entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

In Charlottenburg erhält das “Globe Berlin Theater” eine Open Air Bühne

Berlin ist bekannt für seine außerordentlich vielfältige, großformatige sowie auch kleinteilige Kulturszene, die es besonders in Zeiten der Corona-Pandemie nicht einfach hat. Dennoch werden eine Vielzahl kultureller Großprojekte vorangetrieben, wie etwa die Erweiterung der Komischen Oper, die Sanierung der Neuen Nationalgalerie, der Umbau des Pergamonmuseums oder der Neubau des Museums der Moderne im Kulturforum.

Neben diesen auch über die Stadtgrenzen Berlins hinaus intensiv verfolgten und wahrgenommenen Projekten gibt es aber auch kleinformatige, aber nicht minder spannende Projekte, die die gesellschaftliche Vielfalt der Hauptstadt spiegeln.

Theater “Globe Berlin” ist in Charlottenburg beheimatet

Unweit des Schloss Charlottenburg gibt es seit nunmehr drei Jahren eine Kulturinstitution, die mit ihren Open Air Theateraufführungen bereits für viel positives Aufsehen gesorgt hat, vor allem im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Die Theatergesellschaft “Globe Berlin” plant, im Sommer in ihre  mittlerweile dritte Spielzeit zu gehen, die sogenannte “3. Prolog Saison”. Während das Ensemble bislang auf einer provisorisch errichteten Bühne spielen musste, ist nun der Aufbau einer längerfristigen Theaterlösung geplant.

Spielbetrieb bislang auf provisorischer Bühne

Hierfür wird kein reiner Neubau errichtet, sondern ein bereits bestehendes Ensemble wieder aufgebaut, welches im fränkischen Schwäbisch Hall vor vier Jahren demontiert wurde, weil am dortigen Standort ein fester Theater-Neubau entstanden ist.

Die zukünftige Open Air Bühne, die auf einem Spree-nahen Grundstück an der Sömmeringstraße entstehen soll, hat also bereits 16 Jahre Spielzeit in den Knochen, ist aber noch in hervorragendem Zustand und soll nun das Zuhause des “Globe Berlin Theaters” werden.

Dreistöckiger Holzbau soll an der Sömmeringstraße entstehen

Hierfür werden die demontierten Teile der Schwäbisch Haller Konstruktion nach Berlin transportiert. Um den Transport der letzten Bauteile nach Berlin zu finanzieren, hat das “Globe Berlin” eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um die benötigten 60.000 Euro einzusammeln und den Traum von der eigenen Spielstätte wahr zu machen. Wer sich an der Crowdfunding-Aktion beteiligen möchte, kann dies hier tun.

Die Durchführung des aktuellen Spielbetriebs hängt aber nicht am zeitnahen Aufbau des zukünftigen Theatergebäudes. Bis der Wiederaufbau startet, bespielt das “Globe Berlin”das sogenannte „Open O“, eine ringförmige Freilichtbühne aus hölzernen Bauteilen. Seit 2019 haben hier bereits mehr als 10.000 Besucher*innen im Innenraum und mit erforderlichen Abständen auf Stühlen Platz ge­nommen, um unter freiem Himmel das vielfältige Programm zu erleben.

Mehr als 10.000 Besucher*innen seit 2019

Auch der noch nach Berlin zu transportierende Neubau wird überwiegend aus Holzbauteilen bestehen. Das Open-Air-Theater orientiert sich in seiner architektonischen Grundform an der 1999 in London eröffneten Rekonstruktion der populären Shakespeare Volkstheater-Arena.

Diese Theaterform wurde im elisabethanischen Zeitalter Ende des 16. Jahrhunderts erstmals in Großbritannien errichtet. Es handelte sich damals um ein polygonales, mehrstöckiges Holzbauwerk, dessen rund wirkender Innenraum eine quadratische Bühne umgab und auf drei Ebenen rund 2.000 Zuschauern Platz bot.

Vorbild: Shakespeares “Volkstheater” aus dem 16. Jahrhundert

Ganz so viele Besucher*innen werden es in der Sömmeringstraße nicht werden. Geplant ist, dass in dem 15 Meter hohen, dreietagigen Theaterbau bis zu 600 Zuschauer*innen Platz finden können – bei normaler Bestuhlung, ohne Corona-Abstandsregeln.

Ergänzt werden soll das Gebäude um einen multifunktionalen Anbau als Werkstattbühne (mit zusätzlichen 99 Plätzen), einem Foyer sowie  Gastronomieflächen. Dadurch könnte der Spielbetrieb auch ganzjährig aufrecht erhalten werden. Ein spannendes Kulturprojekt, welches wir mit Interesse weiter verfolgen werden.

Zur Crowdfunding-Seite des Globe Berlin gelangt Ihr hier.

Weitere Holzbauprojekte findet Ihr hier.
Weitere Projekte in Charlottenburg-Wilmersdorf gibt es hier.

© Bilder / Grafiken: GLOBE BERLIN THEATER gGmbH / Ingo Woesner / MARS Architekten

 

So soll es bald auch in Berlin aussehen: Bild des Open Air Theaters während des aktiven Spielbetriebs in Schwäbisch Hall / Foto: Ingo Woesner

Der Abbau des Open Air Theaters erfolgte 2016. Nun soll das Theater in Charlottenburg neu errichtet werden. / Foto: Ingo Woesner

Vorbild: Shakespeares “Volkstheater-Arena” aus dem 16. Jahrhundert / Foto: Ingo Woesner

Konzeptzeichnung des federführenden Büros “MARS Architekten”

 

 

Berlin is known for its extraordinarily diverse, large-scale as well as small-scale cultural scene, which is not having an easy time of it, especially in times of the Corona pandemic. Nevertheless, a large number of major cultural projects are being pushed forward, such as the expansion of the Komische Oper, the renovation of the Neue Nationalgalerie, the reconstruction of the Pergamon Museum or the new construction of the Museum der Moderne in the Kulturforum.

In addition to these projects, which are also intensively pursued and perceived beyond the city limits of Berlin, there are also small-scale but no less exciting projects that reflect the social diversity of the capital.

THEATER “GLOBE BERLIN” IS BASED IN CHARLOTTENBURG 

Not far from Charlottenburg Palace, there has been a cultural institution for three years now that has already caused quite a positive stir with its open-air theater performances, especially in the Charlottenburg-Wilmersdorf district.

The theater company “Globe Berlin” is planning to enter its now third season this summer, the so-called “3rd Prologue Season”. While the ensemble has so far had to play on a provisionally erected stage, it is now planned to set up a longer-term theatrical solution.

PERFORMANCE UP TO NOW ON A PROVISIONAL STAGE

For this purpose, no new building will be erected, but an existing ensemble will be rebuilt, which was dismantled four years ago in Schwäbisch Hall, Bavaria, because a permanent new theater building was erected there.

The future open-air stage, which is to be built on a site near the River Spree on Sömmeringstrasse, therefore already has 16 years of playing time in its bones, but is still in excellent condition and is now to become the home of the “Globe Berlin Theater”.

THREE-STORY WOODEN BUILDING TO BE ERECTED ON SÖMMERINGSTRASSE

For this purpose, the dismantled parts of the Schwäbisch Hall structure will be transported to Berlin. In order to finance the transport of the last components to Berlin, the “Globe Berlin” has launched a crowdfunding campaign to collect the 60,000 euros needed to make the dream of its own venue come true. Anyone who would like to participate in the crowdfunding campaign can do so here.

However, the implementation of the current play does not depend on the timely construction of the future theater building. Until the reconstruction starts, the “Globe Berlin” plays the so-called “Open O”, a ring-shaped open-air stage made of wooden components. Since 2019, more than 10,000 visitors have already taken their seats here, both indoors and on chairs with the necessary spacing, to experience the diverse program under the open sky.

MORE THAN 10,000 VISITORS SINCE 2019

The new building, which is yet to be transported to Berlin, will also consist mainly of wooden components. The basic architectural form of the open-air theater is based on the reconstruction of the popular Shakespeare People’s Theater Arena, which opened in London in 1999.

This form of theater was first built in Britain in the Elizabethan era at the end of the 16th century. At the time, it was a polygonal, multi-story wooden structure whose round-looking interior surrounded a square stage and could seat about 2,000 spectators on three levels.

MODEL: SHAKESPEARE’S “PEOPLE’S THEATER” FROM THE 16TH CENTURY

There will not be quite so many visitors in Sömmeringstrasse. The plan is for the 15-meter-high, three-story theater building to seat up to 600 spectators – with normal seating, without Corona spacing rules. 

The building is to be supplemented by a multifunctional extension as a workshop stage (with an additional 99 seats), a foyer and catering areas. This would make it possible to keep the theater open all year round. An exciting cultural project, which we will continue to follow with interest.

Click here for the crowdfunding page of the Globe Berlin.

Further projects in Charlottenburg-Wilmersdorf can be found here.
MORE WOOD CONSTRUCTION PROJECTS CAN BE FOUND HERE.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén