-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Wohnungsbau in Dahlem und Zehlendorf: 300 Wohnungen im Bau

Im Bezirk Steglitz-Zehlendorf entstehen in mehreren Bauprojekten derzeit mehr als 300 neue Wohnungen. Während in Dahlem 55 neue Mietwohnungen auf einer denkmalgeschützten Wohnanlage entstehen, werden an der Fischerhüttenstraße rund 260 Wohnungen von der HOWOGE sowie der Pandion AG errichtet. Auch ein neues Ärztehaus an der Clayallee wird gebaut.

Wohnungsbau in Dahlem: 55 neue Mietwohnungen entstehen auf der Wohnanlage „Metropolitan Gardens“ an der Saargemünder Straße.

© Visualisierungen: Pandion AG, Tchoban Voss Architekten
Text und Fotos: Björn Leffler

 

Im Südwesten Berlins, im Bezirk Steglitz-Zehlendorf, entstehen in zwei Bauprojekten derzeit mehr als 300 neue Wohnungen, die sowohl von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE als auch von privaten Immobilienunternehmen umgesetzt werden.

An der Saargemünder Straße, unweit des Konsulats der Vereinigten Staaten, entstehen derzeit sechs neue Stadthäuser nach Plänen des Berliner Architekturbüros Nöfer. Dabei entstehen insgesamt 55 neue Mietwohnungen mit Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen.

55 neue Mietwohnungen auf dem Areal „Metropolitan Gardens“

Zwischen 55 und 120 Quadratmeter sollen die neuen Wohnungen groß sein. Auch eine Tiefgarage wird Teil des Projekts sein. Die Freiflächen zwischen den Stadtvillen werden vom Büro JUCA architektur+landschaftsarchitektur gestaltet.

Das Bauprojekt läuft bereits seit dem vergangenen Jahr und entsteht auf einer ehemaligen Brachfläche, auf der früher ein Funkmast des US-Militärs gestanden hatte. Die Gebäude haben mittlerweile fast vollständig ihre volle Gebäudehöhe erreicht. Im kommenden Jahr soll das Projekt abgeschlossen werden.

HOWOGE und Pandion AG errichten 260 Wohnungen an der Fischerhüttenstraße

Etwas weiter südlich, an der Fischerhüttenstraße, wird ein Wohnungsbauprojekt umgesetzt, welches zu gleichen Teilen einerseits vom landeseigenen Wohnungsbauunternehmen HOWOGE und andererseits vom Kölner Immobilienentwickler Pandion AG realisiert wird.

Die HOWOGE wird 130 Wohnungen realisieren, Pandion 129 Wohneinheiten. Die Pandion AG ist in Berlin bereits in mehreren, anderen Projekten involviert. So errichtet das Unternehmen in Friedrichshain das Projekt „Pandion Midtown“ oder plant den „Ostkreuz Campus“ im Rudolfkiez, ebenfalls in Friedrichshain.

Wohnprojekt an der Fischerhüttenstraße ist ebenfalls schon im Bau

Das Bauvorhaben in Zehlendorf ist längst im Bau, vor allem das von der HOWOGE beplante Baufeld an der Sven-Hedin-Straße wird bereits intensiv bearbeitet. Die 130 Wohnungen, die das Land Berlin durch HOWOGE errichten lässt, sollen zu 50 Prozent für Einstiegsmieten ab 6,60 Euro pro Quadratmeter angeboten werden. Damit würde ein ausgesprochen günstiges Mietwohnungsangebot in einer der teuersten Wohnlagen Berlins entstehen.

Beim Bauvorhaben des Unternehmens Pandion  sollen zwei Torhäuser mit jeweils neun Wohnungen, drei Apartmenthäuser mit 90 Eigentumswohnungen über einer Tiefgarage mit 126 Stellplätzen, ein Gebäuderiegel mit 16 Reihenhäusern und ein Bogenhaus mit fünf Wohnungen und 48 Tiefgaragenstellplätzen entstehen.

Nicht nur Wohnungen sind geplant, auch eine Kita soll entstehen. Diese soll in Holzmodulweise errichtet werden und Platz für rund 50 Kinder bieten. Darüber hinaus soll eine Parkfläche angelegt werden, auf einer Fläche von knapp 9.000 Quadratmetern. Der Abschluss der Bautätigkeiten ist bis zum Jahr 2025 vorgesehen.

Clayallee: Neubau für Praxisräume und Einzelhandel ist im Bau

Nicht weit entfernt vom Wohnprojekt an der Fischerhüttenstraße ist ein weiteres Bauvorhaben bereits im Bau. An der Kreuzung Clayallee / Berliner Straße entsteht ein Neubau, in dem Flächen für Gewerbe und Einzelhandel entstehen sollen.

Entstehen wird ein drei- bis viergeschossiges Gebäude. Die an der Clayallee untergebrachten Gebäudeteile werden über drei Etagen verfügen, an der Straßenkreuzung sollen es vier sein. Auf rund 4.200 Quadratmetern sollen hier wieder Arztpraxen einziehen, ab dem ersten Obergeschoss. Auch der in den 1960er Jahren errichtete Vorgängerbau, der vor kurzem abgerissen wurde, war von vielen Arztpraxen als Standort genutzt worden.

Im Erdgeschoss sollen rund 2.000 Quadratmeter für Einzelhandelsflächen vorgehalten werden. Der Bezirk verspricht sich eine optische und atmosphärische Aufwertung des Kreuzungs- und Fußgängerbereichs. Dazu sollen auch die großen Schaufensterfronten und der neu gestaltete Bürgersteig beitragen. Derzeit wird die Baugrube des Projekts ausgehoben, bis 2024 soll der Neubau stehen.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Wohnungsneubau an der Fischerhüttenstraße in Berlin-Zehlendorf: Insgesamt 260 neue Wohnungen entstehen hier. / © Visualisierung: Pandion AG

Das Wohnprojekt an der Fischerhüttenstraße wird in Kooperation errichtet: Die HOWOGE wird 130 Wohnungen realisieren, die Pandion AG 129 / © Visualisierung: Pandion AG

Ein seit einem halben Jahr leerstehendes Gebäude an der Clayallee wurde nach jahrelangem Streit abgerissen, um Platz für einen Neubau zu machen, der nun entsteht. Im neuen Gebäude sollen vornehmlich Arztpraxen und Einzelhandel einziehen.

So soll der Neubau an der Clayallee 2024 aussehen. / © TCHOBAN VOSS Architekten

Weitere Projekte in Steglitz-Zehlendorf findet Ihr hier

Quellen: Pandion AG, HOWOGE, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Berlin-Dahlem: Labor-Neubau für das Fritz-Haber-Institut bis 2023

Umbau des Steglitzer Kreisels: Ist das Projekt „Überlin“ noch zu retten?

Wohnprojekt „Neulichterfelde“: Baubeginn soll Anfang 2023 erfolgen

Entwicklungsprojekt „Stadteingang West“: Möglichkeiten zur Beteiligung

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2023 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén