entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

Vision und Wirklichkeit: “The Cube” am Hauptbahnhof im Realitätscheck

Strahlende Visualisierungen kommender Neubauprojekte kennen wir zu Hauf. Die Vision der Architekten und Stadtplaner stimmt mit dem letztlichen Ergebnis aber nicht immer überein. Manchmal gibt es sogar böse Überraschungen. Merke: In Visualisierungen von Neubauvorhaben ist es grundsätzlich immer Sommer.

Aber nun gibt es, gerade in Berlin, auch einige durchaus ungemütliche und nicht so sonnige Monate im Jahr. Und auch in diesen ungemütlicheren Zeiten sollten sich die zukünftigen Gebäude in das städtebauliche Ensemble einfinden.

Vision und Wirklichkeit: “The Cube”

Mit dem gerade erst fertiggestellten und vielbeachteten Büro-Neubau “The Cube” am Hauptbahnhof haben wir einmal den Vergleich gewagt und die Visualisierungen, die uns das Unternehmen CA Immo zur Verfügung gestellt hat, mit dem realen Ergebnis verglichen.

Die Fassade ändert häufig ihr Antlitz

Zum Neubau: Das zukünftige Bürogebäude, welches seinen späteren Nutzern individuell gestaltbare und innovative Büroflächen zur Verfügung stellen wird, fällt vor allem durch seine außergewöhnliche Glasfassade auf.

Die vom Architekturbüro 3XN gestalteten Außenelemente des kubusförmigen Gebäudes geben dem Bau ein sich ständig veränderndes Äußeres, je nach Perspektive und äußeren Einflüssen.

Grafiken/Renderings: © CA Immo / Fotos: Björn Leffler

Betrachtung aus der Ferne

Auf den ersten Blick fällt auf, dass das Gebäude – auch bei strahlendem Sonnenschein – deutlich dunkler ist als in der Visualisierung. Berücksichtigen muss man hierbei allerdings, dass in der Visualisierung ein wolkenbehangener Himmel gewählt wurde, der sich in der Glasfassade des Gebäudes reflektiert.

Betrachtung aus der Nähe

Vor allem bei der näheren Betrachtung des Gebäudes wird aber deutlich, dass die Visualisierung sehr nah an der realistischen Umsetzung liegt. Die Umgebung des Gebäudes wird, und dies ist vor allem abends und nachts der Fall, in der vollständig aus Glas bestehenden Ummantelung des Gebäudes spannend und zum Teil spektakulär gespielgelt und verzerrt.

Fazit

Die spektakulären Bildeffekte, die Designer bei Visualisierungen von späteren Gebäuden gern verwenden, wurden auch hier eingesetzt. Dennoch lässt sich festhalten, dass das Ergebnis des kürzlich eröffneten Komplexes doch sehr nah an die Visualisierung von CA Immo heranreicht.

Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich das Gebäude in den kommenden Jahren in der Wahrnehmung der Berliner Bevölkerung entwickelt. Die Meinungen zu diesem Gebäude sind schon heute sehr gespalten.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén