ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

An der Torstraße entsteht das neue Suhrkamp Verlagshaus

Der Suhrkamp Verlag wird in diesem Jahr sein neues Verlagshaus an der Torstraße beziehen. Auf einem Grundstück zwischen Rosa-Luxemburg-, Linien- und Torstraße entsteht ein siebengeschossiges Gebäude, welches vorwiegend Büroflächen, aber auch Wohnungen beheimaten wird.

Reduzierte Fassadengestaltung

Das Gebäude, welches sich architektonisch durch eine äußerst reduzierte Fassadengestaltung auszeichnet, entsteht nach Plänen des Architekturbüros Bundschuh. Die verwendeten Baumaterialien für die Fassade sind Sichtbeton und eloxiertes Aluminium. Große Festverglasungen in allen Gebäudeteilen werden innerhalb des Neubaus für offene und lichtdurchflutete Räumlichkeiten sorgen.

Das Gebäude wird aus drei miteinander verbundenen Gebäudeteilen bestehen. Davon sind zwei Teile für Büroräumlichkeiten vorgesehen und ein Teil für Wohnungen. Der Bau wird sich zur Rosa-Luxemburg- und Linienstraße hin öffnen, dort soll ein öffentlicher Stadtplatz entstehen.

Wiederherstellung des historischen Platzgefüges

Das Verlagsgebäude schirmt den Platz von der stark befahrenen Torstraße ab und schließt damit die städtebauliche Figur des historischen Platzgefüges, allerdings deutlich nüchterner, als das die historische Vorbebauung des Architekten Hans Poelzig erreicht hat.

Das siebengeschossige Verlagsgebäude wird auf rund 4.500 Quadratmetern Nutzfläche Platz für die Mitarbeiter aller Verlage der Suhrkamp AG bereitstellen. Im Erdgeschoss bietet zudem ein Café mit Südterrasse einen Ort zum Verweilen zwischen Tor- und Linienstraße.

Öffentliche Passage, Laden- und Galerieflächen

Der zweigeschossige Verbindungsbau schließt an eine öffentliche Passage an, die eine Verbindung zur Torstraße und den dort gelegenen Haltestellen herstellt. Hier sollen im Erdgeschoss Laden- und Galerieflächen entstehen, genauso wie auch im Wohngebäude.

Dieses viergeschossige Wohngebäude entsteht an der Linienstraße, der Eingang wird vom neuen Platz aus erfolgen. Über der Gewerbeeinheit im Erdgeschoss werden sich zukünftig Mietwohnungen befinden. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist ideal, sowohl die Tram als auch die U-Bahn (U2) halten direkt am bzw. unter dem Gebäude.

 

 

Suhrkamp Verlag will move into its new publishing house on Torstraße this year. A seven-storey building is being constructed on a plot of land between Rosa-Luxemburg-, Linien- and Torstraße, which will mainly house office space but also apartments.

REDUCED FAÇADE DESIGN

The building, which is architecturally characterized by an extremely reduced façade design, is being constructed according to plans by the architectural office Bundschuh. The building materials used for the façade are exposed concrete and anodised aluminium. Large fixed glazings in all parts of the building will provide open and light-flooded rooms within the new building.

The building will consist of three interconnected sections. Two parts are intended for offices and one part for apartments. The building will open up towards Rosa-Luxemburg- and Linienstraße, where a public city square is to be created. 

RESTORATION OF THE HISTORICAL SQUARE STRUCTURE

The publishing house building shields the square from the busy Torstraße and thus closes the urban figure of the historical square structure, but in a much more sober way than the historical pre-development by the architect Hans Poelzig.

The seven-storey publishing building will provide space for the employees of all Suhrkamp AG publishing houses on around 4,500 square metres of floor space. On the ground floor, a café with a south-facing terrace will also provide a place to linger between Torstrasse and Linienstrasse.

PUBLIC PASSAGE, SHOP AND GALLERY AREAS

The two-storey connecting building is connected to a public passageway, which provides a link to Torstraße and the bus and train stops located there. Here, shop and gallery areas are to be created on the ground floor, as well as in the residential building.

This four-storey residential building will be built on Linienstraße, with the entrance to the building being from the new square. Above the commercial unit on the ground floor there will be rental apartments in the future. The connection to public transport is ideal, both the tram and the underground (U2) stop directly at or under the building.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén