-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Ostkreuz: Beim Projekt „Axis Offices“ ist bereits die zweite Etage im Bau

Das von der Streletzki-Gruppe verantwortete Büro- und Gewerbeprojekt „AXIS Offices“ am Ostkreuz, an der Grenze zwischen Lichtenberg und Friedrichshain gelegen, kommt zügig voran. Das Bauvorhaben befindet sich mittlerweile im Hochbau.

Unweit des Bahnhofs Ostkreuz entsteht das Büro- und Gewerbeprojekt „AXIS Offices“. Das Gebäude liegt an der Grenze zwischen Lichtenberg und Friedrichshain.

© Grafiken: Streletzki Gruppe
© Fotos: Celine Hellriegel

 

Die Streletzki-Gruppe treibt rund um das Ostkreuz mit Nachdruck großformatige Büro- und Gewerbeprojekte voran. Nachdem das das 300 Meter lange, 50.000 Quadratmeter umfassende Büroprojekt “B:Hub” an der Kynaststraße längst fertiggestellt worden ist, wird auch beim Projekt „Axis Office“ keine Zeit verloren.

Denn das Projekt befindet sich längst im Hochbau und kommt damit deutlich schneller voran als benachbarte Projekte wie das seit Jahren diskutierte Bauvorhaben „Coral World“, welches aufgrund der erst kürzlich publik gewordenen, intensiven Nutzung als Hotelstandort erneut von mehreren Seiten hinterfragt wird.

Benachbarte Projekte hängen zeitlich deutlich hinterher

Auch das vom Land Berlin verantwortete Infrastrukturvorhaben einer Tramstrecke von der Holteistraße in Friedrichshain bis zur Marktstraße in Lichtenberg, unweit des Bahnhofs Ostkreuz, kommt nicht wirklich voran. Diese Tram-Verbindung würde, nebenbei erwähnt, auch das „Axis Offices“ zukünftig besser an den Stadtteil Friedrichshain anbinden. Auf diese Verkehrsanbindung werden die zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer aber noch einige Jahre warten müssen.

So ist es keine sehr gewagte Prognose, zu behaupten, dass das Büroprojekt an der Ecke Hauptstraße/Kynaststraße deutlich vor der neuen Tramlinie fertig werden wird. Es ist natürlich auch, das sei der Fairness halber gesagt, deutlich weniger komplex als ein Straßenbahnbau.

Der Baustoff Travertin wird die Fassade des Neubaus dominieren

Der Entwurf für das „Axis Offices“ stammt aus der Feder der Architekturbüros Maske + Suhren, die in ihrer Formsprache auf klare Formen, Glas und gerundete Ecken setzen. Dominantes Element der Fassadengestaltung wird der Baustoff Travertin sein, ein heller Kalkstein mit offenporiger Struktur.

Im Erdgeschoss mit zwei unterschiedlich ausgeprägten Höhenniveaus sind Einzelhandelsflächen und Gastronomiebereiche geplant. Die vollständige Gebäudehöhe wird 32 Meter betragen. Rund 11.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen hier.

Das Projekt soll bis zum Jahr 2024 abgeschlossen werden und damit das bereits jetzt sehr üppige Angebot an Büro- und Gewerbeflächen rund um Ostkreuz und Rummelsburger Bucht ergänzen.

 

Weitere Bilder zum Projekt seht Ihr hier:

So soll das Gebäude nach seiner Fertigstellung nach Vorstellung der Projektplaner einmal aussehen. Das „Axis Offices“ entsteht in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Ostkreuz.

Der Hochbau läuft: Das Projekt „AXIS Offices“ liegt derzeit voll im Zeitplan.

Weitere Projekte in Lichtenberg sind hier zu finden
Weitere Projekte in Friedrichshain findet Ihr hier

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen seht Ihr hier: 

Neuerfindung: Am Ostbahnhof entsteht das „Wriezener Karree“

Friedrichshain: Umbau des Kaufhofs am Ostbahnhof ist abgeschlossen

Büros im Überfluss? Viele Projekte zwischen Ostbahnhof und Ostkreuz

Baustart für Tramstrecke zum Ostkreuz weiter ungewiss

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén