-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

„Acht und Eins“: Baufortschritt beim Gewerbeprojekt an der Bundesallee

Direkt am U-Bahnhof Spichernstraße entsteht nach Plänen des Büros Eike Becker Architekten ein Hotel- und Büroneubau. Damit wird gleichzeitig die bisherige Sackgassensituation der Pariser Straße aufgelöst. Das Projekt hat mittlerweile seine endgültige Gebäudehöhe erreicht. 

Direkt am U-Bahnhof Spichernstraße entsteht ein Hotel- und Büroprojekt, welches auf beiden Seiten der Pariser Straße entsteht. Diese verliert dadurch ihre bisherige Sackgassen-Situation.

 

Wo sich Hohenzollerndamm und Bundesallee treffen, am U-Bahnhof Spichernstraße, hat das im Bau befindliche Hotel- und Büroprojekt, welches zu beiden Seiten der Pariser Straße entsteht, mittlerweile seine endgültige Gebäudehöhe erreicht.

Vor Beginn des Projekts wurde ein bestehendes Gebäude aus den 1960er Jahren abgerissen, um Platz für zwei neue Gebäude zu schaffen. Dieser schmucklose und in die Jahre gekommene Gebäuderiegel war als merkwürdige Überbauung der Pariser Straße konzipiert und hatte zu einer unnötigen Sackgassensituation geführt hat.

Die Sackgassensituation der Pariser Straße wird aufgehoben

Diese Situation wird nun durch das Neubauprojekt aufgehoben. Der Altbau ist längst abgerissen, die neuen Gebäude sind seit dem vergangenen Jahr im Bau und schnell in die Höhe geschossen. Ein achtgeschossiges Hotel sowie ein siebengeschossiges Bürogebäude entstehen hier. Die Pariser Straße wird gleichzeitig wieder an die Bundesallee angeschlossen.

Im Rahmen des aktuellen Bebauungsplans wird also die alte Stadtstruktur mit zeitgenössischer Architektur wiederhergestellt. Auf dem Grundstück Bundesallee 13 Ecke Hohenzollerndamm 1 entsteht nun ein Hotel der Foremost Gruppe mit 176 Zimmern und einem Restaurant im Erdgeschoss.

Büroflächen und ein Hotel-Neubau entstehen

Auf dem Grundstück Pariser Straße 1 / Meierottostraße 8 soll ein Bürogebäude mit einer markanten Auskragung zum U-Bahn-Eingang Spichernstraße gebaut werden. Hier soll eine Barista Bar im Erdgeschoss entstehen und zukünftig für Caféhaus-Atmosphäre sorgen.

Die zweigeschossigen Eingänge mit den Adressen Pariser Straße 1 und Meierottostraße 8 werden die darüberliegenden Büroflächen erschließen. Die Fassade der neuen Gebäude werden von Faserbeton und Aluminiumprofilen dominiert sein.

Geplante Fertigstellung für beide Projekte ist das Jahr 2023

Der Projektname „Acht und Eins“ bezieht sich tatsächlich ausschließlich auf das Bürogebäude, in dem rund 10.000 Quadratmeter Mietfläche entstehen. Die Fertigstellung des Gesamtensembles ist für das Jahr 2023 vorgesehen.

Unweit des „Acht und Eins“ werden derzeit weitere Bauprojekte umgesetzt. An der Schöneberger Pallassstraße entsteht das Wohnungsbauprojekt „Winterfeldt“. Am Fehrbelliner Platz läuft die umstrittene Umgestaltung des Preußenparks, und am Adenauerplatz haben die Abrissarbeiten eines ehemaligen Wohn- und Geschäftshauses begonnen. Hier soll ab 2023 an gleicher Stelle ein Neubau entstehen und eine verkehrsberuhigte Zone eingerichtet werden.

Weitere Projekte in Wilmersdorf findet Ihr hier
Adenauerplatz in Charlottenburg: Abriss von leerstehendem Gebäude
Schmargendorf: Gewerbeprojekt „GoWest“ entsteht auf Reemtsma-Areal
Weiterhin hohe Nachfrage: Berliner Markt für Immobilien boomt

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén