-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Autofreier Tag in Berlin am 22.9. – Spielstraßen und kostenloser ÖPNV

Am morgigen Donnerstag, den 22. September 2022, begeht Berlin zum dritten Mal den internationalen Autofreien Tag. An diesem Tag kann das gesamte öffentliche Nahverkehrsnetz kostenlos genutzt werden. Zudem werden 37 temporäre Kinderstraßen eingerichtet. Wir zeigen, wo diese Abschnitte eingerichtet werden.

Ein Tag im Zeichen von Fußgängern, Radfahrenden und des ÖPNV: Am morgigen 22. September können viele Berlinerinnen und Berliner ihr Auto stehen lassen, denn der öffentliche Nahverkehr kann kostenlos genutzt werden.

© Fotos: depositphotos.com / Björn Leffler
Text: Björn Leffler

 

Anfang September berichteten wir über die Pläne von Verkehrssenatorin Bettina Jarasch, berlinweit bis 2026 rund 50 sogenannte „Kiezblocks“, also verkehrsbefreite Zonen, einzurichten. Wie sich die tatsächliche Umsetzung dieses Vorhaben anfühlt, kann man morgen im Rahmen des internationalen Autofreien Tags erfahren.

Denn die gesamte Hauptstadt begeht morgen zum dritten Mal diesen globalen Feiertag und lässt dafür alle Fahrgäste von BVG und S-Bahn zwischen 0 und 24 Uhr kostenlos fahren. Es muss kein Fahrschein oder ähnliches gelöst werden.

37 temporäre Spielstraßen in allen 12 Bezirken werden eingerichtet

Zusätzlich werden im gesamten Stadtgebiet 37 temporäre, zusätzliche Spielstraßen eingerichtet, die nur den Kindern vorbehalten sein sollen. Diese Spielstraßen werden von 14 bis 19 Uhr aufgebaut Unten haben wir alle temporären Spielstraßen für Euch aufgeführt.

Bettina Jarasch, Senatorin für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz, äußerte sich zur berlinweiten Aktion wie folgt: „Am Autofreien Tag können wir praktisch erleben, wie Berlin aussehen kann, wenn der Straßenraum für die Menschen geöffnet wird. Damit gibt es mehr Raum zum Verweilen, Spielen und zum Austausch in den Nachbarschaften.

Autofreier Tag in Berlin: Straßenraum wird für Menschen geöffnet

Gleichzeitig dankte Jarasch den Menschen, die die Einrichtung der temporären Spielstraßen ermöglichen: „Herzlichen Dank an die vielen engagierten Initiativen, die in der ganzen Stadt die Spiel- und Nachbarschaftsstraßen betreuen. Ergänzend bietet der fahrscheinlose Tag allen die Möglichkeit, kostenfrei umweltfreundliche Mobilität im gesamten Stadtgebiet zu nutzen.

Gemeinsam mit dem Berliner Bündnis Temporäre Spielstraßen wurden etliche zivilgesellschaftliche Initiativen gewonnen, die ihren Kiez am Autofreien Tag am 22. September für die Aktion zur Verfügung stellen und diesen aktiv um- und neugestalten – zumindest für einen Tag.

Der Senatsverwaltung ist es gelungen, temporäre Spielstraßen in allen 12 Berliner Bezirken umzusetzen. Für Autofahrerinnen und Autofahrer bedeutet das, dass die betroffenen Streckenabschnitte von 14 bis 19 Uhr nicht befahren werden können.

Folgende Straßen und Kieze werden morgen von 14 bis 19 Uhr in temporäre Spielstraßen umgewandelt:

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
    • Rüdesheimer Straße, zwischen Wiesbadener- und Laubenheimer Straße
    • Sigmaringer Straße, zwischen Gasteiner- und Wegenerstraße
    • Windscheidstraße, zwischen Stuttgarter Platz und Gerviniusstraße
  • Friedrichshain-Kreuzberg
    • Blücherstraße, Hausnummer 37 bis 42
    • Görlitzer Ufer
    • Jessnerstraße, zwischen Oder- und Travestraße
    • Niederbarnimstraße, Hausnummer 17 bis 20
  • Lichtenberg
    • Baikalstraße, zwischen Sewan- und Baikalstraße
    • Plonzstraße, Hausnummer 21 bis Gotlindestraße
  • Marzahn-Hellersdorf
    • Apfelwicklerstraße
    • Friesacker Straße, zwischen Strauß- und Lortzingstraße
    • Kastanienallee, Hausnummer 53 bis 59
    • Maxie-Wander-Straße, zwischen Klingenthaler- und Schneeberger Straße
  • Mitte
    • Freienwalder Straße, zwischen Soldiner Straße und Friedhof
    • Plantagenstraße, Hausnummer 17 bis Antonstraße
    • Pohlstraße, Hausnummer 79 bis Kluckstraße
    • Tegeler Straße, zwischen Sprengel- und Triftstraße
    • Ufnaustraße, Hausnummer 6 bis Sickingenstraße
  • Neukölln
    • Jansastraße, Hausnummer 4 bis Weserstraße
    • Kienitzer Straße, zwischen Hausnummer 3 und Bornsdorfer Straße
    • Neckarstraße
  • Pankow
    • Bötzowstraße, zwischen John-Schehr- und Danziger Straße
    • Gneiststraße, zwischen Greifenhagener Straße und Schönhauser Allee
    • Jacobsohnstraße, Hausnummer 1 bis 16
    • Tassostraße, zwischen Pistorius- und Charlottenburger Straße
  • Reinickendorf
    • Kamekestraße, zwischen Herbst- und Hoppestraße
    • Tornower Weg, zwischen Birkenwerderstraße und Dannenwalder Weg
  • Spandau
    • Lutherstraße, am Lutherplatz
  • Steglitz-Zehlendorf
    • Kadettenweg, Hausnummer 44 bis Ringstraße
    • Sprungschanzenweg, Hausnummer 1 bis  51
    • Begasstraße (beim S-Bahnhof Friedenau)
  • Tempelhof-Schöneberg
    • Barbarossastraße, zwischen Goltz- und Karl-Schrader-Straße
    • Haeseler Straße, zwischen Goltz-  und Zescher Straße
    • Niedstraße, zwischen Lauter- und Handjerystraße
    • Skarbinastraße, Hausnummer 77/79 bis Nahariyastraße
    • Steinmetzstraße, zwischen Bülow- und Alvenslebenstraße
  • Treptow-Köpenick
    • Isingstraße, Hausnummer 5 bis Schmollerplatz

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier:

Berlin wird autofrei, zumindest für einen Tag. Am morgigen 22. September 2022 können alle Angebote von BVG und S-Bahn kostenlos genutzt werden. Das Ziel: Berlinerinnen und Berliner sollen ihr Auto am besten stehenlassen.

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln: Der internationale Autofreie Tag hat das Ziel, alternative Verkehrsangebote in den Vordergrund zu stellen.

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Mobilitätswende: Bettina Jarasch will 50 neue Kiezblocks bis 2026

Überbauung der Stadtautobahn: 3.000 neue Wohnungen über der A100?

Kreuzberg: Teile des Halleschen Ufers sollen autofrei werden

Autofreier Bezirk? Friedrichshain-Kreuzberg plant Verkehrsrevolution

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Monika riemenschneider September 21, 2022

    Ganz schön wenig spielstraßen !!! und darüber hinaus, überprüfen Sie doch bitte mal in den Innenbezirken ein paar Tempo 30 Zonen da wird z.t ziemlich gerast, z.b. wird die Mittenwalder im Berufsverkehr als Durchgangsalternative genutzt es wird schnell gefahren, trotz 30iger Schild, aber schauen sie Ecke gneisenausstr. Richtung fürbringer mal aufs Schild, es ist mit Aufklebern überlebt, solong

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén