-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Neues Wohn- und Gewerbequartier entsteht am S-Bahnhof Springpfuhl

Am S-Bahnhof Springpfuhl im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf entsteht ein neues Wohnhaus mit 288 Wohnungen für Studentinnen und Studenten. Das Projekt bildet den Auftakt für die Errichtung eines vollkommen neuen Wohn- und Gewerbequartiers, welches von der LIVOS-Gruppe geplant wird. 

© Visualisierungen: VIIVA Architekten / Weinreich Baubetreuungs GmbH
Text: Henriette Schubert

 

Die Errichtung des neuen Stadtquartiers im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf nimmt immer mehr Gestalt an. Das Richtfest im Mai diesen Jahres für das erste Wohngebäude des Quartiers markiert einen wichtigen Zwischenerfolg für den Bezirk im Osten der Hauptstadt.

In den nächsten Jahren werden hier weitere Gebäude entstehen, die zusammen mit Bestandsbauten eine attraktive Nutzungsmischung generieren sollen und so urbanes Wohnen mit kurzen Wegen und Vielfalt ermöglichen werden.

Urbanes Umfeld für junge Menschen: 288 Studenten-Wohnungen entstehen

Das Haus in der Marzahner Chaussee 199/201, dessen fertiggestellter Rohbau von der LIVOS Gruppe und der Catella Real Estate AG beim Richtfest im Mai gefeiert wurde, bietet auf zehn Geschossen mit insgesamt 8.000 Quadratmetern Wohnfläche Platz für 288 Wohnungen, die sich vor allem an Studentinnen und Studenten sowie Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger richten.

In dem entstehenden urbanen Umfeld sollen sie in den angebotenen Apartments Unterkünfte mit idealer Verkehrsanbindung vorfinden. Der S-Bahnhof Springpfuhl ist nur wenige Fußminuten entfernt. Die Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen, die zwischen 22 und 51 Quadratmetern Fläche bieten, sollen nach Sicht der Bauherren mit  optimalen Grundrissen und einem hohen technischen Komfort überzeugen. 

Erwarteter Zuzug ermöglicht Entwicklung und Aufwertung

Matthias Bahr, Geschäftsführer der LIVOS Gruppe, ist davon überzeugt, dass dieses Angebot vor allem junge Menschen in den Bezirk holt. Auch der Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, Gordon Lemm, ist sich sicher, dass die demografische Entwicklung des Bezirks von den Chancen auf Entwicklung und Aufwertung durch diesen Zuzug nur profitieren könne.

Generalunternehmer für das hierfür im Bau befindliche Wohngebäude ist die Notos Vermögensverwaltung 7. GmbH. Wie auch die kaufmännische Projektsteuerung, die über die LIVOS Gruppe Management läuft, gehört sie zur LIVOS Gruppe.

Nachhaltiger Supermarkt ergänzt Wohngebäude – Fertigstellung 2023

Die Gewerbefläche im Erdgeschoss wird künftig vom Discounter Lidl genutzt werden. Damit wird der bisherige Standort des Supermarktes auf dem Gelände ersetzt. Auf 1.900 Quadratmetern Fläche soll hier eine größere und modernere Ebene das Einkaufserlebnis der Kunden angenehmer gestalten.

Matthias Eisentraut, Leiter des Lidl-Immobilienbüros Berlin, zeigt sich zuversichtlich, dass die nachhaltige Lidl-Filiale bereits Ende März 2023 eröffnet werden kann. Die Fertigstellung der Wohnungen ist dann für Herbst 2023 geplant.

Zukunftsweisende Reaktion auf aktuellen Wohnungsmarkt

Der Geschäftsführer der Catella Residential Investment Management GmbH, Michael Keune, sieht zuversichtlich auf die Entwicklung des Bauvorhabens. Es schreite zügig voran und reagiere auf das, was auf dem Berliner Wohnungsmarkt gefragt sei. Die urbane Wohnqualität in einem vielfältigen und lebendigen Umfeld sei zudem ein gutes Beispiel für die zukünftige Integration von Lebensmittelmärkten in neue Wohngebäude. Zu diesem Ansatz des Berliner Senats hatten wir bereits gestern berichtet. 

Das jetzt entstehende Gebäude soll jedoch nur der Anfang für das hier geplante, neue Wohnviertel sein.  An der Allee der Kosmonauten, Ecke Marzahner Chaussee entstehen weitere Gebäude, die nicht nur studentisches Wohnen integrieren sollen, sondern sich überdies an Familien und Senioren richten.

Wohnquartier soll in Kooperation mit GEWOBAG errichtet werden

Mit über 70.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche errichten die LIVOS Gruppe und die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAG ein Wohnquartier mit abwechslungsreichem Nutzungsangebot. 

Wohnungen für Familien sollen dabei durch die benötigten Kita- und Schulplätze ergänzt werden. Senioren erhalten die Möglichkeit zu betreutem Wohnen und nahegelegenen Arztpraxen. Hinzu gesellen sich Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Einzelhandel sowie weitere Dienstleistungen. So der Plan.

Umfassendes Gesamtkonzept für Qualität und Diversität

Auch die Außenbereiche sollen vollkommen neu gestaltet werden. Großzügige Grünanlagen sollen die Aufenthaltsqualität des Quartiers verbessern und trotz des städtischen und vom Verkehr geprägten Umfelds einen Bezug zur Natur herstellen. 

Das „Haus der Kosmonauten“ wird als Bestand dabei erhalten und in die Gesamtanlage integriert. Zukünftig sollen in diesem Gewerbestandort Start-ups und mittelständische Unternehmen einen Platz finden. Die Pläne für das neue Quartier sind ambitioniert, bergen aber auch große Chancen für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Die Fertigstellung des gesamten, künftigen Stadtquartiers ist nach heutigem Planungsstand für das Jahr 2025 vorgesehen. 

Weitere Projekte in Marzahn-Hellersdorf findet Ihr hier

Quellen: Architektur Urbanistik Berlin, Deal Magazin

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Wohnungsbau in Berlin: Supermarkt-Überbauungen für neuen Wohnraum

Kaulsdorf: 166 Mietwohnungen entstehen in Holzbauweise

Wohneigentum: In Hellersdorf entsteht das „Lion Feuchtwanger 61“

Verkehrsplanung: Mehr Sicherheit für die Landsberger Allee

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén