ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

Auf der Schönhauser Allee entstehen 2020 neue Spuren für Radfahrer

Nachdem es jahrelange Debatten über einen möglichen Umbau der Schönhauser Allee im Pankower Stadtteil Prenzlauer Berg gegeben hat, soll es nun überraschend noch in diesem Jahr bauliche Veränderungen auf der stark frequentierten Straße geben.

Umbau der Schönhauser Allee ab 2020

Angekündigt hat das Berlins Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese. Zwischen Eberswalder Straße und Stargarder Straße wird demnach eine Spur errichtet, die von sogenannten “Leitboys”, also Pollern aus Kunststoff, flankiert werden. Dies sieht das neue Mobilitätsgesetz für Hauptstraßen vor.

Es wird demnach Haltezonen für Lieferverkehr und eingeschränkte Menschen geben, allerdings werden die bestehenden Parkplätze in diesem Abschnitt der Schönhauser Allee dauerhaft wegfallen. Berlin folgt damit einer Prämisse, die derzeit auch beim laufenden Umbau der Karl-Mar-Allee und der geplanten Tram-Erweiterung zum Potsdamer Platz umgesetzt wird.

Parkplätze für Autos fallen weg

Streese äußert sich zum anstehenden Bauvorhaben wie folgt: “Im Bereich Fahrradinfrastruktur schieben wir noch 2020 ein wichtiges großes Vorhaben in Pankow an, denn Verkehrswende heißt, CO2-freien Verkehr zu fördern. (…) Wir werden die Schönhauser Allee deutlich verbessern. Die infraVelo plant mit dem Bezirk eine Radspur im Abschnitt Eberswalder Straße und Stargarder Straße in beiden Richtungen, vielleicht auch noch bis zur Wichertstraße.”

Neue Radspuren in Weißensee, Verbesserung der Radwege auf der Oberbaumbrücke

Auch in Weißensee ist die Errichtung neuer Fahrradspuren geplant. Die Berliner Allee, die bislang überhaupt keine Fahrspuren für Radfahrer bietet, wird ebenfalls mit einem pollergeschützten Radweg ausgestattet, der auf der bisherigen Straße und nicht auf dem Gehweg entstehen wird.

Auch beim Streitpunkt Oberbaumbrücke in Kreuzberg hat es nun eine Einigung gegeben. Hier wurde von Fahrradfahrern und Verbänden nach der erst kürzlich abgeschlossenen Sanierung der Brücke bemängelt, dass die neuen Fahrradspuren deutlich zu schmal geraten seien und Autofahrer häufig in die Radspuren hineingeraten, da diese nicht durch Poller vom Straßenverkehr abgegrenzt seien. Die neuen Spuren werden nun noch einmal um jeweils einen Meter verbreitert.

 

Parkplätze werden wegfallen: Die Schönhauser Allee im aktuellen Zustand. Wo heute Autos parken, fahren zukünftig Radfahrer.

Stark frequentierter Verkehrsbereich: Die Kreuzung Schönhauser Allee / Eberswalder Straße gehört zu den Verkehrsknotenpunkten mit dem höchsten Radfahreraufkommen der Stadt

 

After years of debate about a possible conversion of Schönhauser Allee in the Pankow district of Prenzlauer Berg, there are now to be surprising structural changes on the heavily frequented street this year.

CONVERSION OF SCHÖNHAUSER ALLEE FROM 2020

This was announced by Berlin’s Secretary of State for Transport Ingmar Streese. According to the announcement, a lane will be built between Eberswalder Straße and Stargarder Straße, flanked by so-called “Leitboys”, bollards made of plastic. This is provided for by the new mobility law for main roads.

According to it there will be stopping zones for delivery traffic and restricted people, but the existing parking spaces in this section of Schönhauser Allee will be permanently removed. Berlin is thus following a premise that is currently also being implemented in the ongoing reconstruction of Karl-Mar-Allee and the planned tram extension to Potsdamer Platz.

NO PARKING SPACES FOR CARS

Streese comments on the upcoming construction project as follows: “In the area of bicycle infrastructure, we are pushing ahead with an important major project in Pankow before the end of 2020, because traffic turnaround means promoting CO2-free transport. (…) We will significantly improve Schönhauser Allee. Together with the district, infraVelo is planning a bicycle lane in the Eberswalder Straße and Stargarder Straße sections in both directions, perhaps even as far as Wichertstraße”.

NEW CYCLE LANES IN WEISSENSEE, IMPROVEMENT OF CYCLE PATHS ON THE OBERBAUMBRÜCKE

The construction of new bicycle lanes is also planned in Weißensee. The Berliner Allee, which has so far offered no lanes at all for cyclists, will also be equipped with a bollard-protected cycle path, which will be built on the existing road and not on the pavement.

An agreement has also now been reached on the controversial Oberbaumbrücke bridge in Kreuzberg. Here, after the recently completed renovation of the bridge, cyclists and associations complained that the new cycle lanes were clearly too narrow and that motorists often got into the cycle lanes because they were not separated from road traffic by bollards. The new lanes will now be widened by another meter each.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén