ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

Umbau kurz vor dem Abschluss: Karl-Marx-Allee erhält Mittelstreifen

Die Umbauarbeiten an der Karl-Marx-Allee in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Leichte Verzögerungen auf der Baustelle hat es durch die Corona-Pandemie gegeben. Die runderneuerte Karl-Marx-Allee erhält nun auch den umstrittenen Mittelstreifen.

Planungsänderung während des laufenden Umbaus

Wie wir bereits Anfang März berichtet hatten, wurden die Planungen für die denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung der 90 Meter breiten Magistrale zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz während des bereits laufenden Umbaus angepasst.

Wochenlang wurde in den Medien aber auch bei Informationsveranstaltungen vor Ort darüber diskutiert, ob in der Mitte der Karl-Marx-Allee anstatt der geplanten Parkplätze ein begrünter Mittelstreifen gesetzt werden soll.

13 Millionen Euro teure Modernisierung

13 Millionen Euro kostete die Modernisierung dieses Teilabschnitts der Karl-Marx-Allee. In ihrer Gesamtlänge erstreckt sie sich vom Alexanderplatz über den Strausberger Platz in Richtung Osten bis hin zum Frankfurter Tor. Zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz verfügt die Straße bereits über einen begrünten Mittelstreifen. Der Umbau des Teilstücks zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz brachte auch hier nun die Begrünung der Straßenmitte.

Die bisherigen rund 170 Parkplätze zwischen Alexanderplatz und Strausberger Platz, die sich anstelle des nun realisierten Grünstreifens befanden, werden wegfallen.

Wegfall von 170 Parkplätzen auf Kosten eines begrünten Mittelstreifens

Die Änderung des Bauvorhabens war und ist bei den Anwohnern umstritten. Sie befürchten, dass sich die Parkplatzsituation in diesem Gebiet deutlich verschlechtern wird, wenn die Parkplätze dauerhaft wegfallen. Aber es gibt auch viele Befürworter der Maßnahme, die sich in diesem Fall durchgesetzt haben.

Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne), auf deren Initiative der Bau des Mittelstreifens zurückgeht, begründete ihren Schritt damals mit neuen Erfordernissen durch den Klimaschutz: Die Stadt brauche mehr Sickerflächen für Regenwasser. Sicher spielten aber auch ästhetische Gründe eine Rolle.

Breitere Fahrradwege, neue Parkbuchten

Aus den drei Fahrstreifen der Karl-Marx-Allee sind nun zwei geworden. Zudem wurden auf beiden Seiten vier Meter breite Parkstreifen errichtet, um die Parkplatzsituation für die Anwohner so optimal wie möglich zu gestalten, trotz des neuen Mittelstreifens. Dieser wird zeitnah bepflanzt, so dass im kommenden Frühjahr grüner Rasen zwischen den Fahrstreifen auf der Karl-Marx-Allee wachsen kann.

Für die Fahrradfahrer verbessert sich die Verkehrssituation signifikant: Sie erhalten einen vier Meter breiten, durch Poller geschützten Fahrradweg auf beiden Seiten.

 

 

The conversion work on Karl-Marx-Allee in the districts of Mitte and Friedrichshain-Kreuzberg is nearing completion. There have been slight delays on the construction site due to the Corona pandemic. The completely renovated Karl-Marx-Allee will now also receive the controversial middle grass strip.

CHANGE IN PLANNING DURING THE ONGOING RENOVATION WORK

As we already reported at the beginning of March, the plans for the listed renovation and modernization of the 90-meter wide Magistrale between Alexanderplatz and Strausberger Platz were adjusted during the already ongoing reconstruction.

For weeks there were discussions in the media, but also at information events on site, about whether a green strip should be placed in the middle of Karl-Marx-Allee instead of the planned parking spaces.

13 MILLION EURO MODERNIZATION

The modernization of this section of Karl-Marx-Allee cost 13 million euros. Its total length stretches from Alexanderplatz via Strausberger Platz in an easterly direction to the Frankfurter Tor. Between Frankfurter Tor and Strausberger Platz, the street already has a green middle strip. The reconstruction of the section between Alexanderplatz and Strausberger Platz has now also resulted in the greening of the middle of the street.

The previous 170 or so parking spaces between Alexanderplatz and Strausberger Platz, which were located instead of the green strip that has now been realized, will be eliminated.

ELIMINATION OF 170 PARKING SPACES AT THE EXPENSE OF A GREEN middle strip

The change in the building project was and is controversial among the residents. They fear that the parking situation in this area will deteriorate significantly if the parking spaces are removed permanently. But there are also many advocates of the measure, who have won through in this case.

Traffic Senator Regine Günther (Greens), on whose initiative the construction of the central reservation was initiated, justified her step at the time with new requirements due to climate protection: The city needed more seepage areas for rainwater. But certainly aesthetic reasons also played a role.

WIDER CYCLE PATHS, NEW PARKING BAYS

The three lanes on Karl-Marx-Allee have now become two. In addition, four-meter wide parking lanes were built on both sides to make the parking situation as optimal as possible for residents, despite the new central reservation. This will be planted promptly so that green grass can grow between the lanes on Karl-Marx-Allee next spring.

The traffic situation for cyclists will improve significantly: They will be provided with a four-meter-wide bicycle path protected by bollards on both sides.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén