-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

An der Köpenicker Straße wächst das Wohn- und Bürohaus „coe48“

An der Köpenicker Straße, wischen den Berliner Stadtteilen Mitte und Kreuzberg, entwickelt das Unternehmen „Trockland“ das Wohn- und Gewerbeprojekt „coe48“. Der Baustart für das nachhaltige Bauvorhaben ist im Sommer 2021 erfolgt und soll bis 2023 fertiggestellt werden.

Vision: So soll die Dachterrasse des Wohn- und Apartmenthauses „coe48“ an der Köpenicker Straße in Berlin-Mitte einmal aussehen.

© Visualisierungen: Trockland
Text: Björn Leffler

 

An der Köpenicker Straße, an der Grenze zwischen den Berliner Stadtteilen Mitte und Kreuzberg, fühlt sich der Berliner Projektentwickler Trockland offensichtlich sehr wohl. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Draft hat Trockland hier in den vergangenen Jahren das Projekt „Eiswerk“ umgesetzt.

In unmittelbarer Nähe zum „Eiswerk“ soll nun ein etwas kleiner dimensioniertes Projekt entwickelt werden. In diesem Fall kommt das architektonische Konzept vom renommierten Büro Tchoban Voss Architekten. Das Projekt trägt den Namen „coe48“ und entsteht an der Ecke Köpenicker Straße / Wilhelmine-Gemberg-Weg. Das Gebäude liegt auf dem Gelände des Bezirks Mitte.

„coe48“: Wohn- und Gewerbeprojekt ist im Bau und soll bis 2023 fertig sein

Das Gebäude ist bereits im Bau. Im Sommer 2021 war Startschuss für das Projekt, welches nach aktuellem Planungsstand bis Anfang 2023 abgeschlossen werden soll. Geplant ist ein Office- und Apartmentgebäude, welches über die Michaelis- oder Schillingbrücke mit dem Mediaspree-Quartier auf der gegenüberliegenden Spree-Seite verbunden ist. Auf dem Weg dorthin entsteht mit dem Projekt „Elements“ ein weiteres Gewerbeprojekt direkt am Spreeufer.

Der Neubau „coe48“ wird über gut 4.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügen. Sechs Stockwerke sowie ein siebtes Staffelgeschoss werden im Rahmen des Vorhabens realisiert. Highlight des Projekts soll eine vollständig begrünte Dachterrasse werden, die sowohl von den Mieterinnen und Mietern als auch von den im Gebäude arbeitenden Menschen genutzt werden kann.

Mit Lobby und Café: Erdgeschoss mit vier Meter hohen Decken

Für das Erdgeschoss, das mit vier Meter hohen Decken großzügig angelegt ist, sind ein Café, eine Lobby-Lounge sowie zusätzliche Arbeits- und Konferenzräume geplant. Eine Luftraumtreppe soll zukünftig von hier ins Tiefparterre mit drei Meter Raumhöhe führen.

Dort ist eine zusätzliche, 250 Quadratmeter große Fläche geplant, die über hohe Glasfenster, die zum geplanten Innenhof ausgerichtet sind, mit ausreichend Licht versorgt werden soll. Hier werden eine Lounge, Konferenzräume sowie ein Bereich zum Umziehen und Duschen für Büro-Beschäftigte entstehen.

Regenwasser-Nutzung und Wärmepumpen: Projekt soll nachhaltig realisiert werden

Trockland betont den nachhaltigen Ansatz des Projekts, der bereits beim in Friedrichshain geplanten „A Laska„-Bauvorhaben angewandt werden soll. Eine Anlage, die 98 Prozent des Regenwassers nutzt, soll künftig den Verbrauch von Trinkwasser reduzieren.

Eine klimaschonende Gebäudehülle sowie eine intelligente Wärmepumpen-Technologie sollen den Energieverbrauch des Gebäudes optimieren. Der im Innenhof vorgesehene Hofgarten soll mit Grünflächen und Beeten nicht nur eine hohe Aufenthaltsqualität erzeugen, sondern auch wichtige, entsiegelte Flächen zur Verfügung stellen.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Die Zukunft: An der Köpenicker Straße in Berlin-Mitte entsteht das Projekt „coe48“.

Großzügig: Vier Meter hohe Decken werden im Erdgeschoss des Neubaus realisiert, um Platz für ein Café, eine Lobby und Konferenzflächen zu schaffen.

Weitere Projekte in Mitte findet Ihr hier
Weitere Projekte in Kreuzberg findet Ihr hier

Quellen: Trockland, Immobilien aktuell Magazin, Architektur Urbanistik Berlin, ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN, Tchoban Voss Architekten

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

„A Laska“: Trockland realisiert Neubauprojekt an der Laskerstraße

Friedrichshain: Weiterer Fortschritt beim Projekt „Ostkreuz Campus“

East Side Gallery: Wohnprojekt „Pier 61 | 63“ lässt die Hüllen fallen

Berlin-Mitte: Am Spreeufer entsteht das Gewerbeprojekt „Elements“

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén