entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

20.000 Pendler täglich: Der zukünftige Bahnhof Blankenburg

Aufgrund des weiterhin enormen Bevölkerungswachstums im Berliner Bezirk Pankow haben wir bereits häufig über Wohnungs- und Infrastrukturprojekte im Berliner Norden berichtet.

Projekte wie die Entwicklung des Areals Pankower Tor, das Ludwig-Hoffmann-Quartier in Buch oder die Wohnungsbauoffensive der landeseigenen GESOBAU sind nur einige Beispiele.

Ausbau des Bahnhofs Blankenburg soll Entlastung bringen

Eines der größten Wohnungsbauprojekte der Hauptstadt ist die Entwicklung des Areals “Blankenburger Süden“. Hier sollen bis zu 6.000 neue Wohnungen entstehen. Und es gibt noch weitere Projekte in diesem Bereich des Bezirks, die die Anwohnerzahlen sukzessive steigen lasen.

Viele tausende Menschen werden also aus dem Norden der Hauptstadt zukünftig in die Innenstadt pendeln. Um diese infrastrukturelle Herausforderung zu stemmen, plant das Land Berlin die Erweiterung einer bereits bestehenden S-Bahnstation, nämlich des Bahnhofs Blankenburg.

Verlängerung der Tram M2 bis zum Bahnhof Blankenburg bis 2028

Bis zum Jahr 2028 soll die Tramlinie M2 bis zum S-Bahnhof verlängert werden. Der Bahnhof selbst soll in den kommenden Jahren aufgerüstet werden, und das hat er auch schwer nötig. Schon heute verkehren täglich rund 12.000 Fahrgäste am Bahnhof, zukünftig sollen es zwischen 15.000 und 20.000 sein. Davon geht die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen heute aus.

Damit die Infrastruktur des Bahnhofs das leisten kann, wird im Umfeld der Station in den kommenden Jahren kräftig gebaut werden. Unter anderem soll ein neuer Bahnhofseingang auf der Ostseite – in Richtung des erwähnten Quartiers “Blankenburger Süden” – geschaffen werden.

Neuer “Osteingang” wird geschaffen

Vor dem neuen “Osteingang” soll dann eine kombinierte Straßenbahn- und Bushaltestelle entstehen, an der die Trams der Linie M2 mittig und Busse außen halten können. Heute befindet sich auf dieser Fläche noch ein Autohandel. Zukünftig, so der Plan, soll dort ein neuer Bahnhofsvorplatz entstehen.

Ab 2023 sollen die Bauarbeiten auf den Flächen beginnen. Die Kosten für die geplanten Umbauarbeiten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt. Das Projekt wird gemeinsam mit der Deutschen Bahn, die Eigentümer der Flächen rund um den Bahnhof ist, umgesetzt.

Neues Fahrradparkhaus für 1.900  Fahrräder

Um die schon heute notorisch überlasteten Straßen in diesem Gelände zu entlasten, soll zudem ein Fahrradparkhaus für 1.900 Fahrräder entstehen.

Die Infrastrukturplanung des Bezirks setzt ihre Hoffnungen also auf den öffentlichen Nahverkehr und das Fahrrad. Alles andere wäre auch wenig nachvollziehbar. Zu hoffen bleibt derweil, dass die geplanten Umbauarbeiten am Bahnhof mit dem rasanten Bevölkerungsanstieg schritthalten können.

Weitere Projekte in Pankow findet Ihr hier.

© Bilder / Grafiken: SenStatdWohn / Agentur BahnStadt, 2020

 

 

Due to the continued enormous population growth in Berlin’s Pankow district, we have already reported frequently on housing and infrastructure projects in the north of Berlin.

Projects such as the development of the Pankower Tor area, the Ludwig Hoffmann Quarter in Buch and the housing offensive of the state-owned GESOBAU are just a few examples.

EXPANSION OF BLANKENburg TRAIN STATION TO EASE TRAFFIC CONGESTION

One of the capital’s largest housing projects is the development of the “Blankenburger Süden” area. Up to 6,000 new apartments are to be built here. And there are other projects in this area of the district that will gradually increase the number of residents.

Many thousands of people will therefore commute from the north of the capital to the city center in the future. To meet this infrastructural challenge, the state of Berlin is planning to extend an already existing S-Bahn station, namely Blankenburg station.

EXTENSION OF STREETCAR M2 TO BLANKENburg STATION BY 2028

The M2 streetcar line is to be extended to the S-Bahn station by 2028. The station itself is to be upgraded in the coming years, and it sorely needs it. Already today, around 12,000 passengers pass through the station every day; in the future, this figure is expected to rise to between 15,000 and 20,000. The Senate Department for Urban Development and Housing assumes this today.

To ensure that the station’s infrastructure can cope with this, major construction work will be carried out in the area surrounding the station in the coming years. Among other things, a new station entrance is to be created on the east side – in the direction of the “Blankenburger Süden” neighborhood mentioned above.

NEW “EAST ENTRANCE” TO BE CREATED

In front of the new “east entrance”, a combined streetcar and bus stop is to be created, at which the streetcars of line M2 can stop in the middle and buses on the outside. Today, this area is still occupied by a car dealership. In the future, according to the plan, a new station forecourt will be built there.

Construction work is to begin on the areas from 2023. The cost of the planned conversion work is estimated at 20 million euros. The project will be implemented jointly with Deutsche Bahn, which owns the land around the station.

NEW PARKING GARAGE FOR 1,900 BICYCLES

To relieve the already notoriously congested streets in this area, a bicycle parking garage for 1,900 bikes is also to be built.

The district’s infrastructure planning is thus pinning its hopes on public transportation and bicycles. Anything else would be incomprehensible. Meanwhile, it is to be hoped that the planned reconstruction work at the train station will be able to keep pace with the rapid increase in population.

MORE PROJECTS IN PANKOW CAN BE FOUND HERE.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén