entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Bauvorhaben & Projekte in Friedrichshain-Kreuzberg

Auf dieser Seite findet Ihr eine konsolidierte Übersicht der aktuellsten Bauprojekte und Planvorhaben im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, die wir im Detail behandeln. Darüber hinaus findet Ihr hier noch weitere Projekte und Bauvorhaben, die in einer Kurzbeschreibung vorgestellt werden.

Mai 2024

Tempelhof / Kreuzberg / Neukölln

Im kommenden Jahr will die schwarzrote Regierungskoalition eine Randbebauung des Tempelhofer Feldes auf den Weg bringen, mit einem internationalen Gestaltungswettbewerb und einer Bürgerbefragung. Zehn Jahre nach dem Volksentscheid kommt auf die Hauptstadt eine große gesellschaftliche Debatte zu.

Friedrichshain

Auf dem Gelände des alten Böhmischen Brauhauses entsteht in Berlin-Friedrichshain auf einem 19.000 Quadratmeter großen Areal das Wohnprojekt “Pandion Midtown” mit 400 Eigentumswohnungen und 30 öffentlich geförderten Mietwohnungen. Bis 2026 sollen alle Wohnhäuser fertig werden.

Kreuzberg

Die öffentliche Grünfläche auf dem Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg soll neu gestaltet werden. Dafür hatte das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg jetzt einen landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb ausgelobt, der nun entschieden wurde. Im kommenden Jahr soll der Umbau starten.

Mitte / KREUZBERG

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Berliner Friedrichstraße. Im dreizehnten und letzten Teil schauen wir auf die Entwicklung der Straße seit dem Mauerfall. Denn ab 1990 ergab sich abermals die Chance, die Friedrichstraße vollkommen neu zu erfinden – mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen.

Tempelhof / Neukölln / Kreuzberg

Im Berliner Abgeordnetenhaus wurden die Pläne von CDU und SPD diskutiert, auf dem Tempelhofer Feld eine “behutsame Randbebauung” zu realisieren. Die Opposition wirft der Koalition vor, eine öffentliche “Scheinbeteiligung” durchführen zu wollen.

Friedrichshain

Am Markgrafendamm in Berlin-Friedrichshain entsteht das Wohnprojekt “The Fizz”, welches sich vor allem an Studenten richtet. In der Nachbarschaft wird das Bauvorhaben jedoch äußerst kritisch gesehen, da im Zuge des Baus Schäden und Risse an den angrenzenden Wohnhäusern entstanden sind.

Friedrichshain

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg möchte auf einem Parkplatz an der Palisadenstraße eine Spiel- und Grünfläche errichten, die Parkplätze sollen wegfallen. Die CDU ist gegen den Plan und schlägt den Bau eines klimaorientierten Parkhauses vor – samt Spielplatz auf dem Dach.

Friedrichshain

Im Friedrichshainer Rudolfkiez entsteht das Gewerbeprojekt “Ostkreuz Campus” und schafft damit weitere Büroflächen im Mediaspree-Einzugsgebiet. Die verantwortliche Pandion AG konnte bereits einen ersten Ankermieter für das Ensemble vermelden. Im Kiez wird das Ensemble zu architektonischen Gegensätzen führen.

Kreuzberg

An der Nostitzstraße in Berlin-Kreuzberg entsteht bis zum Spätsommer 2024 ein Schul-Neubau für insgesamt 1.000 Schülerinnen und Schüler. In der künftigen “Bergmannkiez-Gemeinschaftsschule” werden zwei bisherige Grundschulen unter neuem Namen zusammengefasst.

April 2024

Kreuzberg

An der Wassertorstraße in Berlin-Kreuzberg ist derzeit ein sozial-diakonisches Zentrum der St. Simeon Gemeinde im Bau. Im fünfgeschossigen Neubau sollen zukünftig Büroräumlichkeiten eingerichtet werden. Die Außenanlagen werden für gemeinschaftliche Nutzungen neu gestaltet.

Friedrichshain

In Friedrichshain wird derzeit das aufwendige Gewerbeprojekt “Am Postbahnhof” umgesetzt. Dabei werden historische Gebäude saniert, zudem ist ein Neubau entstanden. Eine architektonische Besonderheit ist der unter Denkmalschutz stehende Bahnviadukt, der saniert und in den Campus integriert werden soll.

Kreuzberg

An der Wilhelmstraße 118, an der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte, wurde ein 1910 errichtetes Gebäude um ein modernes Bürogebäude ergänzt. Durch den Neubau kommen nun weitere Gewerbeeinheiten hinzu, die sich auf eine Nutzfläche von gut 4.000 Quadratmetern verteilen.

Lichtenberg / Friedrichshain

An der Rummelsburger Bucht hat das landeseigene Wohnungsbauunternehmen HOWOGE den Bau von 169 Mietwohnungen realisiert. Das Projekt trägt den Namen “An der Mole” und liegt direkt an der Grenze zwischen den Ortsteilen Rummelsburg und Friedrichshain.

Friedrichshain

Zwischen Stralauer Allee und Spreeufer entsteht in Berlin-Friedrichshain das Gewerbeprojekt “Dockyard Waterfront Offices” nach Plänen von Tchoban Voss Architekten. Das aus zwei Gebäudeteilen bestehende Ensemble, welches in Holz-Hybrid-Bauweise errichtet wird, soll in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Kreuzberg

Bereits 2015 wurde das “Projekt Radbahn” erstmals in die Öffentlichkeit gebracht. Es entstand aus einer Idee heraus, den Platz unter dem denkmalgeschützten U-Bahn-Viadukt der U1 in Berlin-Kreuzberg für einen Radweg nutzbar zu machen. Am 25. April eröffnet nun eine erste Teststrecke.

Kreuzberg

Am Landwehrkanal ist in Berlin-Kreuzberg das Gewerbeprojekt “Grasblau” des Immobilienentwicklers CA Immo fertiggestellt worden. Baulich fällt das Gebäude von außen vor allem durch die großen Glasflächen auf, die die Außenfassade des Hauses dominieren.

Friedrichshain / Prenzlauer Berg

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft WBM hat den Grundstein für ein nachhaltiges Wohnhaus am südlichen Rand des Volksparks Friedrichshain gelegt. Auf einem ehemaligen Parkplatz entstehen an der Grenze zwischen Friedrichshain und Prenzlauer Berg insgesamt 33 neue Mietwohnungen.

Friedrichshain

Der berühmt-berüchtigte “Party REWE” an der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain ist mittlerweile abgerissen worden. An seiner Stelle soll bis 2027 ein Neubau mit Flächen für Büros, Wohnungen und Einzelhandel entstehen. Derzeit klafft auf dem ehemaligen Supermarkt-Gelände eine riesige Baugrube.

Mitte / Kreuzberg

An der Köpenicker Straße, zwischen den Berliner Stadtteilen Mitte und Kreuzberg, entwickelt das Unternehmen “Trockland” das Wohn- und Gewerbeprojekt “coe48”. Der Baustart für das nachhaltige Bauvorhaben war im Sommer 2021 erfolgt und soll bis April 2024 fertiggestellt werden.

Friedrichshain

Im historischen Postbahnhof-Gebäude in Berlin-Friedrichshain sollen moderne Büro- und Arbeitsflächen entstehen. Das Projekt läuft bereits auf Hochtouren, unter Berücksichtigung der Auflagen des Denkmalschutzes. Bis Anfang 2025 soll der Umbau fertig sein.

Friedrichshain / Prenzlauer Berg

In Berlin-Friedrichshain, an der Grenze zum Prenzlauer Berg, startet im Juni 2024 der lang erwartete Umbau der Petersburger Straße. Dabei sollen neue, breitere Radwege und Grünflächen entstehen, auch 100 neue Bäume werden gepflanzt. Im Zuge des Projekts werden jedoch auch Parkplätze entfallen und die Zahl der Kfz-Fahrspuren verringert.

Friedrichshain

Nach langer Vorlaufzeit hat am Ostbahnhof in Berlin-Friedrichshain kürzlich der Neubau des Heinrich-Hertz-Gymnasiums begonnen. Bis August 2026 soll der neue Campus nach einem Entwurf des Büros AFF Architekten auf einem alten Parkplatz entstehen.

März 2024

Friedrichshain

Unweit der Holzmarktstraße in Berlin-Friedrichshain steht das Wohnprojekt “K30” kurz vor seiner Fertigstellung. Hier sind Microapartments für Studierende entstanden. Das derzeit noch freistehende Wohnhaus wird künftig von zwei weiteren Bauvorhaben eingefasst werden.

Kreuzberg

Das Quartier rund um den ehemaligen Blumengroßhandel in der Berliner Friedrichstadt gehört zu zwölf Orten in Europa, die von der Europäischen Kommission als Beispiel für gelungene europäische Baukultur ausgewählt wurden. Die einstige Blumenhalle wird heute vom Jüdischen Museum als Akademie genutzt.

Friedrichshain

Am Franz-Mehring-Platz im Berliner Stadtteil Friedrichshain entsteht auf dem Gelände einer abgerissenen, ehemaligen DDR-Kaufhalle das Wohnprojekt “The Franz” mit 160 Eigentumswohnungen. Im Erdgeschoss wurde nun der zur Wohnanlage gehörende Lebensmittelmarkt eröffnet.

Kreuzberg

Auf dem geschichtsträchtigen Areal der früheren Bockbrauerei in Berlin-Kreuzberg realisiert die Bauwert AG ein neues Quartier mit Gewerbeflächen und rund 220 Wohnungen. Seit Juli 2022 ist das Projekt bereits im Bau und soll bis 2026 abgeschlossen werden.

Februar 2024

Friedrichshain

In der Revaler Straße in Berlin-Friedrichshain ist auf einer Länge von 600 Metern zwischen Modersohnbrücke und Warschauer Straße ein neuer, geschützter Fahrradweg entstanden. Für Radfahrer soll das Fahren auf der stark genutzten Straße am RAW-Gelände nun deutlich sicherer sein.

Mitte / Kreuzberg

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Berliner Friedrichstraße. Im zwölften Teil konzentrieren wir uns auf die städtebaulichen Konzepte, die in West-Berlin in den Jahrzehnten nach Krieg und Teilung umgesetzt wurden.

Hier geht es zum Artikel

Friedrichshain

Der berühmt-berüchtigte “Party REWE” an der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain ist mittlerweile abgerissen worden. An seiner Stelle soll bis 2027 ein Neubau mit Flächen für Büros, Wohnungen und Einzelhandel entstehen.

Kreuzberg / Schöneberg

Sieben bis zu 90 Meter hohe Gebäude sollen im Park am Gleisdreieck entstehen, mit einer rein gewerblichen Nutzung. Das Bauvorhaben soll an der Grenze zwischen Kreuzberg und Schöneberg entstehen, wird aber von Bürgerinitiativen und im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg kritisch gesehen. Zwei Guthaben stärken nun die Position der Projektgegner.

Friedrichshain

An der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain ist das Hochhausprojekt “EDGE East Side” offiziell abgeschlossen worden. Mit 140 Metern ist der Bau vorerst das höchste Gebäude der Hauptstadt. Während der vierjährigen Bauzeit mussten die Ingenieure einige komplizierte Herausforderungen meistern.

Kreuzberg / Tiergarten

Am Hafenplatz an der Grenze zwischen Kreuzberg und Tiergarten möchte das Unternehmen Art Project gemeinsam mit der GEWOBAG das Wohn- und Gewerbequartier “Kulturhafen” realisieren. Dafür müssen die Bestandsgebäude aus den 1970er Jahren abgerissen werden. In der Nachbarschaft wird das Projekt mit großer Skepsis gesehen.

Januar 2024

Friedrichshain

Die Friedrichshain-Kreuzberger SPD-Fraktion fordert eine schnelle Umsetzung des Bebauungsplans auf dem SEZ-Gelände an der Landsberger Allee. Gleichzeitig pocht sie jedoch auf einen teilweisen Erhalt der markanten Fassadenteile des einstigen DDR-Spaßbades.

Kreuzberg

Mehrere Bauprojekte werden derzeit rund um den Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg geplant oder bereits umgesetzt. Der Stadtplatz, der zum Sanierungsgebiet „Südliche Friedrichstadt“ gehört, wurde in den vergangenen Jahren ebenfalls umgestaltet und begrünt. Dennoch bleibt die Architektur des Ensembles uninspiriert und ästhetisch anspruchslos.

Friedrichshain

Die “Mercedes-Benz-Arena” am Ostbahnhof in Berlin-Friedrichshain wird ab März 2024 “Uber Arena” heißen. Auch die angrenzende “Verti Music Hall” wird einen neuen Namen erhalten. Für die 2008 eröffnete Multifunktionsarena unweit der East Side Gallery ist es bereits der dritte Name.

Treptow / Friedrichshain

Derzeit läuft die Planung für den Weiterbau der A100 vom Treptower Park bis zur Storkower Straße. Zur Überwindung der Spree wird dabei auch der Bau eines unterirdischen Autobahntunnels geprüft. Eine solche Variante wäre baulich sehr aufwendig und würde das Projekt deutlich teurer machen.

Mitte / Kreuzberg

Bis zur Fertigstellung seines Neubaus nutzte der Medienkonzern Axel Springer die 2004 eröffnete “Axel Springer Passage”. Nach dem Umzug der Mitarbeiter in das neue Gebäude wird die Passage nun aufwendig umgebaut und neu konzipiert. Zukünftig wird das Gebäude unter dem Namen “X8 Berlin” vermarktet. Ein erster Ankermieter könnte ein Bundesministerium werden.

Friedrichshain

Der Berliner Senat hat angekündigt, das SEZ an der Landsberger Allee abreißen zu wollen, um auf dem Gelände die geplanten 500 Mietwohnungen und eine Schule errichten zu können. Das 1987 in der DDR eröffnete Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz. Die Entscheidung zum Abriss wird jedoch kontrovers diskutiert.

Friedrichshain

Auf einem alten Parkplatz am Ostbahnhof in Berlin-Friedrichshain soll bis August 2026 der Neubau des Heinrich-Hertz-Gymnasiums entstehen, nach einem Entwurf des Büros AFF Architekten. Nun wurde der Erbbaurechtsvertrag für das Grundstück unterschrieben, ein wichtiger Meilenstein.

Dezember 2023

Friedrichshain

Am Berliner Ostbahnhof wird bis 2026 das Gewerbe- und Wohnprojekt “LXK Campus” realisiert, welches direkt an der Stadtbahntrasse in die Höhe wachsen wird. Dabei sollen 9.350 Quadratmeter Wohnfläche sowie 51.850 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche entstehen.

Kreuzberg

In der Reichenberger Straße in Berlin-Kreuzberg plant die Natulis Group die Umwandlung einer ehemaligen Schraubenfabrik in ein modernes Gewerbeensemble. Zwei Bestandsgebäude aus dem 19. Jahrhundert werden dabei durch einen modernen Anbau erweitert.

Kreuzberg

Nach einem Entwurf des Büros GBP Architekten werden derzeit die historischen Victoriahöfe in der Lindenstraße in Berlin-Kreuzberg restauriert und erweitert. Im prachtvollen Baukörper sollen Flächen für ein Hotel und Büroräume geschaffen werden. Mittlerweile lässt das aufwendige Projekt die ersten Hüllen fallen.

Tempelhof / Kreuzberg

Ab 2025 – zwei Jahre später als ursprünglich geplant – soll der Umbau des Platzes der Luftbrücke an der Grenze zwischen Tempelhof und Kreuzberg beginnen. Dabei sind die nordwestlich gelegene Piazza und der südwestlich gelegene Quartiersplatz die zwei zentralen Areale, die neu gestaltet werden sollen. Der bisher eher als Verkehrsknoten dienende Platz soll zukünftig mehr zum Verweilen einladen und klimaorientiert konzipiert werden.

Tempelhof / Kreuzberg / Neukölln

Im kommenden Jahr wird die Berliner Landesregierung einen Ideenwettbewerb für eine mögliche Bebauung des Tempelhofer Feldes im Zentrum Berlins beginnen. Im ersten Halbjahr 2025 sollen die Ergebnisse vorliegen. Begleitet wird das Verfahren von einer breiten Bürgerbeteiligung.

Charlottenburg / Kreuzberg / Neukölln

Aufgrund der Insolvenz des österreichischen Immobilienunternehmens Signa hat der Berliner Senat die Planungen für die Neubauprojekte auf den Karstadt-Grundstücken am Hermannplatz sowie am Kurfürstendamm vorerst gestoppt. Wie es mit den Bauvorhaben weitergehen wird, ist derzeit vollkommen offen.

Friedrichshain / Prenzlauer Berg

Der jahrelange Rechtsstreit um das SEZ ist beendet worden. Der Bundesgerichtshof spricht das Gelände, welches sich an der Grenze zwischen Friedrichshain und Prenzlauer Berg befindet, dem Land Berlin zu. Der Berliner Senat möchte auf dem Areal eine Schule und mehrere hundert Wohnungen bauen.

November 2023

Friedrichshain

Im Friedrichshainer Rudolfkiez baut die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft WBM insgesamt 110 neue Wohnungen in einem bereits bestehenden Wohngebiet. Nun kündigte das Unternehmen an, dass die Wohnungen wie geplant bis Februar 2024 fertiggestellt werden.

Prenzlauer Berg / Friedrichshain / Lichtenberg

Das Unternehmen BASF bezieht in Berlin-Prenzlauer Berg das erst kürzlich fertiggestellte Bürogebäude “Scale” und wird dort mit einer zukünftigen Nutzfläche von 15.000 Quadratmetern zum Ankermieter. Direkt angrenzend ist das Schwesterprojekt “Spark” noch im Bau.

Mitte / Friedrichshain

Ab dem Frühjahr 2024 wird das Berliner Kino International an der Grenze zwischen Mitte und Friedrichshain für rund 15 Monate geschlossen. In dieser Zeit wird die historische Spielstätte einer Generalsanierung unterzogen, durch die für das Spielhaus an der Karl-Marx-Allee auch neue Nutzungsmöglichkeiten gewährleistet werden sollen.

Kreuzberg

In Berlin-Kreuzberg möchte das Unternehmen KPS Real Estate in unmittelbarer Nähe zum Tempodrom ein 100 Meter hohes Holzhybrid-Hochhaus nach Plänen des Architekten Max Dudler errichten. Neben einer noch zu gründenden “German Pop Academy” sollen auch Flächen für Büros, Studentenwohnungen und ein öffentlich zugänglicher „Kulturdachgarten“ geschaffen werden.

Kreuzberg

Der vom Berliner Senat angekündigte Zaun um den Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg soll nach dem Willen des Regierenden Bürgermeisters Kai Wegner ab Anfang 2024 umgesetzt werden. Bezirkspolitiker und Anwohner sehen die geplante nächtliche Schließung jedoch kritisch – und fordern ganz andere Maßnahmen.

Mitte / Kreuzberg

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Berliner Friedrichstraße. Im zehnten Teil schauen wir auf die Zeit der Teilung Berlins. In der Friedrichstraße sind nach dem Bau der Mauer 1961 mit dem Checkpoint Charlie und dem “Tränenpalast” zwei weltberühmte Grenzübergänge entstanden, die die Geschichte Berlins fast drei Jahrzehnte prägen sollten – und bis heute nachwirken.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Kreuzberg

Das Deutsche Technikmuseum am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg soll in den kommenden Jahren ein neues Eingangsgebäude erhalten. In der vergangenen Woche wurde der Gestaltungswettbewerb entschieden. Der bemerkenswerte Entwurf des Büros Innauer Matt Architekten konnte die Jury überzeugen.

Kreuzberg

Mehrere Wohn- und Gewerbeprojekte sind derzeit rund um den Mehringplatz in Berlin-Kreuzberg geplant oder bereits im Bau. Anwohner und Kiezinitiativen erhoffen sich davon eine soziale Aufwertung des Quartiers.

Lichtenberg / Friedrichshain

Das von der Streletzki-Gruppe verantwortete Büro- und Gewerbeprojekt “AXIS Offices” am Ostkreuz, an der Grenze zwischen Lichtenberg und Friedrichshain gelegen, kommt zügig voran. Das Bauvorhaben soll bis Anfang 2024 fertiggestellt werden.

Kreuzberg

Am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg entsteht derzeit das Bauvorhaben „Die Macherei“ und geht zügig voran. Neben vielfältigen Gewerbeflächen entstehen hier auch dringend benötigte Wohnungen. Neben 80 privat finanzierten Wohnungen werden von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft DEGEWO weitere 337 Wohneinheiten errichtet.

Kreuzberg

Der Berliner Senat bleibt seiner autofreundlichen Politik treu. Ein 600 Meter langer Abschnitt am Ufer des Landwehrkanals in Kreuzberg sollte umgestaltet werden. Anstelle von Autospuren sollten Flächen für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Das Pilotprojekt wurde mit knapp drei Millionen Euro vom Bund gefördert und ausgezeichnet. Nun stoppt die Verkehrsverwaltung das Vorhaben.

Oktober 2023

Tempelhof / Kreuzberg / Neukölln

Die schwarz-rote Regierungskoalition sucht händeringend nach geeigneten Flächen zur Unterbringung von Geflüchteten. Nun soll auf einem Teilstück des Tempelhofer Felds eine Großunterkunft entstehen. Dafür ist eine Änderung des Tempelhofer-Feld-Gesetzes notwendig.

Mitte / Charlottenburg-Wilmersdorf / Friedrichshain-Kreuzberg

In Berlin werden derzeit mehrere jüdisch oder multireligiös orientierte Bauprojekte vorangetrieben. Vor allem vor dem Hintergrund des derzeit aufflammenden Nahostkonflikts können sie ein wichtiges Zeichen für interkulturelle Verständigung und Deeskalation sein.

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Auf einem Parkplatz an der Eldenaer Straße, an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Friedrichshain, möchte ein israelischer Investor zwei nachhaltige Hochhäuser mit einer gemischten Nutzung errichten und hoffte auf die Unterstützung des Berliner Senats. Doch nun ist klar, dass es diese Unterstützung nicht geben wird.

Kreuzberg

Auf dem geschichtsträchtigen Gelände der früheren Bockbrauerei in Berlin-Kreuzberg will die Bauwert AG nach fast acht Jahren Planung ein neues Quartier mit Gewerbeflächen und Wohnungen realisieren. Ursprünglich sollten auf dem Gelände 400 neue Wohnungen entstehen, was der Bezirk jedoch ablehnte. Nun sollen es immerhin noch 220 Wohnungen werden. Für das ambitionierte Projekt wurde vor kurzem der Grundstein gelegt.

Friedrichshain

Noch bis 2025 soll der bereits laufende Umbau des Berliner Ostbahnhofs in Friedrichshain andauern. Dabei werden Bestandteile der Stahlkonstruktion instandgesetzt und verstärkt. Die beiden Gleishallen erhalten zudem eine neue Dacheindeckung aus Aluminiumtrapezblechen sowie eine neue Verglasung. Dadurch wird zukünftig deutlich mehr natürliches Licht in die Bahnhofshalle gelangen.

SEPTEMBER 2023

Die Geschichte der Friedrichstraße, Teil 9: Politischer Machtwechsel

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Friedrichstraße im Zentrum Berlins. Im neunten Teil widmen wir uns dem politischen Machtwechsel, der sich ab Januar 1933 vollzog und der nicht nur die Geschichte Berlins radikal beeinflusste. An der Friedrichstraße sollte unter anderem ein überdimensioniertes Völkerkundemuseum entstehen, welches jedoch nie gebaut wurde.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Kreuzberg

Die öffentliche Grünfläche auf dem Lausitzer Platz in Berlin-Kreuzberg soll neu gestaltet werden. Dafür hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg jetzt einen landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb ausgelobt, der in zwei Phasen und mit öffentliche Beteiligung durchgeführt werden soll.

Friedrichshain / Prenzlauer Berg

Die WBM hat mit dem Bau eines nachhaltigen Wohnhauses am südlichen Rand des Volksparks Friedrichshain begonnen. So entstehen an der Grenze zwischen Friedrichshain und Prenzlauer Berg insgesamt 33 neue Mietwohnungen. Ein Merkmal des Projekts ist eine Recycling-Glaswand, die aus sorgfältig aufbereitetem Glasbruch hergestellt wird.

Friedrichshain

Am vergangenen Wochenende demonstrierten rund 10.000 Menschen auf dem Markgrafendamm in Berlin-Friedrichshain gegen den geplanten Weiterbau der Autobahn A100. Berliner Clubs und Initiativen hatten zu der Veranstaltung unter dem Motto “A100 wegbassen” eingeladen. Der Zulauf war enorm, die Ablehnung gegen das Verkehrsprojekt ebenfalls.

August 2023

Kreuzberg

Im Graefekiez in Berlin-Kreuzberg sollte ursprünglich eine großflächige Pilotphase eines Parkverbotes für den Klimaschutz umgesetzt werden, was die temporäre Sperrung von 2.000 Parkplätzen bedeutet hätte. Nach Kritik von Gewerbetreibenden und Anwohnern wurde das Vorhaben modifiziert. Nun werden dauerhaft Parkplätze in Grünflächen umgewandelt, allerdings in deutlich kleinerem Umfang.

Tempelhof / Neukölln / Kreuzberg

Der Berliner Senat unternimmt einen erneuten Vorstoß, um eine Randbebauung des Tempelhofer Feldes auf den Weg zu bringen – und die Berliner Bevölkerung zu diesem Vorhaben zu befragen. Während CDU und SPD diesen Schritt mit der anhaltenden Wohnungsnot begründen, kritisieren Umweltverbände das Vorgehen scharf.

Friedrichshain-Kreuzberg

In Friedrichshain-Kreuzberg nimmt die Verdichtung der urbanen Quartiere immer weiter zu. Nicht selten werden Wohnungsbauvorhaben dadurch schnell zur Kontroverse. Im Rahmen unserer ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Sommerreihe zeigen wir ausgewählte Wohnungsprojekte in Friedrichshain-Kreuzberg, über die wir in 2023 bereits berichtet haben.

Juli 2023

Friedrichshain

Der berühmt-berüchtigte “Party REWE” an der Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Ein privater Investor will auf dem Grundstück drei Gebäude mit jeweils sechs Etagen errichten, in denen Büros, Wohnungen und Einzelhandel einziehen sollen.

Friedrichshain / Prenzlauer Berg

An der Grenze zwischen Friedrichshain und Prenzlauer Berg entsteht an der Landsberger Allee ein Wohnprojekt der landeseigenen WBM. Insgesamt 32 zum Teil geförderte Mietwohnungen entstehen dort und sollen bis März 2024 bezugsfertig sein.

Friedrichshain

In Berlin-Friedrichshain schreitet der Umbau des Franz-Mehring-Platzes am Verlagsgebäude des “Neuen Deutschland” voran. Die Fläche soll als neuer, multifunktionaler Stadtplatz zwischen Ostbahnhof und Karl-Marx-Allee entwickelt werden. Zukünftig dürfen Autos nicht mehr zwischen Verlagshaus und Platzfläche verkehren.

Neukölln / Treptow / Friedrichshain

Die Weiterführung der A100 von der Neuköllner Grenzallee bis zum Treptower Park soll nach aktuellem Stand bis Ende 2024 abgeschlossen werden. Das Projekt gehört mit den erwarteten bis zu 700 Mio. Euro Baukosten zu den teuersten Straßenbauprojekten Deutschlands. Wie das erwartete Verkehrsaufkommen an der provisorischen Elsenbrücke bewerkstelligt werden soll, ist derzeit noch unklar.

DIE GESCHICHTE DER FRIEDRICHSTRASSE, TEIL 7: BERLINS VERGNÜGUNGSVIERTEL

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Friedrichstraße im Zentrum Berlins. Im siebten Teil widmen wir uns dem wachsenden Tourismus Ende des 19. Jahrhunderts und den immer zahlreicher werdenden Brauereien, Bierstuben, Trinkhallen und Tanzlokale in Berlins “Saufstraße”.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Friedrichshain

Auf dem Gelände des einstigen Wriezener Bahnhofs wird in den kommenden Jahren ein neues Büro-, Gewerbe- und Freizeitquartier entstehen. Die bisherigen Bestandsbauten wurden mittlerweile abgerissen, derzeit läuft die Vorbereitung des Baugrunds. Das Quartier unweit des Ostbahnhofs in Friedrichshain wird vollkommen neu erfunden.

Friedrichshain

In Berlin-Friedrichshain liegt das Hotel- und Wohnprojekt “Pier 61 | 63” direkt an der East Side Gallery in den letzten Zügen. Der öffentlich zugängliche Uferweg an der Spree wurde mittlerweile fertiggestellt, in Kürze werden auch eine Galerie und ein Café im Erdgeschoss eröffnen. Umstritten bleibt das Bauprojekt dennoch.

Kreuzberg / Mitte

An der Wilhelmstraße 118, an der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte, wurde ein 1910 errichtetes Gebäude um ein modernes Bürogebäude ergänzt. Durch den Neubau kommen nun weitere Gewerbeeinheiten hinzu, die sich auf eine Nutzfläche von gut 4.000 Quadratmetern verteilen.

Friedrichshain

Rund um den Boxhagener Platz in Berlin-Friedrichshain sollen drei neue Fußgängerzonen eingerichtet werden, im Zuge des Verkehrsprojekts “Xhain beruhigt sich”. Auch die populäre Gastronomie-Meile Simon-Dach-Straße wird teilweise zur autofreien Zone.

Juni 2023

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Auf einem Parkplatz an der Eldenaer Straße, an der Grenze zwischen Prenzlauer Berg und Friedrichshain, möchte ein israelischer Investor zwei nachhaltige Hochhäuser mit einer gemischten Nutzung errichten. Bislang lehnte der Bezirk Pankow das Projekt ab. Die neue Jamaika-Koalition jedoch steht dem Projekt offen gegenüber. Denkmalschutzbedenken und Personalknappheit sind aber weiterhin zu nehmende Hürden.

Friedrichshain-Kreuzberg

In Friedrichshain-Kreuzberg soll mit dem Konzept “Xhain beruhigt sich” ein flächendeckendes Projekt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Verkehrsberuhigung realisiert werden. Dabei sollen unter anderem 27 neue Fußgängerzonen im Bezirk entstehen. Auch die südliche Friedrichstraße soll vom Autoverkehr befreit werden.

Kreuzberg

An der Nostitzstraße in Berlin-Kreuzberg entsteht bis 2024 ein Schul-Neubau für insgesamt 1.000 Schülerinnen und Schüler. In der künftigen “Bergmannkiez-Gemeinschaftsschule” werden zwei bisherige Grundschulen unter neuem Namen zusammengefasst.

Treptow / Neukölln / Kreuzberg

In Berlin-Treptow, an der Grenze zu Neukölln und Kreuzberg, realisiert die Wohnungsbaugenossenschaft DPF eG ein Projekt, bei dem insgesamt 99 neue Wohnungen entstehen. Im dicht besiedelten “Dreiländereck” ein wichtiges Bauvorhaben, um bezahlbaren Wohnraum verfügbar zu machen.

Friedrichshain / Lichtenberg

Der Bau der Tram zum Bahnhof Ostkreuz sollte bereits vor Jahren abgeschlossen sein, auch die künftige Streckenführung ist längst festgelegt. Doch die hohe Zahl der Einwände von Anwohnern und Betroffenen verzögert das Projekt. Nun liegen die Planungen in den letzten Zügen, aber ein Baustart ist damit noch nicht in Sicht.

Friedrichshain

In Berlin-Friedrichshain haben am Strausberger Platz umfangreiche Umbau- und Modernisierungsarbeiten begonnen. Die Querung des Platzes soll zukünftig für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger sicherer gestaltet werden. Dabei wird hochmoderne Sensortechnik eingesetzt. Zudem sollen die Radwege auf eine Breite von drei Metern vergrößert werden.

Neukölln / Kreuzberg / Treptow

In der Pannierstraße in Berlin-Neukölln, unweit des “Dreiländerecks” und damit in unmittelbarer Nähe zu Kreuzberg und Treptow, entstehen 58 neue Mietwohnungen durch Nachverdichtung einer bereits bestehenden Wohnanlage. Ein Modell, welches vor allem in den Innenstadtbezirken immer häufiger umgesetzt wird – aus Mangel an Alternativen.

Mitte / Kreuzberg

Auf einem Grundstück in der Luisenstadt Nord in Berlin-Mitte, auf dem bis vor wenigen Jahren eine ungenutzte Plattenbau-Schulruine stand, entsteht derzeit der Neubau einer vierzügigen Grundschule. Das Bauvorhaben wird an der Ecke Adalbertstraße / Melchiorstraße umgesetzt und soll bis zum kommenden Jahr abgeschlossen werden.

Die Geschichte der Friedrichstraße, Teil 6: Einzug der Moderne

Im Rahmen einer mehrteiligen Reihe schauen wir auf die bewegte Geschichte der Friedrichstraße im Zentrum Berlins. Im sechsten Teil widmen wir uns dem wachsenden Verkehrsaufkommen und dem damit einhergehenden Einzug motorisierter Verkehrsmittel. Gleichzeitig entstand in der südlichen Friedrichstadt ab Ende des 19. Jahrhunderts eines der größten Zeitungsviertel weltweit.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Friedrichshain

Neuer Name und überarbeitete Architektur: an der Modersohnbrücke in Berlin-Friedrichshain realisiert die LBBW Immobilien Development GmbH das Projekt “SHFT Berlin”, welches zuvor unter dem Projektnamen “Revalution” entwickelt worden war. Auf einem rund 3.000 Quadratmeter großen Grundstück soll ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit einer Nutzfläche von knapp 15.000 Quadratmetern entstehen.

Mai 2023

Kreuzberg / Charlottenburg

Gemeinsam mit der dem Technikmuseum Berlin und der Technischen Universität Darmstadt hat die Stiftung Exilmuseum Berlin einen virtuellen Rundgang durch den 1959 abgetragenen, historischen Anhalter Bahnhof möglich gemacht. So wird der Ort, an dem in wenigen Jahren der Neubau des Exilmuseums entstehen wird, auf eine vollkommen neue Art und Weise erlebbar.

Friedrichshain-Kreuzberg

Zahlreiche historische Brauereien gab es in Berlin, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet. Heute werden die historischen Anlagen meist vollkommen anders genutzt und modern erweitert. Dabei entsteht häufig ein spannendes Wechselspiel aus historischer und moderner Architektur. Heutige Nutzungen reichen von Wohnungen über Gewerbe, Büros, kulturelle und soziale Einrichtungen bis hin zu Bildungs- und Betreuungsstätten.

Kreuzberg

Am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg entsteht derzeit das Projekt „Die Macherei“. Sämtliche Gebäude des Großprojekts sind mittlerweile im Bau und wachsen sichtbar in die Höhe. Damit entsteht ein neues Wohn- und Gewerbequartier zwischen Amtsgericht Kreuzberg und dem Theater “Hebbel am Ufer”.

Kreuzberg

Zwischen Kottbusser Tor und Görlitzer Bahnhof soll die erste Teststrecke für das Fahrradprojekt “Reallabor Radbahn” eingerichtet werden. Dieses sieht vor, einen Radweg unter dem Viadukt der U-Bahnlinie U1 zu realisieren. Eine Machbarkeitsuntersuchung der Senatsverkehrsverwaltung empfiehlt nun jedoch, den Fahrradverkehr auf die Straße zu verlegen – neben die Hochbahntrasse.

Friedrichshain

In Berlin-Friedrichshain werden beim Gewerbeprojekt “Ostkreuz Campus” im Rudolfkiez insgesamt drei neue Bürogebäude errichtet, in denen eine Gesamtnutzfläche von 50.000 Quadratmetern entsteht. Erster Ankermieter im Ensemble an der Persiusstraße soll ab 2024 das Solarunternehmen Enpal werden.

April 2023

Kreuzberg

An der Oberbaumbrücke in Berlin-Kreuzberg saniert die hagenauer GmbH ein Bestandsgebäude aus den 1970er Jahren. Bis zum kommenden Jahr soll das in die Jahre gekommene Gebäude in eine moderne Gewerbeimmobilie transformiert werden.

Kreuzberg

Am Moritzplatz in Berlin-Kreuzberg sind in den vergangenen Jahren drei neue Gewerbeprojekte fertiggestellt worden oder stehen kurz vor dem Abschluss. Jedes der drei Gebäude zeichnet sich durch eine eigene, individuelle Gestaltung aus.

Pankow / Lichtenberg / Friedrichshain

Am S-Bahnhof Landsberger Allee, wo Prenzlauer Berg, Lichtenberg und Friedrichshain aufeinandertreffen, entwickelt das Unternehmen Townscape gleich zwei Gewerbeprojekte, die direkt nebeneinander errichtet werden. Die Projekte “Scale” und “Spark” entstehen zwischen der vielbefahrenen Storkower Straße und der Ringbahntrasse.

Friedrichshain / Treptow

Zwischen Stralauer Allee und Spreeufer entsteht in Berlin-Friedrichshain das Gewerbeprojekt “Dockyard Waterfront Offices” nach Plänen von Tchoban Voss Architekten. Das aus zwei Gebäudeteilen bestehende Ensemble, welches in Holz-Hybrid-Bauweise errichtet wird, wächst rasant in die Höhe. Schon im kommenden Jahr soll das Projekt abgeschlossen werden.

Friedrichshain / Lichtenberg

An der Grenze zwischen Friedrichshain und Lichtenberg, an der Frankfurter Allee, soll ein Teil des Ring Centers umgebaut werden. Nach Plänen des Büros Graft Architects sollen im “Ring Center I” künftig weniger Einzelhandelsflächen, dafür aber mehr Raum für Büros, Arztpraxen und Gewerbe entstehen. Das Gebäude soll zudem mehr Licht und Grün erhalten.

Friedrichshain

In Friedrichshain soll der Neubau für eine zweizügige Grundschule entstehen. Dieser soll auf einer Freifläche unweit des Ostbahnhofs realisiert werden. Nachdem das Areal jahrzehntelang brach gelegen hatte, wird nun gebaut. Neben dem Schulbau soll ein gemischtes Quartier mit Gewerbe- und Büroflächen entstehen, auch der Bau von Wohnungen ist angedacht.

Kreuzberg

Die Umgestaltung des Lausitzer Platzes in Berlin-Kreuzberg ist in vollem Gange. Neben der Verkehrsberuhigung des Areals werden derzeit auch einstige Parkplätze entsiegelt und sollen bepflanzt werden. Im Kiez wird das Projekt jedoch sehr ambivalent bewertet. Auch die historische Emmauskirche wird derzeit saniert und ausgebaut.

Friedrichshain

An der Revaler Straße in Berlin-Friedrichshain sind in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Wohn- und Gewerbeprojekte realisiert worden und haben das Bild der Straße zwischen Ostkreuz und Warschauer Straße stark verändert. Und die nächsten, großen Bauvorhaben werfen bereits ihre Schatten voraus.

Mitte / Kreuzberg

Auf dem Grundstück eines ehemaligen Parkplatzes an der Köpenicker Straße in Berlin-Mitte plant die WBM die Errichtung eines Neubaus, um dort insgesamt 106 Mietwohnungen unterzubringen. Das Gelände ist bereits freigeräumt, Baustart soll im Dezember 2023 sein. Der Name des Projekts soll an das Wirken Otto Lilienthals an diesem Ort erinnern.

Lichtenberg / Prenzlauer Berg / Friedrichshain

An der Grenze zwischen Lichtenberg, Prenzlauer Berg und Friedrichshain soll das Quartier “Fennpfuhler Tor” entstehen. Wohnungen für 1.000 Menschen und Arbeitsplätze für 500 Menschen sollen hier entstehen. Das Projekt, welches am südwestlichen Rand des Wohngebiets „Fennpfuhl“ errichtet werden soll, sticht vor allem durch die drei geplanten Hochpunkte hervor.

März 2023

Friedrichshain

An der Landsberger Allee in Berlin-Friedrichshain hat die Centrum Gruppe einen Bürokomplex errichtet, in dem nun das Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg untergebracht ist. Es ist auf dem Gelände entstanden, auf dem zuvor ein „UCI“ Kinokomplex stand.

Kreuzberg

Nach fast sieben Jahren Vorbereitungszeit geht das vielbeachtete „Radbahn“-Projekt in Berlin-Kreuzberg in seine erste Umsetzungsphase, im August wird die Teststrecke zwischen Kottbusser Tor und Görlitzer Bahnhof eröffnet. Bereits ab dem 1. April wird die Lichtinstallation “Nachtspur” von SKIA Studio einen Teil der Strecke kreativ zum Leuchten bringen.

Die Geschichte der Friedrichstraße, Teil 3: Entwicklung im 19. Jahrhundert

Die über drei Kilometer lange Friedrichstraße, die in Nord-Süd-Richtung durch die Stadtteile Mitte und Kreuzberg verläuft, beschäftigt seit einigen Jahren wieder vermehrt die Gemüter der Hauptstädter. Grund genug für uns, um im Rahmen einer mehrteiligen Reihe auf die bewegte Geschichte der Friedrichstraße zu schauen. Im dritten Teil widmen wir uns der Entwicklung der Straße im 19. Jahrhundert.

Hier geht es zum vollständigen Artikel

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Das Konzept zur zukünftigen Gestaltung des Jahnsportparks in Berlin-Prenzlauer Berg war mühsam erkämpft, soll nun aber in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Nun aber äußert Basketball-Bundesligist Alba Berlin den Wunsch, dass auf dem Jahnsportpark-Areal eine neue Basketball-Arena realisiert werden soll, da die Zukunft des Vereins in der Mercedes-Benz-Arena am Ostbahnhof mehr als unsicher ist.

ARTIKELREIHE: DIE GESCHICHTE DER FRIEDRICHSTRASSE, TEIL 2: Ausbau

Die über drei Kilometer lange Friedrichstraße, die in Nord-Süd-Richtung durch die Stadtteile Mitte und Kreuzberg verläuft, beschäftigt seit einigen Jahren wieder vermehrt die Gemüter der Hauptstädter. Grund genug für uns, um im Rahmen einer mehrteiligen Reihe auf die bewegte Geschichte der Friedrichstraße zu schauen. Im zweiten Teil widmen wir uns dem Ausbau der Straße im 18. Jahrhundert.

Hier geht es zum Artikel

Kreuzberg

Unweit der Yorckstraße in Berlin-Kreuzberg entsteht in direkter Nachbarschaft zum außergewöhnlichen Gebäudeensemble „Riehmers Hofgarten“ das Neubauprojekt „Hofgartenhaus“. Hier sollen 28 -Eigentumswohnungen entstehen. Verantwortlich für das Projekt ist das Immobilienunternehmen Penta Real Estate.

Mitte / Friedrichshain-Kreuzberg

Für rund 150 Millionen Euro entsteht an der Grenze zwischen Mitte, Kreuzberg und Friedrichshain das Bauprojekt „Elements“. Auf dem Grundstück zwischen Spreeufer und Michaelkirchstraße ist das Projekt mittlerweile im Bau. Neben Gewerbeflächen soll auch Platz für Wohnungen und Gastronomie entstehen.

Friedrichshain / Kreuzberg / Tempelhof / Neukölln

Der designierte Bürgermeister Berlins, CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner, möchte die Berliner über eine mögliche Randbebauung des Tempelhofer Feldes und den Weiterbau der A100 abstimmen lassen. Problematisch ist jedoch, dass eine „von oben“ initiierte Volksabstimmung in der Berliner Verfassung nicht vorgesehen ist. Nichtsdestotrotz gibt es mit Tobias Nöfer einen prominenten Befürworter für eine Bebauung des Tempelhofer Feldes.

Friedrichshain

In Berlin-Friedrichshain ist das zukünftig höchste Haus der Hauptstadt mittlerweile fast vollständig mit seiner endgültigen Fassadenverkleidung aus Glaselementen umhüllt. Derweil läuft bereits der Innenausbau im markanten Hochhausprojekt an der Warschauer Straße.

Kreuzberg

In Berlin-Kreuzberg ist in den vergangenen Jahren mit dem Gewerbeprojekt „Cuvry Campus“ ein Gebäudeensemble entstanden, welches im boomenden Mediaspree-Areal architektonisch heraussticht. Ankermieter im Gebäude ist das Unternehmen Lieferando.

Friedrichshain

Im mittlerweile fast fertiggestellten Mercedes-Benz-Quartier zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße geht es beim Hochhausprojekt „Upside Berlin“ sukzessive voran. Der schon heute weit sichtbare Hochpunkt des Areals besteht aus zwei Hochhäusern und zwei davor gelagerten Sockelbauten. Diese Sockelbauten stehen nun kurz vor der Fertigstellung.

Friedrichshain

An der Straße der Pariser Kommune in Berlin-Friedrichshain soll ein maroder Plattenbau weichen, um Platz für einen Neubau in Holz-Hybridbauweise zu schaffen. Im Rahmen des Neubaus sollen Flächen für Büros und Gewerbe aber auch 60 neue Wohnungen entstehen. In direkter Nachbarschaft wurde mit der Bauvorbereitung des Projekts „Wriezener Karree“ begonnen.

Februar 2023

Kreuzberg

An der Zossener Straße in Berlin-Kreuzberg wird ein historisches Gewerbehof-Ensemble um einen modernen Neubau ergänzt. Beim Bauvorhaben des Gewerbedienstleisters GSG sollen nach Plänen des Büros Thomas Hillig Architekten rund 9.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen.

Prenzlauer Berg / Friedrichshain

Am nördlichen Rand des Volksparks Friedrichshain, an der Grenze zwischen Friedrichshain und Prenzlauer Berg, wird das Areal der „Werneuchener Wiese“ derzeit umfassend umgestaltet. Neben der mittlerweile abgeschlossenen Wiederherstellung eines Gartendenkmals kommt auch der Neubau der sogenannten „Schuldrehscheibe“ deutlich voran.

Kreuzberg

Nach einem Entwurf des Büros GBP Architekten werden derzeit die historischen Victoriahöfe in der Kreuzberger Lindenstraße restauriert und erweitert. Im prachtvollen Baukörper sollen Flächen für ein Hotel und Büroräume geschaffen werden.

Friedrichshain

Auf dem Gelände des alten Böhmischen Brauhauses entsteht eines der größten Wohnungsbauvorhaben in Berlin-Friedrichshain. Auf einem 19.000 Quadratmeter großen Areal an der Landsberger Allee wird das Wohnprojekt „Pandion Midtown“ realisiert, erste Mieter sind bereits eingezogen.

Mitte / Kreuzberg

An der Grenze zwischen Mitte und Kreuzberg ist ein Stück Berliner Industriearchitektur restauriert und durch moderne Gebäude ergänzt worden. Das Gewerbe- und Wohnprojekt „Eiswerk“ an der Köpenicker Straße ist mittlerweile fertiggestellt worden. Das Gelände wurde nach Plänen des Büros Graft Architects sowie des Immobilienunternehmens Trockland neu entwickelt.

Friedrichshain

An der Stralauer Allee in Berlin-Friedrichshain entsteht das Gewerbeprojekt „Dockyard Waterfront Offices“ nach Plänen von Tchoban Voss Architekten. Das aus zwei Gebäudeteilen bestehende Ensemble wird in Holz-Hybrid-Bauweise errichtet. Verbunden werden die beiden Gebäude durch einen gläsernen Verbindungsbau, der eine Holz-Fachwerk-Konstruktion enthalten wird.

Pankow / Friedrichshain / Steglitz

Das Aufstockungspotenzial in Berlin liegt laut einer aktuellen Analyse bei bis zu 510.000 Quadratmetern Geschossfläche. Somit könnten in relativ kurzer Zeit bis zu 8.000 neue Wohnungen errichtet werden, ohne dass zeitaufwendig neue Bebauungspläne aufgestellt werden müssten. Zudem würden so keine bislang unversiegelten Flächen für den Wohnungsbau verwendet werden.

Lichtenberg / Friedrichshain

Gute Nachrichten für den Berliner Wohnungsmarkt: Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE hat an der Rummelsburger Bucht Richtfest für gleich zwei Wohnungsbauprojekte gefeiert – eines in Lichtenberg und eines in Friedrichshain. Insgesamt entstehen bei den Projekten 232 Mietwohnungen.

Serie – Berlins Luftschlösser, Teil 8: Das Autobahnkreuz Oranienplatz

Das populäre Quartier rund um den Kreuzberger Oranienplatz würde es in seiner heutigen Form nicht geben, hätten die Stadtplaner der Nachkriegsjahrzehnte ihre Verkehrsplanung für das damalige West-Berlin vollständig verwirklicht. Denn durch Kreuzberg hindurch sollte die geplante Bundesautobahn 106 führen. Direkt am Oranienplatz war der Bau eines großen Autobahnkreuzes geplant.

Hier geht es zum Artikel

Januar 2023

Mitte / Kreuzberg

Im Februar 2023 soll ein Wettbewerb mit sieben Architekturbüros für die geplante Umgestaltung des Checkpoint Charlie starten. Die in den vergangenen Monaten erarbeiteten Leitlinien setzen den Architekten dabei enge Grenzen – und bergen Konfliktpotenzial.

Treptow / Friedrichshain / Prenzlauer Berg

Die Berliner CDU hat ihre Vision einer „Klimaautobahn“ für den geplanten Weiterbau der A100 bis zur Storkower Straße veröffentlicht. Nach ihren Vorstellungen sollte die Autobahn deutlich länger als bislang geplant unterirdisch verlaufen. Das Konzept hätte jedoch weitreichende Anpassungen der bestehenden Pläne zur Folge – und deutlich höhere Kosten.

Kreuzberg

Am Halleschen Ufer in Berlin-Kreuzberg entsteht derzeit das Gewerbe- und Wohnprojekt „Die Macherei“. Der verantwortliche Immobilienentwickler Art-Invest Real Estate kann nun einen wichtigen Erfolg vermelden. Das Unternehmen Accenture wird rund 4.700 Quadratmeter im Holz-Hybridgebäude „M40“ beziehen. Es ist Deutschlands bislang größtes im Bau befindliche Gebäude dieser Art.

Kreuzberg

An der Wilhelmstraße 118 in Berlin-Kreuzberg entsteht derzeit ein neues Bürohausprojekt auf einem rund 900 Quadratmeter großen Baugrundstück, welches ein bereits bestehendes Gebäude aus dem Jahr 1910 ergänzen wird. Das Projekt soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Kreuzberg

Das Berliner Sanierungsprojekt auf dem Dragoner Areal in Kreuzberg muss nach einem Gerichtsurteil des Oberverwaltungsgerichts neu geplant werden, da das „Rathausblock“ genannte Gelände nicht mehr als Sanierungsgebiet bewertet wird. Damit ist die Realisierung des mühsam erarbeiteten Nutzungskonzepts für das Areal mehr als fraglich.

Friedrichshain

Die Betreiber des Kulturzentrums „Zukunft“ am Ostkreuz in Berlin-Friedrichshain haben nach intensiver Suche vorerst einen neuen Standort für ihren Kulturbetrieb gefunden. Die Langfristigkeit des neuen Standorts hängt allerdings vom geplanten Weiterbau der A100 ab.

Treptow / Friedrichshain / Prenzlauer Berg / Lichtenberg

Das Bundesverkehrsministerium treibt den umstrittenen Weiterbau der Bundesautobahn 100 bis zur Storkower Straße weiter voran. Nun wurde ein Berliner Ingenieurbüro mit der Planung beauftragt. Zudem wurde bekannt, dass für die künftige Anschlussstelle in Prenzlauer Berg die Storkower Straße deutlich verbreitert werden soll.

Kreuzberg / Schöneberg

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat ihren Prüfbericht zum Projekt „Urbane Mitte“ am Gleisdreieck veröffentlicht. Sie will an dem Hochhausprojekt wie gehabt festhalten und verweist auf den gültigen, städtebaulichen Vertrag mit den Grundstückseigentümern.

© 2024 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén