entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

Friedrichshain: 650 Wohnungen auf ehemaligem Industriegelände

Auf einem 25.000 Quadratmeter großen Industriegelände, auf dem bis 2011 der Autozulieferer Freudenberg einen Standort unterhielt, sind in den letzten vier Jahren 650 Mietwohnungen entstanden. Das Grundstück wird eingefasst von der Boxhagener, der Holtei- sowie der Weserstraße.

Bis 1989 befanden sich auf dem Gelände die VEB Gummiwerke und auch in den Jahrzehnten zuvor wurde das Areal als reiner Industriestandort genutzt. Nun erfolgte die Umwidmung des Bereiches in Wohnraum.

Wohnanlage samt Kita und Stadtplatz

Auf Drängen der Anwohner wurden neben einem begrünten Stadtplatz samt Spielplatz auch eine Kita gebaut, schließlich bedeutet der Zuzug von mehr als 1.000 Mietern für den Kiez zusätzliche Belastungen, vor allem infrastrukturell. Das Wohngebiet ist hervorragend angeschlossen, die Tram fährt direkt angrenzend und das Ostkreuz ist in 10 Minuten erreichbar.

Positiv hervorzuheben ist, dass der Bauinvestor, die Bauwert AG, mit der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge kooperierte. Von den 125 Wohnungen, die die Howoge auf diesem Areal errichtete, konnten 90 für eine Miete von 6,50 € pro Quadratmeter angeboten werden.

Günstiger Wohnraum und weitere wohnunsgbauprojekte

Neben einem Geschäftshaus sind in den nach außen gerichteten Erdgeschossbereichen auch mehrere Einzelhandelsflächen geschaffen und vollständig vermietet worden. Die Bautätigkeiten in diesem Viertel sind damit aber noch längst nicht abgeschlossen. Direkt angrenzend entstehen in den folgenden Jahren weitere Wohnprojekte wie etwa die sogenannten Schreibfederhöfe.

Auch hier wird eine ehemals industriell genutzte Fläche in Wohnraum umgestaltet.

Einige Impressionen der fertigen Wohnanlage “Box Seven” finden sich hier:

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén