell-Brauerei wird ein Gewerbezentrum

250 Millionen Euro investiert das israelische Unternehmen HCM 365 in das denkmalgeschützte, ehemalige Brauerei-Gelände. Es werden Flächen für Büros, Gastronomie, Einzelhandel und eine Privat-Universität entstehen.

Mitte
Das Viertel “Am Tacheles” entsteht

Auf dem Baufeld rund um das einstige Künstlerhaus “Tacheles” entsteht derzeit ein völlig neues Quartier. Zehn Neubauten ergänzen drei bestehende Häuser. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

 

Quellen: Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, Der Tagesspiegel, B.Z., Berliner Kurier, DIZ (Deutsche Immobilien Zeitung), Berliner Woche, berlin.de, ENTWICKLUNGSSTADT, Berlin Bauboom, Der Maulbär

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén