-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

In Niederschöneweide entsteht an der Spree das Quartier „Wohnwerk“

In Niederschöneweide, im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick, realisiert das Unternehmen BUWOG die Errichtung eines neuen Wohnquartiers mit dem Namen „Wohnwerk“. In Insgesamt fünf Bauabschnitten sollen 319 Wohnungen entstehen. Längst wohnen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Gelände zwischen Fließstraße und Spreeufer.

Die Vergangenheit: So sah das Gelände an der Fließstraße vor Beginn der Bauarbeiten aus.

© Fotos: BUWOG

 

Das Unternehmen BUWOG, ein Tochterunternehmen des Immobilienunternehmens Vonovia SE, errichtet im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick das Wohnquartier mit dem Namen „Wohnwerk“. Das Neubaugebiet befindet sich im Ortsteil Niederschöneweide.

Das „Wohnwerk“-Projekt wird unweit des S-Bahnhofs Schöneweide realisiert, auf einer Fläche zwischen Spreeufer, Fließstraße, Hasselwerderstraße und Spreestraße.

Das Wohnquartier entsteht auf einem alten Industrieareal

Das Projekt entsteht auf einem geschichtsträchtigen Gelände. Auf dem rund sechs Hektar großen Gelände in Niederschöneweide befand sich ursprünglich der VEB Berliner Metallhütten und Halbwerkzeuge. Hier arbeiteten bis 1990 rund 2.300 Menschen an den Hochöfen. Seit der Schließung der industriellen Anlagen lag die Fläche brach.

In Kooperation mit dem Bezirk Treptow-Köpenick wurde für das Gelände eine Nutzung als Wohnraum konzipiert und ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt. Insgesamt sollen bei dem Projekt 319 Mietwohnungen entstehen.

Auch Wohnungen für Studenten und Senioren sollen entstehen

Neben den Neubauwohnungen errichtet BUWOG auch Räume für das sozialtherapeutische Wohnkonzept Haus „Strohhalm“ der Stiftung „SPI“ (Sozialpädagogisches Institut Berlin). Zudem soll im neuen Quartier ein Apartmenthaus für Studenten entstehen.

Ein Drittel der Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit einer Fläche zwischen 37 und 97 Quadratmetern soll barrierearm errichtet werden und wäre damit insbesondere für Senioren geeignet. Die Naherholung soll durch Spielflächen für Kinder und einen öffentlich zugänglichen Ufergrünzug gewährleistet werden.

Die Projektplaner sehen auch begrünte Dächer und eine Regenwasserversickerung auf dem Grundstück vor, um das Projekt so nachhaltig wie möglich zu entwickeln. Nach Angaben des Unternehmens Vonovia gibt es schon jetzt eine enorme Nachfrage nach den neu entstehenden Wohnungen.

Der erste von fünf Bauabschnitten wurde bereits abgeschlossen

Erste Bewohnerinnen und Bewohner sind bereits Anfang 2021 auf dem neuen Gelände eingezogen. 46 der geplanten 319 Wohnungen waren im ersten von fünf Bauabschnitten fertiggestellt worden. Die Fertigstellung des gesamten Projekts soll bis zum Jahr 2025 erfolgen.

Mit der Anlage des Hasselwerderparks und der Wiederherstellung der Fließstraße hat das Land Berlin in der Nachbarschaft bereits infrastrukturelle Voraussetzungen für ein funktionierendes Wohnquartier geschaffen. Zudem ist die Anbindung über den nahegelegenen S-Bahnhof Schöneweide gegeben.

Weitere Artikel in Treptow-Köpenick findet Ihr hier
Bahnhof Schöneweide: Umgestaltung des nördlichen Vorplatzes geplant
Spreepark in Treptow: Riesenrad wird bis 2024 wieder aufgebaut
Projektplan steht: Umbau des Bahnhofs Köpenick startet 2023

Erste Wohnungen im neuen Quartier wurden bereits fertiggestellt. Neue Mieterinnen und Mieter wohnen schon auf dem „Wohnwerk“-Areal.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén