-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Neubau der Albert-Schweizer-Stiftung an der Vinetastraße

An der Berliner Straße in Berlin-Pankow, unweit des U-Bahnhofs Vinetastraße, errichtet die Albert-Schweitzer-Stiftung einen sechsgeschossigen Neubau. Auf dem Grundstück soll ein neues Zuhause für 45 Menschen mit Assistenzbedarf entstehen. Für das Projekt musste ein 1895 errichteter Altbau abgerissen werden. 

© Visualisierung: Albert-Schweitzer-Stiftung
Text: Björn Leffler

 

Bereits vor rund sechs Jahren erwarb die Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen ein Eckgrundstück in Berlin-Pankow, an der Straßenkreuzung Berliner Straße / Maximilianstraße, unweit des U-Bahnhofs Vinetastraße.

Auf dem Grundstück soll ein neues Zuhause für 45 Menschen mit Assistenzbedarf entstehen. Das Projekt soll für eine Investitionssumme von elf Millionen Euro umgesetzt werden.

Albert-Schweitzer-Stiftung realisiert Neubau an der Berliner Straße

Lange Jahre passierte auf dem Gelände nichts. Im Dezember 2020 jedoch begann der Abriss des Eckgebäudes, welches zuvor an dieser Stelle gestanden hatte. Das um 1895 erbaute Gebäude, in dem sich bis vor einigen Jahren noch ein Stadtambulatorium und ein Ärztehaus befanden, sollte ursprünglich umgebaut werden.

Der Umbau scheiterte jedoch an planungsrechtlichen Vorgaben und war auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht sinnvoll, wie die Stiftung mitteilte. Unmittelbar westlich an das bisherige Gebäude schlossen drei sehr gut erhaltene Gründerzeitbauten an, die gemeinsam mit dem nun abgerissenen Gebäude ein stimmiges, städtebauliches Ensemble ergaben.

Ein Bestands-Umbau war nicht möglich – Moderner Neubau über sechs Etagen

Der nun entstehende Neubau kommt hingegen mit einer sehr modernen und klaren Formsprache daher. Die Baugenehmigung für das sechsgeschossige Gebäude wurde Mitte 2020 beantragt, mittlerweile befindet sich das Projekt im Hochbau.

Der Haupteingang des künftig barrierefrei zugänglichen Eckgebäudes, das sich über die beiden Grundstücke Berliner Straße 42 und 43 erstrecken soll, wird an der Berliner Straße liegen.

Gartenanlage für die Bewohner soll hinter dem Gebäude entstehen

Hinter dem Gebäude plant die Stiftung eine Grün- und Gartenanlage, die den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses zur Verfügung stehen wird. Bereits vorhandene Bäume und Sträucher sollen in die Anlage integriert werden. Das Dach des neuen Gebäudes soll zudem begrünt werden.

Jeweils neun Bewohnerinnen und Bewohner leben künftig auf einer Etage mit jeweils etwa 400 Quadratmetern Wohnfläche und großzügigen, gemeinschaftlichen Wohn-, Küchen- und Essbereichen. Das Erdgeschoss soll tagesstrukturierende Angebote und einen Anlaufpunkt für ambulante Angebote der Stiftung beherbergen.

Die in Berlin ansässige Albert Schweitzer Stiftung – Wohnen & Betreuen ist ein Unternehmen der Sozialwirtschaft, welches für Menschen mit Pflege- und Assistenzbedarf und Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen vielfältige Wohn- und Betreuungsangebote bereitstellt. Der Sitz der Stiftung befindet sich in der Pankower Bahnhofstraße im Ortsteil Blankenburg.

Weitere Projekte in Pankow findet Ihr hier

Quellen: Albert-Schweitzer-Stiftung, Berliner Woche, Architektur Urbanistik Berlin

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Charité-Campus Benjamin Franklin soll baulich erweitert werden

Einstiges Sanatorium: Medizin- und Wohncampus entsteht in Berlin-Buch

Wohnquartier in Pankow: GESOBAU baut 424 neue Mietwohnungen

Jahnsportpark in Prenzlauer Berg: Der mühsame Weg zum Inklusionspark

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2023 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén