entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

“ULAP”: Am Hauptbahnhof wird ein neues Stadtquartier entwickelt

Im direkten Umfeld des Berliner Hauptbahnhofs soll ein neues Stadtviertel entwickelt werden. Dafür sollen bestehende Gebäude weichen, um Platz für Wohnungen, Schulen, Verwaltungs- und Gewerbeflächen zu machen.

Auf diesem Areal westlich des Hauptbahnhofs soll das neue “ULAP”-Quartier entstehen.

 

Die Abkürzung “ULAP” bezeichnet den ehemaligen Universum Landes-Ausstellungs-Park im Ortsteil Moabit im Bezirk Mitte. Dieser Park lag in einem aus Invalidenstraße, der Straße Alt-Moabit und dem heutigen Hauptbahnhof gebildeten Dreieck.

Auf dem Gelände fanden bis in die 2000er Jahre hinein Veranstaltungen und Kundgebungen statt. Von 1922 bis 1925 befand sich auch ein Vergnügungspark auf dem Gelände, auch als Messestandort wurde das Gebiet einst genutzt. Ein Teil des Areals wurde in eine Parkfläche umgewandelt und 2008 der Öffentlichkeit übergeben. Auch der Neubau des Bundesinnenministeriums entstand auf einem Teil des Areals.

Entwicklung eines neues Stadtquartiers in attraktiver Innenstadtlage

Der bislang städtebaulich nicht veränderte Raum zwischen Invalidenstraße, Alt-Moabit und Emma-Herwegh-Straße (siehe Abbildungen unten) soll nun komplett neu entwickelt werden. Das Gelände bildet von Westen kommend den Auftakt zum Hauptbahnhof und umfasst die beachtliche Fläche von gut 32.000 Quadratmetern.

Damit handelt es sich in dieser Lage um ein ausgesprochen attraktives Stück Bauland. Das Land Berlin wird dieses Grundstück nun unter Ermöglichung einer breiten Bürgerbeteiligung – wie es bereits beim Projekt Rathausforum erfolgreich umgesetzt wurde – in ein neues Stadtquartier entwickeln.

32.000 Quadratmeter Entwicklungsfläche, aktive Bürgerbeteiligung erwünscht

Ziel ist es, einen Mix aus Wohnen, Schule, Verwaltung und Gewerbe zu realisieren. Die bestehenden Gebäude auf dem Gelände sollen dabei überwiegend zugunsten einer dichteren, innerstädtischen Neuordnung abgerissen werden. Der unter Denkmalschutz stehende Urania-Vortragssaal soll allerdings erhalten und in das zukünftige Quartier integriert werden.

Entstehen soll auf dem Gelände auch bezahlbarer Wohnraum sowie  eine neue Sekundar-Schule. Büros für die Berliner Verwaltung und die Erweiterung des bereits bestehenden Polizei-Standorts sind ebenfalls vorgesehen. Auch Einzelhandessflächen soll es geben, um eine Nahversorgung mit kurzen Wegen und ein lebendiges Kiezleben zu ermöglichen.

Wohnungen, Schule, Verwaltungs- und Gewerbeflächen

Zur Ideenfindung und zur Entwicklung des “ULAP”-Quartiers wird von Juni bis Dezember 2021 ein wettbewerblicher Dialog mit Interessierten und Bürger*innen durchgeführt. Mehrere Planungsteams werden in diesem Zeitraum städtebauliche Planungsvorschläge für die Bebauung und Freiraumgestaltung auf dem Areal erarbeiten und das Feedback aus der Bürgerbeteiligung einfließen lassen. Koordiniert wird die Bürgerbeteiligung vom Unternehmen AG.URBAN.

Die Abschlusspräsentation des Bürgerdialogs, die maßgeblich für die zukünftige Gestaltung des Geländes sein wird, ist für Dezember 2021 geplant.

Für all diejenigen, die sich im Beteiligungsprozess einbringen können, gibt es unter diesem Link die Möglichkeit dazu.

Verlängerung bis 2023: Die M10 führt zukünftig bis zur Turmstraße
Am Nordhafen entsteht das Bürogebäude “Upbeat Berlin”
Ende 2022 eröffnet der Interimsbahnhof der S21 am Hauptbahnhof
Die Europacity: 61 Hektar neues Berlin entstehen am Hauptbahnhof
Weitere Projekte in Mitte findet Ihr hier.

Zwischen Regierungsviertel, Europacity und Alt-Moabit: Der Berliner Hauptbahnhof. In den kommenden Jahren soll in seinem direkten Umfeld ein weiteres, neues Stadtquartier entwickelt werden.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén