entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

Sanierung und Erweiterung: Baufortschritt am Pergamonmuseum

Die Modernisierung und Erweiterung des Pergamonmuseums ist eines der größten Kulturbauprojekte Berlins. Bis 2025 soll das Mammutprojekt abgeschlossen sein. Schon jetzt zeigen sich die großen Veränderungen, die der historische Bau erfahren wird.

Modernisierung und Erweiterung: Das Pergamonmuseum wird noch bis 2025 eine Baustelle bleiben.

 

Bereit im März 2021 haben wir über die Sanierung und Erweiterung des Pergamonmuseums berichtet. Seit über acht Jahren läuft das Projekt bereits und wird noch weitere vier Jahre laufen.

Es ist ein wahres Mammutprojekt, welches derzeit auf einem der populärsten Museumsareale Europas umgesetzt wird. Die Instandsetzung des historischen Museumsbaus, der seit 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, gehört zu den komplexesten Projekten, die in Berlin seit der Wiedervereinigung umgesetzt werden oder wurden.

Die Bauarbeiten laufen seit 2013

Wer sich aktuell auf der Baustelle des Museums umsieht, kann den deutlichen Baufortschritt gut erkennen und bereits erahnen, wie sich das Gebäude in rund vier Jahren präsentieren wird. Der neu hinzukommende vierte Flügel wird direkt am Kupfergraben als Verbindungsbau zwischen Nord- und Südflügel errichtet. Somit wird ein Hauptrundgang geschaffen, der sämtliche Großarchitekturen des Pergamonmuseums in chronologischer Reihenfolge präsentiert.

Im zukünftigen Innenhof des Museums, dem “Forum”, entsteht ein so genannter “Tempietto”, eine Art städtische Vitrine in zeitgemäßer Architektur. Das kubusförmige, verglaste Gebäude wird als Auftakt zur Antikensammlung errichtet und soll zukünftig als Haupteingang des Pergamonmuseums genutzt werden.

Ein neuer Innenhof entsteht, genauso wie ein vierter Flügel

Die Gruninstandhaltung und Erweiterung erfolgt bei laufendem Museumsbetrieb in zwei Bauabschnitten. Auch ein temporärer, ergänzender Ausstellungsbau wurde von der Stiftung Preußischer Kulturbesitz errichtet.

Im ersten Bauabschnitt wurden bzw. werden Pergamonsaal, Hellenistischer Saal, der Erste-Reiche-Saal, Mschatta-Saal sowie der Schlüter-Saal restauriert und der neue Haupteingang errichtet.

Im zweiten Bauabschnitt folgen die Sanierung des Zincirli-Saals, der Prozessionsstraße, des Ischtar-Tors, des Miletsaals sowie der Neubau des neuen Verbindungsflügels, der zukünftig Heimat des Ägyptischen Tempels werden soll.

Das Projekt, das 477 Millionen Euro kostet, ist – Stand heute – im Kosten- und Zeitrahmen. Aufgrund der hohen Komplexität wurde allerdings ein Zeitpuffer von rund 19 Monaten eingeplant, den das Projekt wohl auch benötigen wird. Geplanter Abschluss und Fertigstellung des runderneuerten Museumsbau soll im Jahr 2025 erfolgen.

Nicht weit vom Pergamonmuseum ist mit dem Humboldt Forum ein neues Kulturangebot entstanden.
Auch im Kulturforum wird kräftig gebaut: Hier entsteht das “Museum der Moderne”.
Unweit des Pergamonmuseums entsteht bis Ende 2021 das “Forum an der Museumsinsel”.
Weitere Projekte in Mitte findet Ihr hier.

© Grafiken: Kleihues + Kleihues Gesellschaft von Architekten mbH

Das große Bauen: Der Grundstein für den vierten Flügel wird derzeit gelegt, der neue Haupteingang ist kurz vor der Fertigstellung.

Ein Teil der historischen Fassaden ist bereits restauriert.

So soll das Pergamonmuseum nach seiner Fertigstellung aussehen.

Geschlossener Innenhof: Der ursprünglich geplante aber nie realisierte vierte Flügel wird im laufenden Projekt umgesetzt, in modernem Stil.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén