entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

projekte in friedrichshain-kreuzberg

Auf dieser Seite findet Ihr eine konsolidierte Übersicht der aktuellsten Bauprojekte und Planvorhaben im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, die wir im Detail behandeln. Darüber hinaus findet Ihr hier noch weitere Projekte, die in einer Kurzbeschreibung vorgestellt werden.

Mai 2021

Kreuzberg
Freiluftausstellung: Pläne für das Exilmuseum werden präsentiert

Ab Juni 2021 präsentiert das Exilmuseum an seinem zukünftigen Standort am Anhalter Bahnhof in Kreuzberg die aktuellen Planungen zum zukünftigen Museumsbau. Die pandemietaugliche Freiluftausstellung wird in ehemaligen Wohncontainern für Geflüchtete gezeigt, die von Architektur-Studierenden der TU Berlin umgestaltet und eigenhändig aufgebaut wurden. Im Rahmen der kooperativ entwickelten Ausstellung stellt die TU auch ihre Forschungen zum Leben von Geflüchteten in Wohncontainern vor. Im Rahmen der Freiluftaustellung sind unterschiedlichste Veranstaltungen und Workshops geplant, bei denen die Nachbarschaft und Interessierte ihre Fragen und Wünsche an das Exilmuseum formulieren können. Gefördert wird das Projekt von der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Hier seht Ihr, wie der Neubau des Exilmuseums aussehen soll.

Friedrichshain-Kreuzberg
Bezirk erhält deutschen Fahrradpreis für Schaffung von Pop-Up Radwegen

Die Pop-up-Radwege im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg sind mit dem Deutschen Fahrradpreis 2021 ausgezeichnet worden. Das Radweg-Projekt, welches im Zuge der Corona-Pandemie umgesetzt wurde, belegte den ersten Platz in der Kategorie “Infrastruktur”. Besonders hervorgehoben wurden die schnelle Umsetzung des Vorhabens und die erfolgreiche Zusammenarbeit unterschiedlicher Verwaltungsebenen in auf Bezirks- und Landesebene. Damit nicht genug: Der im März 2020 als einer der ersten Pop-Up Radwege der Hauptstadt errichtete, über drei Kilometer lange, provisorische Radweg am Landwehrkanal, soll nach einem Beschluss des Bezirks  nun für eine dauerhafte Nutzung umgebaut werden. Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb, der seit dem Jahr 2000 jährlich die innovativsten Maßnahmen zur Radverkehrsförderung auszeichnet. Initiatoren sind das Bundesverkehrsministerium und die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen.

Friedrichshain
Am Vivantes Klinikum entsteht das Wohnprojekt “Pandion Midtown”

Auf dem Gelände des einstigen Böhmischen Brauhauses entwickelt die Pandion AG in Friedrichshain das Wohnprojekt “Pandion Midtown”. 430 Wohnungen entstehen dabei auf historischem Baugrund.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

April 2021

Friedrichshain
Baufortschritt beim Prjoekt “Schreibfederhöfe”

Seit Anfang 2020 wächst auf einem Grundstück zwischen Boxhagener Straße und Weserstraße das Projekt “Schreibfederhöfe” in die Höhe. Es entsteht ein Gebäudeensemble, welches Miet- und Eigentumswohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen enthalten wird. Das Projekt hat mittlerweile seine volle, räumliche Ausdehnung erreicht. Das Gesamtprojekt gliedert sich in drei Bauteile: Entlang der Boxhagener Straße entsteht ein Mietwohnungsbau mit gewerblicher Nutzung im Erdgeschoss. Hier werden Flächen für Einzelhandel geschaffen. Das mittlere Bauteil des Projektes ist die historische Schreibfederfabrik, die dem Projekt ihren Namen gab. Hier entstehen neue Büros und weitere Gewerbeflächen. Dieser Bauteil erhält ein derzeit fehlendes Dachgeschoss zurück und einen Anbau, der die frühere Gebäudeform wiederherstellt. Auf dem Grundstück, welches an die Weserstraße angrenzt, entstehen Eigentumswohnungen. Die Fertigstellung des Projekts soll bis 2022 erfolgen.

Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln
So wird die M10 Streckenführung durch den Görlitzer Park aussehen

Die Verlängerung der Tramlinie M10 nach Neukölln bringt nicht nur für den Görlitzer Park in Kreuzberg entscheidende Veränderungen mit sich. Auch die Falckensteinstraße wird im Zuge des Projekts autofrei werden.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain-Kreuzberg
Canan Bayram startet Projekt “Xhain Entsiegeln”

Friedrichshain-Kreuzberg ist der am dichtesten besiedelte Bezirk Berlins und verfügt demzufolge über eine sehr große Anzahl versiegelter Flächen im städtischen Raum. Oberflächenversiegelung heizt die Umgebung bewiesenermaßen in besonderem Maße auf und kann dadurch auch gesundheitsschädigend sein. Dieser Umstand soll nun mit dem Projekt “XHAIN entsiegeln” bekämpft werden. Das Vorhaben wird von der Partei Bündnis 90/Die Grünen und dem Verein Naturfreunde Berlin verantwortet. Ziel ist es, den Bezirk grüner zu machen und die versiegelten Flächen neu zu gestalten: Baumscheibenvergrößerung, Entsiegelung und Begrünung von Parkplätzen, Urban Gardening, Versickerungsbeete, oder wasserdurchlässige Belege sind nur einige Ideen, die die Initiative auf ihrer Website formuliert. Wer Interesse an dem Vorhaben hat, kann sich auf unserer BETEILIGUNG Seite näher informieren. Auch die Grünen-Politikerin Canan Bayram unterstützt das Vorhaben.

Mehr Informationen zur Initiative gibt es hier.

Kreuzberg
Ziel Wiederaufbau: Verein “Anhalter Bahnhof berlin” gründet sich

Über die Zukunft des Areals am Anhalter Bahnhof haben wir im vergangenen Jahr bereits mehrfach berichtet. Nach heutigem Stand ist ein Neubau auf einem Teil des einstigen Areals der Bahnhofshaupthalle äußerst wahrscheinlich: direkt hinter der Portalruine soll in wenigen Jahren das Exilmuseum nach Plänen der Architektin Dorte Mandrup entstehen. Allerdings nicht, wenn es nach den Absichten des nun gegründeten “Anhalter Bahnhof Berlin i.G.” geht, denn dieser Verein fordert den Wiederaufbau des Anhalter Bahnhofs Berlin als Event- und Kulturveranstaltungszentrum. Über seine Ziele informiert die Gruppe seit wenigen Wochen auf ihrer neuen, offiziellen Internetpräsenz. Sehr spannend erzählt und mit beeindruckenden, historischen Bildern wird die Geschichte des 1959 gegen Proteste aus der Bevölkerung gesprengten Kopfbahnhofs erzählt.

ZUR OFFIZIELLEN INTERNETSEITE DES VEREINS GEHT ES HIER.

Friedrichshain-Kreuzberg/Neukölln
Verlängerung der Tramlinie M10 verläuft durch den Görlitzer Park

Über die Verlängerung der Tramlinie M10 von der Warschauer Straße bis zum Hermannplatz wurde viele Jahre diskutiert. Nun steht die zukünftige Streckenführung fest. Sie wird auch durch den Görlitzer Park führen.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Treptow/Friedrichshain
GEgen den Weiterbau der a100 formiert sich breiter Widerstand

Am Samstag haben tausende Menschen mit einer Fahrraddemo gegen den geplanten Weiterbau der Bundesautobahn 100 protestiert. Seit über zehn Jahren kämpfen Bürgerinitiativen gegen die Verlängerung der A100.

Der Weiterbau der Autobahn 100 ist eines der größten und langwierigsten Verkehrsprojekte, die derzeit in der Bundeshauptstadt umgesetzt werden – und wird seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

März 2021

Friedrichshain
Hochhausprojekte “Stream” und “Max & Moritz” wachsen

Zwischen Ostbahnhof und Warschauer Brücke wächst ein komplett neues Viertel in die Höhe und ist in großen Teilen auch schon fertiggestellt. Noch im Bau sind aber mehrere Hochhausprojekte. Zwei der Projekte, die das zukünftige Bild des “Mercedes Benz Quartiers” maßgeblich prägen werden, schreiten mit großem Tempo voran: Die Projekte “Stream Berlin” und “Max und Moritz”.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Modersohnstrasse entsteht das Büroprojekt “Revalution”

Die atrium development group plant, an der Revaler Straße Ecke  Modersohnstraße ein Büro- und Geschäftgebäude zu errichten.
Auf insgesamt sechs Etagen sollen hier 14.500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche entstehen. Mit der Entwicklung einer der letzten nicht erschlossenen Teilflächen entlang der Bahntrassen schließt das Bauvorhaben an die städtebaulichen Neuordnung des Gewerbestandorts der Revaler Straße zwischen Modersohnstraße und Ostkreuz an. Das Grundstück, auf dem das Gebäude entstehen soll, hat eine Größe von 3.000 Quadratmetern. Die zukünftigen Mieter der Immobilie profitieren von der Nähe zu den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostkreuz, mit Anschluss an die Ringbahn, die Stadtbahn sowie den Regionalverkehr.

Friedrichshain
Die Neuplanung des “SEZ”-Geländes wird zur juristischen Hängepartie

Das Ringen um die Zukunft des ehemaligen Sport- und Erholungszentrums (“SEZ”) im Berliner Stadtteil Friedrichshain ist eines der unrühmlichsten Beispiele für eine gescheiterte Entwicklung eines innerstädtischen Areals mit großem Potenzial.

Hier geht es zum ausführlichen Artikel.

Kreuzberg
Pop-Up Radweg am Landwehrkanal wird dauerhaft bleiben, weitere sollen folgen

Der im März 2020 als einer der ersten Pop-Up Radwege der Hauptstadt errichtete, über drei Kilometer lange, provisorische Radweg am Landwehrkanal, soll nach einem Beschluss des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg nun für eine dauerhafte Nutzung umgebaut werden. Zwischen Potsdamer Brücke und Zossener Straße soll der Radweg mit fest installierten Absperr-Elementen vom Autoverkehr getrennt werden. Und das ist nur der Anfang im Bezirk: Im Laufe des Jahres 2021 sollen sämtliche Pop-up-Radwege in Friedrichshain-Kreuzberg, die während der Corona-Pandemie entstanden sind, zur dauerhaften Radinfrastruktur umgewandelt werden. Ein Abschnitt der nun angekündigten Strecke am Landwehrkanal gehört allerdings zum Bezirk Mitte. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) möchte die Bauarbeiten daher „in Amtshilfe“ übernehmen.

Eine Initiative fordert eine komplett autofreie Innenstadt. Hier geht es zum Artikel.

Februar 2021

Kreuzberg
Radbahn unter dem U1-Viadukt wird ab Sommer 2022 getestet

Eines der spannendsten Radweg-Projekte der Hauptstadt soll ab Sommer 2022 in einem ersten Praxis-Versuch getestet werden. Das 2015 erstmals veröffentlichte “Projekt Radbahn” entstand aus der Idee heraus, den Platz unter dem denkmalgeschützten U-Bahn-Viadukt der Line U1 zu nutzen und eine geradlinige Führung für den Radverkehr zwischen Oberbaumbrücke und Kottbusser Tor zu schaffen. Der Berliner Senat hat nun zwei Varianten für eine entsprechende Machbarkeitsstudie ausgeschrieben. Variante 1 wäre eine Streckenführung ausschließlich unter der U-Bahn-Linie. Variante 2 sieht ergänzend auch eine Streckenführung auf einer der beiden Fahrbahnen daneben vor. Bei der zweiten Variante würde es folglich nur noch eine Fahrbahn für Autos mit einem Fahrstreifen je Richtung geben. Um das Konzpept in der Praxis zu erproben, soll im Sommer 2022 eine 200 Meter lange Teststrecke entlang der Skalitzer Straße zwischen Oranienstraße, Wiener Straße und Manteuffelstraße realisiert werden. Damit sollen verschiedene Lösungsansätze für die Übergänge getestet werden.

Friedrichshain-Kreuzberg
Widerstand gegen Projekt “Urbane Mitte” formiert sich

Am Gleisdreieckpark in Kreuzberg und Schöneberg ist eines der größten, innerstädtischen Hochhausprojekte geplant: Das Bauvorhaben “Urbane Mitte”. Bis 2025/2026 sollen sieben neue Gebäude auf einem spitz zulaufenden Areal, welches von den Grünflächen der Parkanlage umschlossen wird und auf dem heute noch die Brauerei “Brlo” und das Pionierprojekt “B-Part” untergebracht sind, entstehen. Gegen diese Pläne gibt es im Bezirk Friedrichshain/Kreuzberg nun Widerstand. Rainer Bohne, Chef der Vereinigung für Stadt- Regional- und Landesplanung, kritisiert, dass es keinerlei Untersuchungen zum Bedarf an Büroflächen, Sport- und Freizeiteinrichtungen gegeben habe und stattdessen großräumige Büroflächen entstehen, obwohl die Corona-Pandemie den Trend zum Home-Office offenbart und im Bezirk Sport- und Freizeitflächen knapp seien. Baustadtrat Florian Schmidt entgegnet, dass die bereits vor Jahrzehnten vereinbarten Pläne juristich nur schwer anfechtbar seien und mit erheblichen Entschädigungen durch das Land Berlin zu rechnen sei, sollte man den eingeschlagenen Weg mit den beteiligten Investoren nun stoppen. Eine Neuplanung des Projekts gilt daher als äußerst unwahrscheinlich.

Wie das Projekt “Urbane Mitte” umgesetzt werden soll, zeigen wir Euch hier.

Kreuzberg
Wohnen über dem Regenrückhaltebecken: Auch in Kreuzberg ein Modell?

Wie schon in Wilmersdorf schlägt Architekt Peter Deluse auch in Kreuzberg die Überbauung eines Regenrückhaltebeckens zum Bau von bezahlbaren Wohnungen an, unweit des Tempelhofer Feldes. Beide Projekte werden intensiv diskutiert.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Wiederaufbau der Synagoge am Fraenkelufer geplant

Die Jüdische Gemeinde Berlin plant, das historische Haupthaus der Synagoge am Kreuzberger Fraenkelufer neu errichten zu lassen. Wie viele andere Synagogen auch wurde das prachtvolle Gebäude während der Reichskristallnacht im November 1938 zerstört.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Januar 2021

Kreuzberg
98 Meter: Am Anhalter Bahnhof baut UTB Deutschlands höchstes Holzhaus

Bereits im Mai 2020 berichteten wir über den Plan des Unternehmens UTB Projekgmanagement GmbH, in unmittelbarer Nähe zum Anhalter Bahnhof ein innovatives Hochhausprojekt umzusetzen. Diese Pläne werden nun konkretisiert. Aus den ursprünglich geplanten 100 Metern Höhe für das zukünftige Wohngebäude sind nun genau 98 Meter geworden. Der Clou dabei ist: Das Gebäude soll in Holzbauweise entstehen. Es wird Deutschlands bislang höchstes Hochhaus in Holzbauweise.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
Im Rudolfkiez entsteht der “Ostkreuz Campus”

Zwischen Mediaspree, Rummelsburger Bucht und Ostkreuz entsteht in Berlin-Friedrichshain das ambitionierte Büro- und Gewerbeprojekt “Ostkreuz Campus”. Entwickelt wird das Projekt durch den Projektentwickler PANDION.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Sanierung und Neubau in Riehmers Hofgarten: Kreuzbergs Kleinod

Unweit der Yorckstraße mit ihren ikonischen, industriell gefertigten “Yorckbrücken” aus der Blütezeit der preußischen Industrialisierung, gibt es ein außerordentlich spannendes Wohnensemble, welches vielen Berlinern vollkommen unbekannt ist. Das “Riehmers Hofgarten” genannte Gebäudeensemble, das sich von der damals üblichen Bauweise abheben sollte (so jedenfalls die Idee Maurermeisters Riehmer Ende des 19. Jahrhunderts), brach mit den Baukonventionen der damaligen Zeit.

Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Holzmarktstrasse entsteht eine neue Schwimmhalle – und Wohnungen

Das Architekturbüro Eller + Eller wurde mit dem Neubau der Schwimmhalle in der Holzmarktstraße beauftragt. Es wird ein Gebäude mit Mixed-Nutzung entstehen, welches neben der Schwimmhalle auch Wohnungen, Büros und Gewerbeflächen enthalten soll. Das Projekt wird gemeinsam mit dem Unternehmen berlinovo entwickelt. Insgesamt entstehen 20.000 Quadratmeter Wohnfläche, rund 2.500 Quadratmeter Bürofläche und etwa 4.000 Quadratmeter Gewerbefläche im Sockelbau. Das Schwimmbad selbst wird eine Fläche von 3.300 Quadratmetern in Anspruch nehmen. Auch dieses befindet sich im Sockelbau des zukünftigen Gebäudes.

Dezember 2020

Friedrichshain
Lichtenberger Strasse erhält neuen Radweg und Parkbuchten

Nach dem mittlerweile abgeschlossenen Umbau und denkmalgerechten Sanierung der Karl Marx Allee sind nun auch die Bauarbeiten an der Lichtenberger Straße, die aus südlicher Richtung auf den Kreisverkehr am Strausberger Platz zuläuft, abgeschlossen. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wurde ein deutlich breiterer Fahrradweg errichtet, auf Kosten einer Autospur. Die Straße, die genau an der Bezirksgrenze Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte liegt, verfügt in beiden Richtungen zukünftig nur noch über eine Autospur. Dafür wurden Parkflächen geschaffen, was insbesondere ein Anliegen der Anwohner war.

Kreuzberg
Auf dem Areal des alten Postscheckamtes entstehen 400 Wohnungen

Nach einer jahrelangen Hängepartie haben sich das Land Berlin, die DEGEWO und die Art-Invest Real Estate auf eine Nutzung des Geländes am alten Postscheckamtes am U-Banhof Möckernstraße geeinigt. Auf dem knapp 36.000 Quadratmeter großen Areal soll eine urbane Mischung aus Wohnungen, Büros, sozialer Infrastruktur und Gastronomie entstehen. Insgesamt sollen 400 Wohnungen errichtet werden. 320 Wohnungen baut die landeseigene DEGEWO, wovon rund zwei Drittel gefördert sind. Ziel des Projekts ist Ziel ist die Öffnung des ehemals reinen Verwaltungsstandortes zu einem urban gemischten Quartier mit vielfältigen Angeboten für Leben und Arbeiten.

OKTOber 2020

Mitte/Friedrichshain
Umbau kurz vor dem Abschluss: Karl-Marx-Allee erhält Mittelstreifen

Die Umbauarbeiten an der Karl-Marx-Allee in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Leichte Verzögerungen auf der Baustelle hat es durch die Corona-Pandemie gegeben. Die runderneuerte Karl-Marx-Allee erhält nun auch den umstrittenen Mittelstreifen. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

August 2020

Kreuzberg
Alle 10 Entwürfe zum Exilmuseum werden ausgestellt

Alle zehn Wettbewerbsbeiträge zum Bau eines Exilmuseums werden in Kürze in einer Ausstellung zu sehen sein. Die Ausstellung wird vom 29. September bis 17. Oktober laufen. Ausgestellt werden die Entwürfe im Foyer der Staatsbibliothek zu Berlin in der Potsdamer Straße 33, 10785 Berlin. Der Eintritt wird frei sein. Begleitend zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen.

Kreuzberg
Dänische Architektin Dorte Mandrup gewinnt Wettbewerb zum Exilmuseum

Die Entscheidung für die Architektur des künftigen Exilmuseums Berlin am Anhalter Bahnhof ist gefallen. Die dänische Architektin Dorte Mandrup hat den Gestaltungswettbewerb für sich entschieden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Juli 2020

Friedrichshain
AM OSTBAHNHOF ENTSTEHT DER NEUBAU DER ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG

Am Ostbahnhof steht der Neubau der Rosa-Luxemburg-Stifung kurz vor der Fertigstellung. Das Gebäude, welches mit einer rot verklinkerten Fassade aufwartet, entsteht direkt an der Bahntrasse und in direkter Nachbarschaft zum historischen Postbahnhof. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
AM besselpark ist ein neues Stadtviertel entstanden

Auf dem Areal zwischen Friedrichstraße, Besselstraße und Markgrafenstraße in Kreuzberg hat sich in den vergangenen zehn Jahren viel verändert. Mehrere neue, anspruchsvolle Gebäude und Freiflächen sind entstanden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Bezirk sperrt Autos aus Wrangelkiez aus

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg will die Görlitzer Straße sowie den gesamten Wrangelkiez nur noch für Anlieger*innen befahren lassen. Nur noch Anlieger*innen und Lieferanten dürfen dann die engen Straßen benutzen. Die entsprechenden Schilder wurden im Juli aufgestellt. Seitdem ist auch die entsprechende Verordnung gültig.

FRIEDRICHSHAIN
AN DER BOXHAGENER STRASSE ENTSTEHEN DIE SCHREIBFEDERHÖFE

Auf einem Grundstück zwischen Boxhagener Straße und Weserstraße wächst derzeit das Projekt “Schreibfederhöfe” in die Höhe. Es entsteht ein Gebäudeensemble, welches Miet- und Eigentumswohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen enthalten wird. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Kreuzberg
Sanierung abgeschlossen: Die “Yorckbrücken” wurden wiedereröffnet

Nach vierjähriger Sanierung sind die vier Yorckbrücken zwischen dem Berliner Gleisdreieck- und dem Flaschenhalspark sowie die Yorckpromenade wieder eröffnet. Somit können Radfahrer und Fußgänger den Übergang über die Yorckstraße wieder uneingeschränkt nutzen. Die ehemaligen Eisenbahnbrücken sind besonders für Radfahrer wichtige Verkehrsknotenpunkte: Mit ihrer Wiedereröffnung führt nun eine durchgängige Verbindung von Grünflächen vom Tiergarten bis zum Schöneberger Südgelände.

Juni 2020

Friedrichshain-Kreuzberg
Bezrik plant das erste Fußverkehrskonzept Berlins

Als erster Bezirk Berlins hat Friedrichshain-Kreuzberg Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger vorgelegt, in Form eines Fußverkehrskonzeptes. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg/Mitte
Die (Kleine) Wiederauferstehung des Berliner Zeitungsviertels

Das Berliner Zeitungsviertel beherbergte einst 500 Druckereien, Setzereien und Verlage. Heute erlebt das Quartier eine unerwartete, spannende Renaissance. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg/Mitte
Zahlreiche Neubauprojekte an der Köpenicker Strasse

An der Köpenicker Straße im Grenzgebiet Mitte/Kreuzberg entstehen mehrere aufsehenerregende Neubauprojekte. Kreativ gestaltete Gewerbeflächen und Bürogebäude werden errichtet. Auch Wohnungen entstehen im immer dichter bebauten Quartier. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Mai 2020

Friedrichshain
Wriezener Park wurde modernisiert und instandgesetzt

In Friedrichshain ist der Wriezener Park nach umfangreichen Umbauarbeiten wieder für die Anwohner freigegeben worden. Die Grünfläche zwischen Helsingforser Platz und Berghain hatte in den vergangenen Jahren stark gelitten, so dass der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg einen Kräutergarten, Hochbeete und neue Bäume pflanzen ließ und auch die Qualität der Liegeflächen und Gehwege verbesserte.

Kreuzberg
Am Gleisdreieckpark soll ein 600 Meter langer Fahrradweg entstehen

Auf der Möckernstraße will der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg im Juni auf 600 Metern Länge zwischen Tempelhofer Ufer und Yorckstraße an der Seite zum Gleisdreieckpark einen „endgültigen geschützten Radstreifen mit baulicher Protektion“ (befestigten Pollern) errichten. Da hierfür rund 100 Parkplätze weichen müssen, gibt es Gegenwind von der CDU-Fraktion des Bezirks. Das Ergebnis der Diskussion ist noch offen.

Friedrichshain
Am Ostbahnhof wird das historische Julius-Pintsch-Gebäude restauriert

An der Andreasstraße 73 wird ein historisches, fünfgeschossiges Fabrikgebäude umgebaut und modernisiert. Das architektonisch imposante, denkmalgeschützte Gebäude ist typisch für die Berliner Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Am Spree-Ufer wird 2020 der “Cuvry Campus” Fertiggestellt

Auf der Kreuzberger Spree-Seite entsteht ein neues Büro- und Geschäftshaus im Mediaspree-Umfeld. Auf einem Grundstück zwischen Schlesischer Straße und Spree-Ufer wird das Projekt “Cuvry Campus” realisiert. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Im Interview: Meike-Marie Thiele über das geplante Exilmuseum in Berlin

Im Interview beantwortete Meike-Marie Thiele, Geschäftsführerin der Stiftung Exilmuseum Berlin, unsere Fragen zum geplanten Neubau am Anhalter Bahnhof. Zum Interview geht es hier.

Friedrichshain
Die Revaler Straße verändert ihr Gesicht

In der Revaler Straße in Friedrichshain sind derzeit zwei Gewerbeprojekte im Bau und verändern den Charakter des Kiezes zwischen RAW Gelände und Ostkreuz. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Am Anhalter Bahnhof soll ein 100 Meter hoher Wohnturm entstehen

Auf dem Gelände des einstigen Schöneberger Hafens, in direkter Nachbarschaft zum Liquidrom und dem Gelände des einstigen Anhalter Bahnhofs, will das Berliner Unternehmen UTB Projektmanagement GmbH ein 100 Meter hohes Wohnhaus errichten. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Spree ist das Wohnprojekt “Wave” entstanden

Im Spätsommer des letzten Jahres wurde eines der hochkarätigsten Wohnprojekte der Stadt fertiggestellt. Das renommierte Architekturbüro Graft hat das Projekt mit dem vielsagenden Titel “Wave” an der Adresse Stralauer Allee 14 fertiggestellt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

April 2020

Friedrichshain
Zwischen Rummelsburger Bucht und Ostkreuz entsteht das “Pandion Zinc”

Zwischen Mediaspree, Rummelsburger Bucht und Ostkreuz entsteht in Berlin-Friedrichshain das Büro- und Gewerbeprojekt “PANDION ZINC”. Der Entwurf der Firma Collignon Architektur sieht ein sechsgeschossiges, modern designtes Bürohaus mit 12 Büroeinheiten vor. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
Das Grosse Bauen: Streifzug durch das Mercedes Benz Quartier

Das Entwicklungsgebiet rund um die Mercedes-Benz-Arena gehört zu den am schnellsten wachsenden Arealen der Stadt. Innerhalb weniger Jahre sind hier vornehmlich Büro- und Gewerbeflächen entstanden. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
An der Warschauer Brücke entsteht das Büro-Hochhaus “Stream”

Die Signa-Gruppe, die in Berlin mehrere ambitionierte Projekte vorantreibt, baut in Friedrichshain unweit der Warschauer Brücke das Bürohochhaus “Stream”. Das Hochhaus ergänzt das Ensemble rund um die Mercedes Benz Arena und füllt eines der letzten Grundstücke, die noch nicht fertig bebaut sind. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Friedrichshain
“Pier 61 | 63” an der Spree: So soll das fertige Gebäude aussehen

Das Unternehmen Trockland Management GmbH hat uns freundlicherweise Bildmaterial des späteren Gebäudes zur Verfügung gestellt. Zum ausführlichen Artikel geht es hier. 

Friedrichshain
Der Riegelbau “Pier 61 | 63” entsteht bis 2021 an der East side Gallery

Das riegelartige Gebäude “Pier 61/63” entsteht bis 2021 an der East Side Gallery. Der Neubau steht auf sensiblem Baugrund und ist umstritten. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

Kreuzberg
Das Baufeld “Hallesche Strasse” steht vor der Vollendung

An der Möckernstraße und Stresemannstraße entstehen mehrere Wohn- und Geschäftshäuser und komplettieren damit das Baufeld “Hallesche Straße”. Zum ausführlichen Artikel geht es hier.

 

 

Quellen: Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, Der Tagesspiegel, B.Z., Berliner Kurier, DIZ (Deutsche Immobilien Zeitung), Berliner Woche, berlin.de, ENTWICKLUNGSSTADT, Berlin Bauboom, Der Maulbär

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén