entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

beteiligung

Hier seid IHR gefragt! Auf dieser Seite findet Ihr eine Übersicht an Möglichkeiten, sich an der Berliner Stadtentwicklung direkt und persönlich zu beteiligen – sei es bei Informationsveranstaltungen, in  Workshops oder Bürgerinitiativen.

Mitte
Umstrukturierung des Strassenraums Unter den Linden

Die Senatsverwaltung für Verkehr und Umwelt hat auf einer Pressekonferenz am Montag die Pläne für eine umfassende Neugestaltung des Boulevards öffentlich gemacht. Dabei geht es um zwei inhaltlich getrennte Projektabschnitte. Im ersten Abschnitt wird es kurzfristig eine Neuverteilung des Straßenraums geben.

Im Zentrum des zweiten Projektabschnitts steht dann eine umfassende Neugestaltung des Boulevards, dessen Gestalt noch vollkommen offen ist und bei dem Bürgerinnen und Bürger – wie schon beim Rathausforum-Wettbewerb – ihre Vorstellungen einbringen können und sollen.

Zur Online-Beteiligung geht es hier

 

Kreuzberg
Senat startet Bürgerbeteiligung für Radbahn-Projekt in Kreuzberg

Bereits mehrfach haben wir über das geplante “Projekt Radbahn” im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg berichtet. Das 2015 erstmals veröffentlichte “Projekt Radbahn” entstand aus der Idee heraus, den Platz unter dem denkmalgeschützten U-Bahn-Viadukt der Line U1 als Raum für einen Radweg nutzbar zu machen. Um das Konzept in der Praxis zu erproben, soll im Sommer 2022 eine 200 Meter lange Teststrecke realisiert werden.

Zusätzlich wird es nun auch die Möglichkeit geben, sich digital am Projekt zu beteiligen. Seit heute und noch bis zum 20. August können Bürger*innen und Interessierte sich im Projekt im Rahmen einer aktuellen Befragung einbringen, wie die Senatsverkehrsverwaltung am Montag mitteilte.

Zur Online-Beteiligung geht es hier.

 

Friedrichshain-Kreuzberg
Projekt “Xhain Entsiegeln”

Friedrichshain-Kreuzberg ist der am dichtesten besiedelte Bezirk Berlins und verfügt demzufolge über eine sehr große Anzahl versiegelter Flächen im städtischen Raum. Oberflächenversiegelung heizt die Umgebung bewiesenermaßen in besonderem Maße auf und kann dadurch auch gesundheitsschädigend sein. Dieser Umstand soll nun mit dem Projekt “XHAIN entsiegeln” bekämpft werden.

Das Vorhaben wird von der Partei Bündnis 90/Die Grünen und dem Verein Naturfreunde Berlin verantwortet. Ziel ist es, den Bezirk grüner zu machen und die versiegelten Flächen neu zu gestalten: Baumscheibenvergrößerung, Entsiegelung und Begrünung von Parkplätzen, Urban Gardening, Versickerungsbeete, oder wasserdurchlässige Belege sind nur einige Ideen, die die Initiative auf ihrer Website formuliert. Wer Interesse an dem Vorhaben hat, kann sich auf der offiziellen Website der Initiative einbringen:

ZUR INITIATIVE GEHT ES HIER.

 

Berlin
Initiative Autofreie Innenstadt

Die “Initiative Volksentscheid Berlin autofrei“ sieht eine Umwidmung des öffentlichen Straßenraums auf einer Fläche von 88 Quadratkilometern vor. Ziel der Initiative ist es, innerhalb des S-Bahnrings deutlich weniger Autoverkehr zu produzieren.

Die Gruppe, die hinter der Initiative steht, setzt sich nach eigenen Angaben  zusammen aus “leidenschaftlichen Radfahrer*innen als auch aus Menschen, die gerne zu Fuß gehen oder Berlins gut ausgebauten Nahverkehr nutzen“. Die Gruppe betont darüber hinaus ihre Unabhängigkeit von Verbänden, Organi­sationen oder staat­lichen Geldern und stellt sich als politisch neutral dar.

HIER KÖNNT IHR DIE INITIATIVE UNTERSTÜTZEN.

 

Lichtenberg
Urbanes Zentrum Neu-Hohenschönhausen

Der Bezirk Lichtenberg plant die städtebauliche Entwicklung der unbebauten Flächen zwischen der Wustrower Straße und der Bahntraße. Ziel ist die Stärkung des bestehenden Stadtteilzentrums. Der Prerower Platz mit der angrenzenden Bebauung bildet das Stadtteilzentrum von Neu-Hohenschönhausen. Es hat eine wichtige Versorgungsfunktion für die Bewohner der Großsiedlung. Es zeichnet sich durch seine zentrale Lage und eine sehr gute ÖPNV-Anbindung aus und bietet mit dem Einkaufszentrum „Linden-Center“, der Anna-Seghers-Bibliothek, dem AOK Gesundheitszentrum und dem Kino „Cine-Motion“ wichtige, soziale und kulturelle Anziehungspunkte.

Die Beteiligung findet im Rahmen der Vorbereitung des geplanten städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs statt. Die durch den Beteiligungsprozess gewonnen Erkenntnisse sollen in die Ausschreibung zum Wettbewerb einfließen.

ZUR ONLINE-BETEILIGUNG GELANGEN SIE HIER.

 

Berlin
Übersicht der öffentlichen Bürgerbeteiligungen

Auf ihrer offiziellen Internetpräsenz präsentiert die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen eine Übersicht aller aktuellen Online-Bürgerbeteiligungen.

Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu Stadtentwicklungsprojekten wie etwa dem “Blankenburger Süden” in Pankow, dem Projekt “Studio 5” in Treptow-Köpenick oder eine interaktive Karte aller Bebauuungspläne Berlins.

ZUR OFFIZIELLEN INTERNETPRÄSENZ GEHT ES HIER.

 

Berlin
WEM gehört Berlin

Die Initiative “Wem gehört Berlin” hat sich zum Ziel gesetzt, den Berliner Eigentumsmarkt transparenter zu machen und schützenswerten Stadtraum zu erhalten.

Das sagt die Initiative: “Die Mietpreise in Berlin steigen und steigen. Investoren fahren hohe Gewinne ein. Oft droht Abriss wertvoller Bestandsgebäude. Sowohl Denkmalzeugnisse, als auch graue Energie und günstiger Wohnraum werden unnötig vernichtet. Die Forderungen nach staatlich regulierten Eingriffen in den Markt radikalisieren sich. Der Eigentumsmarkt ist aber oft undurchsichtig. Wir wollen das ändern und ihn transparenter machen, Schützenswertes erhalten und nachhaltig für die Zukunft fit machen. Und zwar gemeinsam mit Euch, den Bewohner*innen Berlins. Je mehr mitmachen, desto aussagekräftiger ist am Ende das Ergebnis. Wir wollen damit gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung fördern.”

ZUR INITIATIVE GEHT ES HIER.

Berlin
Planungsgruppe Stadtkern Berlin

Die Planungsgruppe Stadt­kern ist eine Vereinigung von Experten verschiedener Fach­rich­tungen, die sich bereits seit längerem beruflich mit der Berliner Mitte beschäftigen und seit 2011 das Ziel der Wiedergewinnung der Berliner Mitte gemeinsam vorantreiben.

Das sagt die Initiative selbst:

“Wir konstatieren: Die Berliner Kernstadt liegt unter überbreiten Hauptverkehrsstraßen und namenlosen Freiflächen begraben.

Wir schöpfen Hoffnung: In den letzten Jahren wurde der Stadtkern durch archäologische Ausgrabungen, Publikationen sowie in zwei Ausstellungen der Stiftung Stadtmuseum Berlin wiederentdeckt.

Wir fordern: Die Mitte von Berlin muß wieder an die Bürger zurückgegeben werden: als Planungsbeteiligte, als Bauherren und als Nutzer!”

ZUR INITIATIVE GELANGT IHR HIER.

 

Berlin
Gieß den Kiez | CityLAB Berlin

Bäume im Berliner Stadtgebiet bewässern, den Baumbestand erkunden, Bäume abonnieren oder sich mit Anderen austauschen. Das und mehr bietet Euch die spannende Plattform giessdenkiez.de

Das sagt die Initiative: “Auf dieser Plattform kannst Du Dich über Bäume in deiner Nachbarschaft und ihren Wasserbedarf informieren. Du kannst einzelne Bäume abonnieren und markieren, wenn Du sie gegossen hast. Informiere Dich ich über das richtige Gießen von Stadtbäumen. Wenn Du die Seite regelmäßig nutzen möchtest, solltest Du ein Konto erstellen. Die Karte kannst Du aber auch ohne Konto erkunden.”

ZUR WEBSITE DER INITIATIVE GELANGT IHR HIER.

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén