entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

Aus dem Park am Gleisdreieck wird Berlins “Central Park”

Der Gleisdreieckpark ist schon heute einer der beliebtesten Innenstadtparks der Hauptstadt, sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen. Derzeit können die Grünflächen des Parks aufgrund der Corona-Situation etwas durchatmen. Die Frequentierung durch Parkbesucher ist derzeit nicht ganz so hoch wie sonst üblich.

Rund um den Park wird weiter kräftig gebaut

Dennoch geht die Immobilienentwicklung rund um die Grünflächen unvermindert weiter. Die Parkflächen wurden und werden weiter eng von Neubauten eingefasst, hauptsächlich hochwertiges Wohneigentum wird hier geschaffen.

Erst vor kurzem fertiggestellt wurden 127 Eigentumswohnungen nach Plänen des Architektenbüros KSP Jürgen Engel. Hierfür musste ein Parkhaus des Architekten Renzo Piano weichen, welches nicht einmal 20 Jahre Bestand hatte. In die Wohnanlage sind im vergangenen Jahr die ersten Mieter eingezogen, mittlerweile gibt es hier keine verfügbaren Wohneinheiten mehr. Das Wohnen am Gleisdreieckpark ist äußerst populär, und entsprechend teuer ist eben selbiges Vergnügen.

An der Lützowstraße entsteht das Projekt “3 Höfe”

Auf der gegenüberliegenden Seite, einige Schritte raus aus dem Park, wird an der Lützowstraße ein weiteres Wohn- und Geschäftshaus  realisiert. Das Hamburger Unternehmen Grossmann & Berger und die LBBW Immobilien errichten gemeinsam ein Gebäudeensemble, welches sich um drei Innenhöfe gruppiert. 223 Eigentumswohnungen sowie zusätzlich 18.000 Quadratmeter Bürofläche entstehen hier. Architekt des Bauwerks ist Sergei Tchoban.

“Durch die Renaissance der Hofarchitektur, die auf den preußischen Stadtplaner James Hobrecht aus der Mitte des 19. Jahrhunderts zurückgeht, ist es Tchoban gelungen, dass sich die „3 Höfe“ harmonisch in die Umgebung des Lützowviertels einfügen, das durch eine Kombination aus denkmalgeschützten Altbauten und modernen neuen Apartments geprägt ist.” So äußert sich das Unternehmen Grossmann & Berger zu diesem Projekt.

“Wohnpanorama am Park” entsteht auf beiden seiten der U-Bahn-Brücke

Etwas weiter die Flottwellstraße hinunter entsteht ein weiteres Neubauprojekt mit dem Namen “Wohnpanorama am Park“. Das Unternehmen Ziegert Immobilien ist mit der Vermarktung der 92 entstehenden Eigentumswohnungen (in einer Größe von 2-5 Zimmern) betraut. Auf beiden Seiten der U-Bahnbrücke entstehen hier zwei siebengeschossige Häuser.

Der größte Wurf im Park steht alten wie neuen Anwohnern allerdings noch bevor: Die Realisierung des Projekts “Urbane Mitte”. Die Umsetzung dieses Bauvorhabens wird den heutigen Charakter des Parks, das darf ohne Übertreibung gesagt werden, signifikant verändern.

Das Projekt “Urbane Mitte” wird den Charakter des Parks neu definieren

Am Rand des Parks, auf dem Gelände der heutigen Brauerei “Brlo”, wird es hoch hinausgehen. Sieben Häuser in der Größenordnung zwischen 25 und 90 Metern werden hier entstehen.

Geplant ist, rund 110.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche zu schaffen. Die oberen Etagen der zukünftigen Gebäude sollen Büros und Hotelzimmer aufnehmen, für das Parterre und den ersten Stock der Hochhäuser ist eine Nutzungsmischung aus Einzelhandel, Gastronomie und Freizeitangebot geplant.

Den Architekturwettbewerb für dieses viel beachtete Bauprojekt konnte das Berliner Architekturbüro O&O Baukunst für sich entscheiden.

 

127 Eigentumswohnungen entstanden auf der Fläche eines einstigen Parkhauses

Bauprojekt “3 Höfe” an der Lützowstraße

Das Projekt “Wohnpanorama am Park” an der Dennewitzstraße

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén