-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Büroprojekt „KPMG Tower“ in Moabit: Fassadenverkleidung abgeschlossen

Am Hauptbahnhof ist das zukünftige Antlitz des „KPMG Tower“ genannten Hochhausprojekts nun klar: Die Fassadenverkleidung für das 84 Meter hohe Gebäude an der südlichen Spitze der „Europacity“ ist nahezu abgeschlossen und wird vom Baustoff Glas dominiert.

Die teilweise gefaltete Fassadenoberfläche ist vor allem vom Baustoff Glas dominiert. Der „KPMG Tower“ entsteht in unmittelbarer Nähe zum Europaplatz, nördlich des Hauptbahnhofs.

 

Das Unternehmen CA Immo, welches auch an der nördlichen Spitze der neu entstehenden „Europacity“ ein Projekt realisiert – das Hochhausprojekt „Upbeat Berlin“ – entwickelt das 84 Meter hohe Gebäude, welches im Süden der „Europacity“ entstanden ist.

Das Hochhaus befindet sich nördlich des Hauptbahnhofs, unweit des  Europaplatzes, und soll zukünftig vom Unternehmen KPMG genutzt werden, weshalb das Gebäude unter dem Namen „KPMG Tower“ bekannt geworden ist.

Am Hauptbahnhof entsteht ein weiteres, verglastes GEbäude

Nachdem das Gebäude längst seine vollständige Gebäudehöhe erreicht hat, ist nun auch klar, wie das Äußere des Hochbaus aussehen wird. Wie auch beim 2006 fertiggestellten Hauptbahnhof und dem südlich gelegenen Büroprojekt „Cube“ dominiert an der Fassade des zukünftigen „KPMG Towers“ der Baustoff Glas.

Die Fertigstellung des Innenausbaus ist für Ende 2023 geplant. Das Gebäude wird sich über insgesamt 22 Stockwerke erstrecken und wurde voll und ganz nach den Bedürfnissen des zukünftigen Mieters KPMG konzipiert. Zusätzlich zu den entstehenden Büroetagen wird das Gebäude ein modernes Konferenzzentrum und eine Cafeteria für die Mitarbeiter im obersten Stockwerk des Gebäudes beherbergen.

284 Parkplätze und 200 Fahrradstellplätze entstehen

Darüber hinaus werden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwei Dachterrassen auf dem Dach des flacheren Sockelgebäudes zur Verfügung stehen. Im Erdgeschoss wird  eine großzügige Lobby mit einem mehrstöckigen Atrium und ein ebenfalls öffentlich zugängliches Restaurant eingerichtet.

284 Parkplätze sollen nach Abschluss der Bauarbeiten zur Verfügung stehen, von denen 18 als Ladestation für Elektrofahrzeugen dienen sollen. Darüber hinaus können ca. 200 Fahrradparkplätze genutzt werden. Das Gebäude wird von CA Immo als “Green Building” errichtet und damit eine DNGB-Gold-Zertifizierung angestrebt.

Um nachhaltiges Bauen praktisch anwendbar, messbar und damit vergleichbar zu machen, hat das Unternehmen DGNB ein eigenes Zertifizierungssystem entwickelt, welches seit 2009 im Markt angewandt wird. Projektentwickler haben daher die Möglichkeit, ihre Gebäude DGNB-zertifizieren zu lassen.

Weitere Projekte in Mitte findet Ihr hier
Seit September 2021 entsteht das „Upbeat Berlin“ in der „Europacity“
Neue Station in Moabit: Der S-Bahnhof Perleberger Brücke kommt
Moabit: M10-Verlängerung bis zur Turmstraße: Schienenbau läuft

Architektonische Sachlichkeit: Nördlich des Hauptbahnhofs dominieren moderne Gebäude mit wenig kreativer Formsprache.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén