-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

350 Wohnungen im Umland: Neues Quartier entsteht in Klosterfelde

Das Unternehmen Land Development GmbH plant im Wandlitzer Ortsteil Klosterfelde, nördlich von Berlin, den Bau von 350 neuen Wohnungen. Ein Projekt, welches schon jetzt auf eine hohe Nachfrage trifft, denn Wohnungen im nahegelegenen Berliner Bezirk Pankow sind rar und teuer.

© Visualisierung Titelbild: Land Development GmbH
Text: Stephanie Engler

 

Im Ortsteil Klosterfelde der Gemeinde Wandlitz, nördlich der Berliner Stadtgrenze, soll in den kommenden Jahren ein neues Wohnprojekt realisiert werden. Mit dem kürzlich erfolgten Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan erhalten die Land Development GmbH (DLE) und die Guediri Holding GmbH die Möglichkeit, auf einem Grundstück an der Klosterfelder Hauptstraße 37 ein neues Quartier zu bauen.

Dr. Simon Kempf, Geschäftsführer der DLE, sagte zum Beschluss des Bebauungsplans: „Der Satzungsbeschluss für unser Projekt bei Wandlitz ebnet den Weg zu einem attraktiven und nachhaltig genutzten Quartier.

Wohnprojekt bei Wandlitz: Nachhaltiges Quartier soll entstehen

Gemeinsam mit der Gemeinde wolle die DLEdie Rahmenbedingungen für die zukünftige Bebauung festlegen„. Plan sei es, ein urbanes Quartier „mit gemischter Nutzung aus Wohnungen und Gewerbeeinheiten“ zu schaffen. Dabei wollen sich die Bauherren „an den Leitlinien der Nachhaltigkeit sowie der ökonomischen und ökonomischen Effizienz orientieren„.

Die Neubauten in Klosterfelde sollen rund 350 Wohnungen und zehn Gewerbeeinheiten beinhalten. Zudem sind ein Gemeindezentrum und ein Parkhaus in Planung.

Klosterfelde bei Berlin: 350 Wohnungen sollen entstehen

Im Mittelpunkt des künftigen Quartiers soll ein Anger entstehen, der zukünftig als Marktplatz genutzt werden soll. Im Gesamtkonzept wird dadurch und mittels wechselnder Geschosshöhen eine aufgelockerte Bebauung passend zur Wandlitzer Umgebung entstehen.

Laut des Geschäftsführers der Guediri Holding GmbH, Julian Guediri, würde das Bauprojekt „eine breite Unterstützung in der Bevölkerung und bei den politischen Vertretern“ haben. Zudem würde sich die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde „auch in dem zügigen Genehmigungsprozess“ zeigen.

Klosterfelde: Gebiet mit großem Entwicklungspotenzial

Klosterfelde im nördlichen Umland Berlins hat seit Jahren einen hohen Bedarf an Wohnungen sowie Gewerbeflächen und damit ein entsprechend großes Wachstumspotenzial. Zudem befindet sich südlich der weiterhin stark wachsende Bezirk Pankow, in dem eine starke Verdichtung der bestehenden Quartiere erfolgt.

So zieht es mehr und mehr Berliner in das nahegelegene Umland. Die nah gelegene Autobahn A10 und die Heidekrautbahn der Niederbarnimer Eisenbahn AG (NEB) bieten den Bewohnern eine gute Anbindung sowohl an das deutsche Autobahnnetz als auch an das Berliner ÖPNV-Netz.

Das Berliner Stadtzentrum ist bislang innerhalb von 40 Minuten erreichbar. Zum Bau des neuen Quartiers ist auch eine Erhöhung der Taktung geplant. Denn bisher fahren die Züge nur in einem einstündigen Rhythmus.

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

„Ahrensfelder Obstwiesen“: Grünes Wohnquartier entsteht bei Marzahn

Flughafen Schönefeld: Terminal 5 des BER soll geschlossen werden

Berlin und Brandenburg wollen neues Bahnwerk in Großbeeren

Hauptstadtregion: Brandenburg baut Streckennetz massiv aus

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén