entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Die Revaler Straße in Friedrichshain verändert ihr Gesicht

Die Revaler Straße beheimatet das wohl bekannteste und auch beliebteste Party-Areal der Stadt: Das RAW-Gelände unweit der Warschauer Brücke. Über die zukünftige Gestaltung dieses Bereiches diskutieren Bezirk, Anwohner und Investoren bereits seit mehreren Jahren, und ganz abgeschlossen ist dieser Prozess noch nicht.

Zwei Gewerbeprojekte werden derzeit gebaut

Die Revaler Straße am südlichen Rande Friedrichshains erfährt dennoch eine zunehmende Veränderung. In den vergangenen zehn Jahren sind vor allem im Ostkreuz-nahen Teil der Straße zahlreiche, hochpreisige Wohnungsbauten entstanden.

Und die Entwicklung der Straße ist, unabhängig von den Planungen für das RAW-Gelände, längst nicht abgeschlossen. Derzeit sind bereits zwei weitere Projekte im Bau.

An der Revaler Straße 17/18 (Ecke Dirschauer Straße) entsteht ein eher nüchternes Wohn- und Geschäftsgebäude mit 118 Wohnungen und sieben Gewerbeeinheiten. Das Gebäude wird mit einer Tiefgarage ausgestattet und nach Plänen des Berliner Architekturbüros Dr. Krause umgesetzt.

Das ambitionierte Projekt „Revaler Spitze“

Deutlich größer ausfallen wird das Projekt „Revaler Spitze“, welches sich zukünftig am östlichen Ende der Straße zwischen Supermarkt, Bahntrasse und Wohnungsbauten erheben wird. Auf einem dreieckig geformten Grundstück entsteht ein Gebäudeensemble für Einzelhandel, Büros, Gastronomie und Dienstleistungen. Der Name „Revaler Spitze“ leitet sich aus dem spitz zulaufenden Grundriss ab.

Unterschiedliche Fassadengestaltungen sollen für eine vielfältige und lebendige Architektur sorgen. Es entstehen 17.600 Quadratmeter Mietfläche, inklusive 548 Quadratmeter Veranstaltungsflächen in den geplanten Innenhöfen und einer Dachterrasse.

Auch ein neuer Stadtplatz soll entstehen

Vor dem Gebäude soll zudem ein neuer Stadtplatz mit großzügigen Schaufensteranlagen, feinkörnigem Granitpflaster, Parkbänken und Laubbäumen entstehen. Im gesamten Erdgeschossbereich des Gebäudes sind Ladenflächen vorgesehen.

Das Ziel der Projektentwickler ist es, ein Gewerbeensemble mit „viel Persönlichkeit und Anziehungskraft“ zu erschaffen. Ein ambitioniertes Ziel und auch durchaus benötigt, denn viele der entstandenen Freiflächen rund um den umgebauten Bahnhof Ostkreuz sind noch immer leer und warten auf eine ansprechende, umgebungsgerechte Entwicklung. Die „Revaler Spitze“ könnte hier möglicherweise als Modellprojekt vorangehen.

 

Das zukünftige Wohn- und Geschäftshaus an der Dirschauer Straße

Der Rohbau des Projekts „Revaler Spitze“

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén