entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

An der Potsdamer Straße entsteht das „Wirtschaftswunder“

Die Pecan Development GmbH entwickelt derzeit auf dem ehemaligen Commerzbank-Areal ein Neubauprojekt mit dem klangvollen Namen „Wirtschaftswunder“. Der Bau entsteht an der Potsdamer Straße, Ecke Bülowstraße, unweit des U-Bahnhofs Bülowstraße.

Das Gelände wird sich aus einem Neubau und zwei sanierten und modernisierten Gebäude aus den 50er Jahren zusammensetzen, welche baulich noch um zusätzliche Geschosse ergänzt und damit aufgestockt werden.

Bestehende Gebäude werden um einen Neubau ergänzt

Der Neubau wird den Namen „Zentrale“ erhalten und sieben Stockwerke erhalten. Eine geschwungene Fassade aus Metall und Glas wird sein Antlitz dominieren. Geplant ist die Fertigstellung trotz Corona-Verzögerungen noch für dieses Jahr. An diesem neuen Gebäude werden auch Terrassen und Loggien realisiert.

Ergänzt wird dieser Neubau wie erwähnt von zwei bestehenden Gebäuden, deren Fassaden weitgehend erhalten bleiben. So entsteht eine spannende Mixtur aus klassischer, strenger 50er Jahre Architektur und modernem Baudesign. Die beiden bestehenden Gebäude tragen zukünftig die Namen „Forum“ (Potsdamer Straße 125) und „Kontor“ (Bülowstraße 78). Das gesamte Areal setzt sich also aus drei Gebäuden zusammen.

27.000 Quadratmeter Bürofläche entstehen

Insgesamt entstehen im Projekt 27.000 Quadratmeter für Büroflächen und etwa 3.000 Quadratmeter für Einzelhandel oder Gastronomie. Das Kreuzberger Architektenbüro Gewers Pudewill ist für den Entwurf verantwortlich. Das Projekt „Wirtschaftswunder“ soll ein wichtiges Puzzlestück für die vom Bezirk forcierte und gewünschte Aufwertung der Potsdamer Straße sein.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén