-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Friedrichshain: Büro-Hochhaus „Stream Berlin“ übergeben

In Berlin-Friedrichshain hat die Signa-Gruppe das Hochhausprojekt „Stream Berlin“ abgeschlossen und an den zukünftigen Mieter, das Unternehmen Zalando, übergeben. Das Gebäude ergänzt das Ensemble rund um die Mercedes-Benz-Arena und füllt eines der letzten Baugrundstücke im Quartier.

Fertiggestellt und übergeben: Das Signa-Hochhausprojekt „Stream Berlin“ in Berlin-Friedrichshain. Zukünftiger Ankermieter wird das Berliner Unternehmen Zalando.

© Fotos: Robert Meissner

 

Während direkt an der Warschauer Brücke, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einkaufszentrum East Side Mall noch das dominante Hochhausprojekt „EDGE East Side“ in den Himmel wächst, ist ein weiteres Hochhausprojekt im Mercedes-Benz-Quartier in Berlin-Friedrichshain nun abgeschlossen worden.

Was bereits seit mehreren Wochen äußerlich längst zu sehen war, ist nun durch den Bauherren des Projekts, die österreichische Signa-Gruppe, auch offiziell kommuniziert worden: Das Projekt wurde erfolgreich und ohne größere Verzögerungen abgeschlossen.

Übergabe an den Hauptmieter Zalando ist erfolgt

Die Übergabe an den zukünftigen Hauptmieter des Neubaus, das Berliner Unternehmen Zalando, ist im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung erfolgt. Flächen für rund 2.500 Arbeitsplätze sind in dem 90 Meter hohen Gebäude in den vergangenen Jahren errichtet worden.

50.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche und insgesamt 24 Stockwerke sind im Rahmen des Bauprojekts entstanden. Die Büroflächen  sollen sollen nach Angaben von Signa flexibel bespielbar sein und Raum für großzügige Arbeitslandschaften oder strenge Zellenaufteilung bieten.

24 Stockwerke auf 90 Metern Höhe verteilt

Jede einzelne Büroebene verfügt zudem über Terrassen im Westen und Südwesten des Turmbaus. Im ersten Obergeschoss ist ein Konferenzbereich für bis zu 600 Besucherinnen und Besucher entstanden.

Nebenräume und Versorgungsflächen wurden hier ebenfalls geschaffen. Im siebten Obergeschoss staffelt sich der Baukörper, in Anlehnung an die Umgebungsbebauung, zurück und entwickelt sich in einer reduzierten Grundfläche weiter nach oben.

Entscheidung für Hochhausprojekt auf dem RAW-Gelände steht noch aus

Auch wenn das Gebäude nicht das höchste Haus des Entertainment- und Büroquartiers geworden ist, so ist es – nah an der Stadtbahntrasse, der Mercedes-Benz-Arena sowie der Warschauer Brücke liegend – mit Sicherheit eines der auffälligsten Bauwerke in einem Quartier, welches nicht unbedingt vor kreativer Architektur strotzt.

Neben dem „Stream“ und dem „EDGE East Side“ ist wenige Meter weiter, auf dem RAW-Gelände an der Revaler Straße, ein weiteres Hochhausprojekt vorgesehen. Die endgültige Entscheidung für eines der vier konkurrierenden, städtebaulichen Konzepte ist hier aber noch nicht gefallen.

Weitere Projekte in Friedrichshain findet Ihr hier
Bauprojekte am Holzmarkt: Ein virtueller Stadtrundgang
Karstadt-Projekt am Hermannplatz: Bebauungsplan wird aufgestellt
28.000 Unterschriften für die Rettung der „Zukunft am Ostkreuz“

© Fotos: Robert Meissner

Neue Silhoutte: Das „Stream Berlin“ von der Kreuzberger Uferseite aus gesehen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén