entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Drei spannende Bauprojekte: Kultur und Wissenschaft in Dahlem

Im Ortsteil Dahlem im Bezirk Steglitz-Zehlendorf entstehen derzeit drei spannende Bauprojekte, die unterschiedliche Nutzungshintergründe haben. Gebäude für Wissenschaft, Kultur und Wohnen entstehen im Berliner Südwesten.

Köning-Luise-Straße: Wissenschaftsgebäude für Biodiversität

An der Königin-Luise-Straße 28-30 baut das Leibniz-Institut für Wasserökologie und Binnenfischerei ein gemeinsames Wissenschaftsgebäude für Biodiversität.

Gefördert wird der Bau durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Land Berlin. Entstehen wird ein sachliches, dreistöckiges Gebäude nach Plänen des Architekturbüros Glass Kramer Löbbert.

Das Gebäude wird nicht direkt an der Köning-Luise-Straße, sondern etwas zurückgesetzt entstehen und dem Bau damit den nötigen Raum geben, um seine Wirkung zu entfalten. Derzeit laufen die Tiefbauarbeiten für das Projekt.

Hüttenweg: Neubau eines Galeriegebäudes

Rund zweieinhalb Kilometer weiter westlich entsteht an der Ecke Clayallee / Hüttenweg ein Galerie- und Veranstaltungsgebäude. Der Neubau wird auf einer Grünanlage errichtet, die bereits zwei Kunstwerke beherbergt.

In direkter Nachbarschaft zum zukünftigen Galeriehaus steht eine Statue, die Friedrich Baron von Steuben gewidmet ist. Wenige Meter weiter kann man das aus fünf gusseisernen Pferden bestehende Kunstwerk „The Day the Wall came down“ bestaunen. Die eisernen Pferde reiten die gefallene Berliner Mauer nieder.

Das Architekturbüro Petra und Paul Kahlfeldt zeichnen für den einetagigen Neubau in diesem kunstverwandten Umfeld verantwortlich. Genutzt werden wird das Gebäude durch die Galerie Aeneas Bastian, die bereits verschiedene Räumlichkeiten in London und Berlin unterhält. Erste Bodenarbeiten haben hier vor wenigen Tagen begonnen.

Clayallee: Errichtung von herrschaftlichen StadtWohnungen

Zwei Kilometer nördlich vom Galerieprojekt am Hüttenweg entstehen an der Clayallee 18 bis 22 mehrere Wohneinheiten. Auf dem Grundstück, welches bereits zum Charlottenburg-Wilmersdorfer Ortsteil Schmargendorf zählt, werden drei historische Gebäude saniert und modernisiert.

1913 wurden die drei Häuser, die durch einen Mittelgang miteinander verbunden sind, im Stil der Gründerzeit errichtet. Der Mittelbau, das größte der drei Häuser, war gemeinsam mit dem rechten Gebäude als Sanatorium geplant. Das linke Gebäude, eine geräumige Stadtvilla, war schon damals als Wohnung konzipiert und wurde auch als solche genutzt.

Alle drei Gebäude wurden später als Verwaltungsgebäude und Wohnheim durch die Diakonie Bethel genutzt. Nun werden die denkmalgeschützten Gebäude vollständig in hochwertige Wohnungen umgewandelt. Entwickelt wird das Projekt von der BoB Immobilienkonzepte GmbH. Die Fertigstellung des Projektes ist für 2021 geplant.

 

Wissenschaft: An der Königin-Luise-Straße läuft der Bau eines Gebäudes für Biodervisität

Kultur: Am Hüttenweg entsteht ein Galerie- und Veranstaltungsgebäude

Wohnen: Im Wilmersdorfer Teil der Clayallee werden drei historische Gebäude in Wohnungen umgewandelt

 

In the district of Dahlem in the Steglitz-Zehlendorf area, three exciting construction projects are currently underway, each with a different usage background. Buildings for science, culture and living are being constructed in the southwest of Berlin.

KÖNING-LUISE-STRASSE: SCIENCE BUILDING FOR BIODIVERSITY

At Königin-Luise-Strasse 28-30, the Leibniz Institute of Freshwater Ecology and Inland Fisheries is building a joint science building for biodiversity.

The construction is funded by the Federal Ministry of Education and Research and the State of Berlin. The result will be a functional, three-story building based on plans by the architectural firm Glass Kramer Löbbert.

The building will not be located directly on Köning-Luise-Strasse, but rather somewhat set back, giving the structure the space it needs to develop its full effect. The civil engineering work for the project is currently underway.

HÜTTENWEG: NEW CONSTRUCTION OF A GALLERY BUILDING

About two and a half kilometers to the west, a gallery and event building is being constructed on the corner of Clayallee and Hüttenweg. The new building will be built on a green area that already houses two works of art.

A statue dedicated to Friedrich Baron von Steuben will stand in the direct vicinity of the future gallery building. A few meters further on, one can admire the artwork „The Day the Wall came down“, which consists of five cast-iron horses. The iron horses ride down the fallen Berlin Wall.

The architectural office Petra and Paul Kahlfeldt are responsible for the one-day new building in this art-related environment. The building will be used by the Galerie Aeneas Bastian, which already has various premises in London and Berlin. The first floor work began here a few days ago.

CLAYALLEE: CONSTRUCTION OF STATELY CITY APARTMENTS

Two kilometers north of the gallery project on Hüttenweg, several residential units are being built at Clayallee 18 to 22. On the property, which already belongs to the Charlottenburg-Wilmersdorf district of Schmargendorf, three historic buildings will be renovated and modernized.

In 1913, the three houses, which are connected by a central aisle, were built in the style of the Wilhelminian period. The central building, the largest of the three houses, was planned as a sanatorium together with the building on the right. The building on the left, a spacious city villa, was already designed as an apartment and was also used as such.

All three buildings were later used as administrative buildings and dormitories by the Bethel Deaconry. Now the listed buildings are being completely converted into high-quality apartments. The project is being developed by BoB Immobilienkonzepte GmbH. The project is scheduled for completion in 2021. 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén