entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Der Riegelbau „Pier 61/63“ entsteht bis 2021 an der East Side Gallery

Eines der umstrittensten Wohungsbauprojekte ist der weiß gefärbte Wohnturm mit dem Namen „Living Levels“, der vor einigen Jahren direkt an das Spree-Ufer, unmittelbar hinter die weltberühmte East Side Gallery, gesetzt wurde. Für die Umsetzung des Bauprojektes musste zeitweise ein Stück der einstigen Mauer versetzt werden, was seinerzeit für großen Wirbel gesorgt hatte. Zudem verblieb dauerhaft eine Lücke im Kulturerbe.

„Pier 61/63“ entsteht direkt neben dem „Living Levels“ Wohnturm

Etwas weniger aufgeregt erfolgt nun der Bau eines zweiten Gebäudes direkt neben dem Wohnturm. Das riegelartige Gebäude „Pier 61/63“ soll bis 2021 fertiggestellt werden. Ein Hotel mit 167 Zimmern sowie 62 Mietwohnungen werden hier entstehen, sowie Flächen für Bistros und Cafés im Erdgeschoss.

Das Unternehmen Trockland Management GmbH errichtet das Gebäude auf dem historisch sensiblen Baugrund. Kritiker dieses und des benachbarten Projekts „Living Levels“ bemängeln, dass durch die Bebauung des einstigen Todesstreifens die Bedeutung und Wirkung der verbliebenen Mauerteile großen Schaden nehmen könnte. Weitere Gebäude direkt an der Mauer sind indes nicht geplant.

Das Gebiet rund um den Ostbahnhof befindet sich in einem rasanten Wandel. Viele Bauprojekte wurden hier in den vergangenen Jahren umgesetzt oder sind derzeit im Bau, wie etwa der Umbau des einstigen Kaufhof-Gebäudes. Direkt gegenüber vom Ostbahnhof, ebenfalls an der Spree, steht ein weiteres Gebäude unmittelbar vor dem Abschluss.

Hotel- und Büroneubau gegenüber vom Ostbahnhof

Die Firma das projekt hat hier einen nüchternen Neubau errichtet, der zum einen ein Hotel und zum anderen Büroflächen beherbergen wird. Im Erdgeschoss wird eine großzügige Eingangshalle als verbindendes Element sowie als Durchgang zum Innenhof mit Terrassen dienen. Das Gebäude wird über zwei Untergeschosse mit Tiefgarage für ca. 45 Stellplätze verfügen.

Oberirdisch verfügt der Gebäudeteil mit Büronutzung über sechs Obergeschosse und der Gebäudeteil mit Hotelnutzung über sieben Obergeschosse mit 172 Zimmern. Die Hotelkette AMANO wird hier ein Hotel mit dem Namen „AMANO East Side“ eröffnen. Im Ergeschoss sind neben Konferenzräumen und Lobby für die Büronutzung auch der Empfangsbereich für das Hotel und für die Gastronomieflächen geplant.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén