entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Abriss nach nur 20 Jahren: Am Hackeschen Markt wird neu gebaut

Am Hackeschen Markt in Mitte wird derzeit tief gebuddelt. Ein Gebäude, welches erst 1998 fertiggestellt worden war, wurde seit 2018 schon wieder abgerissen. Auf dem Grundstück entstehen derzeit drei neue Gebäude, in denen Büroflächen, Wohnungen und im Erdgeschoss auch Gewerbeflächen entstehen.

DC Values hatte das Grundstück 2013 erworben

Das Unternehmen DC Values hatte das Grundstück im Jahr 2013 erworben. Im bestehenden Gebäude war ein Seniorenheim untergebracht. Nach Aussage von DC Values habe das 1998 errichtete Haus einen „enormen Sanierungsstau“ gehabt. So fiel die Entscheidung, das Gebäude abzureißen und komplett neu zu errichten.

Die 255 Bewohner der Seniorenresidenz des Pflegekonzerns Pro Seniore wurden in anderen Pro Seniore-Heimen untergebracht. 29 der 45 Wohnungen, die jetzt entstehen, sollen wieder für betreutes Seniorenwohnen zur Verfügung gestellt werden, zu einem unveränderten Preis. Dies war Teil des Deals im Poker um das begehrte Grundstück und den nun realisierten Neubau.

Sergei Tchoban hat die drei neuen Gebäude entworfen

Nach einem Entwurf des renommierten Architekten Sergei Tchoban und des Büros Tchoban Voss werden nun drei neue, klar strukturierte Gebäude errichtet. Die gesamte, nutzbare Geschossfläche wird etwas niedriger sein als im vorherigen Gebäude.

Sergei Tchoban hat drei einzelne Gebäude auf dem historischen Baugrund gestaltet, die mit ihren unterschiedlichen und detailreichen Fassaden überzeugen sollen. So werden Mauerwerk, helle Steine und Muschelkalk verbaut. Tchoban sagt selbst zu seinem Entwurf: „Häuser müssen mit Anstand altern können und bis ins Detail ausgearbeitet sein“. Dies sah er bei dem zuvor eher schmucklosen Gebäude eher nicht gegeben.

Büros, Wohnungen und Einzelhandelsflächen entstehen

Im Gebäude mit der Hausnummer 43 wird es ausschließlich Büros über den Geschäftsetagen geben. In den Häusern 44 und 45 werden sich vom dritten bis zum siebten Geschoss Wohnungen befinden, in der zweite Etage gibt es wieder Büros. Insgesamt entstehen zwölf zwischen 150 und 800 Quadratmeter große Büroeinheiten in den drei Gebäuden.

In jedem der drei Gebäude wird es im Erd- und im ersten Obergeschoss Shops geben. Welche Marken in die entstehenden Gewerbeflächen einziehen, ist noch nicht final entschieden. Klar ist aber bereits, dass – wie zuvor – EDEKA und Rossmann einen Teil der Gewerbeflächen beziehen werden.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

3 Kommentare

  1. Olaf K. August 31, 2020

    Super Blog! Hier hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Die Adresse ist auf der Karte falsch eingezeichnet. Das ganze befindet sich in der Rosenthaler Straße.

  2. Hans September 27, 2021

    Weiß man schon was hinter der schwarzen Fläche entstehen soll? Hat so ein Apple Store Flair…

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén