-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Soziales Projekt: Eröffnung des „Berlin Global Village“ in Neukölln

In der vergangenen Woche wurde im Neuköllner Rollbergkiez die vollständige Eröffnung des „Eine-Welt-Zentrums Berlin Global Village“ gefeiert. Das „Berlin Global Village“ bietet auf 5.000 Quadratmetern Arbeits- und Begegnungsräume für rund 50 entwicklungspolitische und migrantisch-diasporische Nichtregierungsorganisationen sowie öffentliche Veranstaltungsräume.

Eröffnung: Das „Berlin Global Village“ im Neuköllner Rollbergkiez.

© Fotos: Berlin Global Village gGmbH
Text: Björn Leffler

 

Im Herzen Neuköllns ist in den vergangenen Jahren ein ganz besonderes Bauprojekt abgeschlossen worden. Das sogenannte „Eine-Welt-Zentrum“ der Berlin Global Village gGmbH ist in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Kindl-Brauerei und einem daneben liegenden Neubau zwischen Rollbergstraße und Werbellinstraße beheimatet.

Mit dem Zentrum „Berlin Global Village“ ist ein in Berlin bislang einmaliger Ort der Vielfalt, der Begegnungen, Kooperationen, des offenen Dialogs und des Engagements entstanden. Die nun fertiggestellten Räumlichkeiten sollen den zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen hervorragende Arbeitsbedingungen bieten.

Senator Stephan Schwarz kam zur Eröffnung des „Berlin Global Village“

Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin, besuchte die Eröffnungsfeier. Er sagte im Rahmen des Events: „Ich freue mich heute ein so einzigartiges Projekt wie das Eine-Welt-Zentrum miteröffnen zu dürfen. Es ist ein tolles Zeichen, dass Berlin eine weltoffene Metropole mit starker Zivilgesellschaft ist, in der Solidarität und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle im gegenseitigen Miteinander spielen.

Zu dem Eine-Welt-Zentrum im Rollbergkiez gehört ein Globales Klassenzimmer, das Berliner Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nutzen werden, um sich rund um Fragen zu Globalisierung, Menschenrechten und Nachhaltigkeit informieren zu können.

Das Land Berlin hat das Projekt mit insgesamt 5 Millionen Euro unterstützt

Zudem wird es in den Gebäuden anmietbare Veranstaltungsräume, ein Begegnungscafé, eine Galerie sowie eine Ludothek mit Spielsachen aus aller Welt geben. Ermöglicht hat das Vorhaben das Land Berlin mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 3 Millionen Euro sowie rund 2 Millionen weiterer Landesmittel für Ausstattung und Sanierung des Altbaus.

Das „Berlin Global Village“ ist einerseits in einem Neubau untergebracht, der bereits vor einem Jahr fertiggestellt wurde, und in einem Altbau, der im Laufe des vergangenen Jahres modernisiert worden ist, dem sogenannten Sudhaus der ehemaligen Kindl-Brauerei, welches zwischen 1926 und 1930 erbaut wurde. Seit der Stilllegung des Standortes im Jahr 2005 wird das Sudhaus für unterschiedliche, kulturelle Veranstaltungen genutzt.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Stephan Schwarz, Senator für Wirtschaft, Energie und Betriebe in Berlin, besuchte die Eröffnugsfeier des „Berlin Global Village.

Weitere Projekte in Neukölln findet Ihr hier

Quelle: Berlin Global Village gGmbH

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Mitte: In der Heinrich-Heine-Straße entsteht ein Jugendwohnhaus

Pankow: Modulare Wohnhäuser für Geflüchtete entstehen bis 2023

Emmi Luebeskind: Jugendhilfe-Haus in Mitte erreicht volle Gebäudehöhe

Doku über Jugend, Integration und Freundschaft: „Berlin und wir!“

Holzbauweise: Neubau für Moabiter Kinderhof kommt bis 2023

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén