ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

Friedrichshain-Kreuzberg plant das erste Fußverkehrskonzept Berlins

Als erster Bezirk Berlins hat Friedrichshain-Kreuzberg Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger vorgelegt, in Form eines Fußverkehrskonzeptes.

Ziel: Den Bezirk fußgängerfreundlich und barrierefrei machen

Ziel des Konzeptes ist es, den Bezirk fußgängerfreundlicher und barrierefrei zu gestalten. Demnach sollen Fußgänger im Straßenverkehr Vorrang und mehr Platz bekommen. Das vorliegende Konzept ergänzt den bezirklichen Radverkehrsplan von 2018 und die Einrichtung temporärer Spielstraßen.

Die zentralen Fragestellungen des Konzeptes sind etwa, wie einsichtig, sicher oder zugeparkt Kreuzungen sind und ob sie sicheres Überqueren ermöglichen. Zudem soll geprüft werden, ob Gehwegvorstreckungen oder Poller notwendig sind.

94 Standorte, die verbessert werden sollen

Von vornherein soll bei Baumaßnahmen grundsätzlich im Blick behalten werden, dass der öffentliche Raum barrierefrei von allen genutzt werden kann – auch von mobilitätseingeschränkten oder älteren Menschen.

Kernstück des Konzeptes ist ein Katalog, der Maßnahmen für 94 Standorte enthält. Davon befinden sich 54 in Kreuzberg und 40 in Friedrichshain. Die Standorte werden im Konzept unterschiedlich priorisiert.

Weitere Orte können sukzessive ergänzt werden

Dieser Katalog soll je nach Bedarf weiterentwickelt werden. Höchste Priorität haben vor allem Standorte mit unsicheren Kreuzungen, Straßen mit fehlenden Querungshilfen, schlechten Gehwegen oder unsicheren Schulwegen. Fehlende Sitzgelegenheiten werden als zweit- oder drittrangig eingestuft.

Das komplette Fußverkehrskonzept ist öffentlich einsehbar. Hier geht es zum Dokument. 

 

Friedrichshain-Kreuzberg was the first district in Berlin to propose solutions to improve the traffic situation for pedestrians in the form of a pedestrian traffic concept.

GOAL: MAKE THE DISTRICT PEDESTRIAN-FRIENDLY AND BARRIER-FREE

The aim of the concept is to make the district more pedestrian-friendly and barrier-free. Accordingly, pedestrians in road traffic are to be given priority and more space. The present concept complements the district’s 2018 bicycle traffic plan and the establishment of temporary play streets.

The central questions of the concept are, for example, how transparent, safe or parked intersections are and whether they allow safe crossing. In addition, it is to be examined whether sidewalk stretches or bollards are necessary.

94 SITES TO BE IMPROVED

From the outset, construction measures should always bear in mind that the public space should be accessible to everyone – including people with reduced mobility or older people.

The core of the concept is a catalogue containing measures for 94 locations. Of these, 54 are located in Kreuzberg and 40 in Friedrichshain. The locations are prioritized differently in the concept. 

FURTHER LOCATIONS CAN BE ADDED SUCCESSIVELY

This catalogue is to be further developed according to needs. Top priority is given to locations with unsafe crossings, roads with no crossing aids, poor pavements or unsafe school routes. Missing seating is classified as second or third class.

The complete foot traffic concept is publicly visible. Click here for the document. 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén