entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Aufsehenerregende Bürobauten in Kreuzberg: „The Shelf“ und „The Grid“

In der Kreuzberger Prinzenstraße, in direkter Nachbarschaft des Aufbau-Hauses am Moritzplatz, baut das Immobilienunternehmen Pandion AG mit Sitz in Köln zwei aufsehenerregende Gebäude, die später zur gewerblichen Nutzung vorgesehen sind und in denen Büro- und Kreativräume entstehen sollen.

The GriD: Neubau auf dem Gelände einer ehemaligen Autovermietung

Auf dem ehemaligen Gelände der Autovermietung Robben & Wientjes, in der Prinzenstraße 34, entsteht das sogenannte „PANDION THE GRID“. Nach den Plänen von Eike Becker_Architekten wird auf diesem Areal ein „innovativer Gewerbehof 2.0“ entstehen, wie es das Unternehmen selbst beschreibt. Geplant sind Büroflächen, die traditionellen Unternehmen, Start-ups und Kreativen Freiräume für neue Ideen geben sollen.

Diese gewünschte Nutzungsvielfalt soll sich auch in der Gestaltung des Gebäudes widerspiegeln: Die an übereinandergestapelte Rahmen erinnernde Metallfassade wird durch bodentiefe Glasflächen, Balkone, Terrassen und Loggien ergänzt und soll dem Gebäude so eine Großzügigkeit und Offenheit verleihen. So soll vermittelt werden, dass die Nachbarschaft im „THE GRID“ absolut willkommen und erwünscht ist.

Arbeiten, Kleingewerbe, Kunst und Kultur

Kleingewerbe, Kunst, Kultur sowie kulinarische Angebote im Erdgeschoss und ein begrünter Innenhof sollen die Anwohner zum  gegenseitigen Kennenlernen einladen. Mit Moos bewachsenen Fassaden, Urban-Gardening-Flächen sowie bepflanzten Dachterrassen knüpft das Gebäude gestalterisch an die benachbarten Prinzessinnengärten an. Und auch im Innern des Gebäudes soll die Farbe grün dominieren.

Auf der schräg gegenüberliegenden Straßenseite entsteht ebenfalls ein Neubau, der hohe gestalterische Ansprüche erfüllen soll. Dieses Projekt trägt einen nicht weniger kreativen Namen: „THE SHELF“. Auch hier soll vor allem gearbeitet werden. In dem Gebäude, dessen zukünftige Fassadengestaltung an rotierende Lamellen erinnert, entstehen hochwertige und kreative Arbeitsflächen.

The Shelf: Fünf individuell gestaltete Ebenen

Fünf unterschiedlich gestaltete Ebenen werden um einen begrünten Innenhof herum gebaut und sollen „frische Luft, Raum und freie Sicht auf den Himmel“ und vor allem Rückzugs- und Entspannungsräume bieten. Trotzdem soll hier natürlich auch effektiv gearbeitet werden können. Hohe Ansprüche für einen Büro-Neubau also. Man darf gespannt sein, ob sich die spannenden und kreativen Ideen so verwirklich lassen.

Eine Auswahl von Visualisierungen der späteren Gebäude seht Ihr hier. Copyright: STRATEGIS AG / PANDION AG

 

THE SHELF

 

THE GRID

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Sandra Hering Mai 31, 2020

    Muss es hier nicht „THE GRID“ heißen?

    Auf der schräg gegenüberliegenden Straßenseite entsteht ebenfalls ein Neubau, der hohe gestalterische Ansprüche erfüllen soll. Dieses Projekt trägt einen nicht weniger kreativen Namen: ->->->>->-> “THE SHELF”. Auch hier soll vor allem gearbeitet werden. In dem Gebäude, dessen zukünftige Fassadengestaltung an rotierende Lamellen erinnert, entstehen hochwertige und kreative Arbeitsflächen.

    MfG Sandra Hering

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén