entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Am Weißenseer Weg in Lichtenberg soll ein Wohnquartier entstehen

Auf einem ehemaligen BVG-Busabstellplatz am Weißenseer Weg und den angrenzenden Flächen soll in den kommenden Jahren ein neues Quartier mit Wohnungen, Sportflächen und Bildungseinrichtungen entstehen.

Um das rot gekennzeichnete Gebiete am Weißenseer Weg, Ecke Hohenschönhauser Straße geht es. Hier soll ein neues Quartier entstehen.

 

Es ist bereits die zweite Ideenwerkstatt, die am 26. November zur Entwicklung des Quartiers am Weißenseer Weg, Ecke Hohenschönhauser Straße veranstaltet wird. Es geht darum, gemeinsam mit Anwohner*innen und Interessierten die Vorschläge zur Entwicklung eines neuen Wohnquartiers zu diskutieren und weiterzudenken.

Das Ziel des Vorhabens ist es, auf dem ehemaligen BVG-Busabstellplatz und den angrenzenden Flächen in den kommenden Jahren eine Grundschule, eine Kindertagestätte, moderne Sportflächen und 600 Wohnungen zu errichten.

Ziel: Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum

Es soll an dieser Stelle also nicht nur dringend benötigter
Wohnraum geschaffen werden, sondern gleichzeitig auch der Neubau einer dreizügigen Grundschule. Zudem soll eine auf dem Gelände eine neue Kita entstehen.

Der bereits vorhandene Sportplatz soll im Zuge des Projekts saniert und erweitert werden. Der vorhandene Parkplatz soll neu konzeptioniert und als „Quartiersgarage“ verwendet werden. Auf dem zukünftigen Quartier sollen sich die Anwohner*innen und Nutzer*innen autofrei bewegen.

Das Projekt entsteht im engen Austausch mit den Bürger*innen

Über die unterschiedlichen Ziele, die mit dem Bebauungsplanverfahren verfolgt werden, wurde in einer ersten Ideenwerkstatt mit interessierten Bürger*innen diskutiert und auf dieser Basis das nun vorliegende Konzept ausgearbeitet.

In der heute stattfindenden, zweiten Ideenwerkstatt soll es vor allem darum gehen, wie die zukünftigen Freiflächen des Quartiers – also die Sportflächen, aber auch Grünflächen und Spielplätze sowie das Wegesystem – gestaltet werden sollen.

600 Mietwohnungen sollen entstehen

Die 600 entstehenden Wohnungen sollen allesamt als Mietwohnungen konzipiert werden. Über den Anteil geförderter Wohneinheiten und die angestrebten Mietpreise im neuen Quartier ist bislang allerdings noch nichts bekannt.

Der „Bebauungsplan 11-168“, der maßgeblich für das Projekt ist, liegt im nördlichsten Teil Fennpfuhls im Berliner Bezirk Lichtenberg. Genauer gesagt zwischen der Kleingartenanlage „Langes Höhe“ und der Kreuzung Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg.

Weitere Projekte in Lichtenberg findet Ihr hier
Alt-Hohenschönhausen: Erweiterung des Schulstandorts Sandinostraße
„Sport findet Stadt“: Umbau des Sportforums Hohenschönhausen
Trabrennbahn Karlshorst: Bebauung des historischen Areals oder nicht?

So sieht das Gelände, auf dem das neue Quartier entstehen soll, heute aus.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén