entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

Blick in die Zukunft: Das “Futurium” im Regierungsviertel

Im Herzen des Regierungsviertels ist er schon heute möglich, der Blick in die Zukunft unserer Gesellschaft. Das sogenannte “Futurium” ist ein Haus der Zukünfte. Hier dreht sich alles um die Frage: Wie wollen wir zukünftig leben?

Ein Ort für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung

Das “Futurium” ist eine Projektinitiative wissenschaftlicher Einrichtungen und Netzwerke mehrerer Wirtschaftsunternehmen und Stiftungen sowie der Bundesregierung.

Das “Futurium” war und ist als „Ort für Präsentation und Dialog zu Wissenschaft, Forschung und Entwicklung“ gedacht. Vor etwas über einem Jahr wurde der Bau mit einem Festakt eröffnet. Das innovativ gesignte Gebäude ist gleichzeitig Museum, Bühne und Forum für offene Fragen der Zukunft.

Dauer- und Sonderausstellungen sind zu sehen

Das Ausstellungsgebäude befindet sich unweit der Hugo-Preuß-Brücke sowie dem Hauptbahnhof. Direkter Nachbar ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Haus wurde mit einer Nutzfläche von rund 8.150 Quadratmetern auf drei Etagen konzipiert. 2.600 Quadratmeter davon stehen für Dauerausstellungen zur Verfügung, 600 Quadratmeter im Untergeschoss sind für Sonderausstellungen vorgesehen.

Gebaut wurde das Gebäude zwischen März 2015 und September 2019 nach Plänen des Architekturbüros Richter Musikowski. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung ist federführender Gesellschafter des Hauses. Daneben beteiligen sich mehrere Wissenschaftsorganisationen wie die Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften oder die Fraunhofer-Gesellschaft an dem Projekt.

Der Eintritt ist kostenlos

Der Eintritt in das “Futurium” ist grundsätzlich kostenlos. Die dauerhafte Ausstellung sowie auch die ständig wechselnden Sonderausstellungen, Diskussionsveranstaltungen und Führungen stellen unterschiedliche Zukunftsentwürfe vor und diskutieren diese.

Wie möchten wir künftig arbeiten und wohnen? Welche Technologien nutzen wir und wie setzen wir sie ein? Wie erfüllen wir unsere Bedürfnisse, ohne der Natur noch mehr zu schaden? Wie wollen wir zusammenleben?

Wie möchten wir zukünftig zusammenleben, arbeiten und wohnen?

Drei Kräfte und ihr Zusammenspiel werden dabei intensiv beleuchtet: Natur, Mensch und Technik. Diese drei Kräfte kann man in der Ausstellung entsprechend in drei großen Denkräumen entdecken und erforschen.

Das “Futurium” ist kein Ort, der rein den Erwachsenen vorbehalten ist oder sein sollte. Auch der Besuch mit Kindern lohnt sich, da sie viele spannende Antworte auf ihre Fragen erhalten – und neue Fragen entwickeln, die für das Zusammenleben von morgen relevant sein können.

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr-So: 10:00 – 18:00 Uhr, Do 10:00 – 20:00 Uhr Dienstag ist das “Futurium” geschlossen. Voranmeldungen sind nicht notwendig.

Adresse:
Futurium
Alexanderufer 2
10117 Berlin

 

 

In the heart of the government district, it is already possible today to look into the future of our society. The so-called “Futurium” is a house of the future. Here everything revolves around the question: How do we want to live in the future?

A PLACE FOR SCIENCE, RESEARCH AND DEVELOPMENT

The “Futurium” is a project initiative of scientific institutions and networks of several commercial enterprises and foundations as well as the Federal Government.

The “Futurium” was and is intended as a “place for presentation and dialogue on science, research and development”. Just over a year ago, the building was opened with a ceremony. The innovatively designed building is simultaneously a museum, a stage and a forum for open questions of the future.

PERMANENT AND SPECIAL EXHIBITIONS CAN BE SEEN

The exhibition building is located not far from the Hugo-Preuß-Bridge and the main station. The Federal Ministry of Education and Research is a direct neighbor. The building was designed with a floor space of around 8,150 square meters on three floors. 2,600 square meters of it are available for permanent exhibitions, 600 square meters in the basement are reserved for special exhibitions.

The building was constructed between March 2015 and September 2019, with the Federal Ministry of Education and Research as the lead partner. In addition, several scientific organizations such as the Alexander von Humboldt Foundation, the German Academic Exchange Service, the German Academy of Sciences Leopoldina, the German Academy of Science and Engineering, and the Fraunhofer Society are participating in the project.

ADMISSION IS FREE OF CHARGE

Admission to the “Futurium” is basically free of charge. The permanent exhibition as well as the constantly changing special exhibitions, discussion events and guided tours present and discuss different concepts of the future.

How would we like to work and live in the future? Which technologies do we use and how do we apply them? How do we meet our needs without harming nature even more? How do we want to live together?

HOW DO WE WANT TO LIVE, WORK AND LIVE TOGETHER IN THE FUTURE?

Three forces and their interaction will be intensively examined: Nature, man and technology. These three forces can be discovered and explored accordingly in the exhibition in three large thinking spaces.

The “Futurium” is not a place that is or should be reserved exclusively for adults. A visit with children is also worthwhile, as they will receive many exciting answers to their questions – and develop new questions that may be relevant for the coexistence of tomorrow.

Opening hours: Mon, Wed, Fri-Sun: 10:00 – 18:00, Thu 10:00 – 20:00 Tuesday the “Futurium” is closed. Advance reservations are not necessary.

Address:
Futurium
Alexanderufer 2
10117 Berlin

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén