-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Prenzlauer Berg: Gewerbeprojekt entsteht an der Schönhauser Allee 9

Die österreichische Signa-Gruppe errichtet auf einem 4.500 Quadratmeter großen Grundstück an der Schönhauser Allee 9 in Berlin-Prenzlauer Berg ein Gebäude für Büro-, Gewerbe- und Gastronomie-Flächen.

Der Neubau des österreichischen Immobilienunternehmens Signa entsteht an der Adresse Schönhauser Allee 9, unweit der Torstraße.

© Visualisierung: Signa Real Estate
Text und Fotos: Björn Leffler

 

Das österreichische Immobilienunternehmen Signa war in den vergangenen Wochen vor allem aufgrund des begonnenen Gestaltungswettbewerbs für das Karstadt-Areal am Kurfürstendamm in den Medien präsent. Dass das Unternehmen in Berlin aber auch kleiner dimensionierte Projekte umsetzt, zeigt ein Gewerbeprojekt an der Schönhauser Allee.

Im September 2020 erfolgte die Grundsteinlegung für das Immobilienprojekt am südlichen Ende der Schönhauser Allee. Die zukünftige Bebauung wird eine 4.500 Quadratmeter große Baulücke zwischen der Schönhauser Allee 8, einem denkmalgeschützten Gebäude, sowie dem Bürohaus der Nürnberger Versicherung in der Schönhauser Allee 10 schließen.

Signa-Neubau Schönhauser Allee: Grundstückstiefe von 120 Metern

Die ungewöhnliche Bebauungstiefe des Grundstücks von 120 Metern ermöglicht die Ausbildung einer zumindest für Berlin nicht untypischen Hofstruktur. Brücken zur Nachbarbebauung sollen die angrenzenden Gebäude zukünftig miteinander verbinden.

Die Architektur des Neubaus wird sich zur Schönhauser Allee hin vor allem durch eine streng gegliederte Ganzglasfassade und vorgehängte Lamellen auszeichnen. Diese wird derzeit sukzessive sichtbar. Das Gebäude hat auf der zur Schönhauser Allee gerichteten Seite mittlerweile seine endgültige Gebäudehöhe erreicht, hängt dem ursprünglichen Zeitplan allerdings etwas hinterher. Ursprünglich sollte die Fertigstellung noch 2022 erfolgen.

Signa-Projekt: Büro- und Gewerbeflächen auf 17.000 Quadratmetern

Auf insgesamt 17.000 Quadratmetern Mietfläche entsteht ein Büro- und Geschäftshaus. Das Erdgeschoss wird vorwiegend für Handel- und Gastronomieflächen genutzt werden. Unter anderem soll die Drogeriemarkt-Kette „dm“ hier einziehen.

In den darüberliegenden fünf Obergeschossen entstehen Büroflächen. Im Untergeschoss errichtet Signa eine Fahrradgarage, auch Flächen für Dachterrassen sind geplant. Die Fertigstellung soll ist nun für das kommende Jahre geplant. Ein weiteres Bürobauprojekt im Umfeld denkmalgeschützter Gebäude entsteht nur weniger Meter weiter, an der historischen Königstadtbrauerei in der Saarbrücker Straße.

Nachbarprojekt: Weiteres Bauvorhaben entsteht in der Saarbrücker Straße

Eingerahmt von den Gebäuden der ehemaligen Königstadtbrauerei soll hier ein Büro-Neubau nach Plänen des Architekturbüros Tchoban Voss errichtet werden. Entwickelt wird das Projekt vom Unternehmen NDC Projektentwicklung GmbH. Das Unternehmen hat in Berlin unter anderem ein Hochhaus am Postbahnhof, den Hotel-Neubau „nhow“ am Spreeufer in Friedrichshain und mehrere Projekte am Hackeschen Markt realisiert.

Mit der Umsetzung des Bauvorhabens ist im Sommer 2021 begonnen worden. In verschiedenen Bürotypen entstehen hier bis zu 400 Arbeitsplätze, ein Konferenzzentrum im Erdgeschoss mit zentralem Foyer und einem japanischem Garten. In zwei Untergeschossen entstehen Auto- und Fahrradstellplätze, Sanitärräume für Radfahrer und E-Ladestationen sowie Technik- und Lagerräume. Auch dieses Projekt soll bis 2023 fertiggestellt werden.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Weitere Projekte in Pankow findet Ihr hier

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Plant „Signa“ die Erweiterung zum „Super-KaDeWe“ in Schöneberg?

Senatsverwaltung unterstützt Hochhausprojekt in Prenzlauer Berg

Jahnsportpark in Prenzlauer Berg: Der mühsame Weg zum Inklusionspark

Ehemaliges Krankenhaus Prenzlauer Berg: Büroflächen entstehen

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén