entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

“Pier 61 | 63” an der East Side Gallery: So soll das fertige Gebäude aussehen

In der vergangenen Woche hatten wir über eine Reihe von Neubauprojekten rund um den Ostbahnhof berichtet, unter anderem auch über das Projekt “Pier 61 | 63”, das direkt angrenzend zur weltberühmten East Side Gallery gebaut wird.

Das Unternehmen Trockland Management GmbH hat uns freundlicherweise Bildmaterial des späteren Gebäudes zur Verfügung gestellt.

176 Eigentums- und 75 Mietwohnungen

Auf einer Bruttogeschossfläche von etwa 22.000 Quadratmetern entstehen zum einen 176 Eigentumswohnungen in der westlichen Gebäudehälfte sowie 75 Mietwohnungen in der östlichen Hälfte. Diese verfügen über unterschiedliche Größen von einem bis fünf Zimmern und sind teilweise als Maisonette-Wohnungen angelegt.

Strenge Einhaltung der Denkmalschutz-Vorgaben

Nach Angaben der am Projekt beteiligten Unternehmen werden die umfangreichen Auflagen des Denkmalschutzes streng eingehalten. Der Name des Projektes, “Pier 61 | 63”, leitet sich von der Adresse ab. Als Pier bezeichnet man ein Bauwerk in einem Hafen, das als Anlegestelle für Wasserfahrzeuge dient.

Einen Hafen gibt es an dieser Stelle des Flusses zwar nicht, als Anlegestelle wird sie zur Zeit allerdings intensiv genutzt, um die Baumaterialien über den Wasserweg anzuliefern. Der Zugang zur Spree wird für die Öffentlichkeit auch nach Fertigstellung des Gebäudes ungehindert möglich sein.

Bis dahin wird die East Side Gallerie auf Höhe der Baustelle durch einen begehbaren Schutzgang, der mit Motiven der Mauer bestückt ist, weiterhin zugänglich sein.

© Grafiken: Trockland Management GmbH

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén