entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Bauvorhaben “Friedenauer Höhe”: Wohnungsbau schreitet voran

Auf dem ehemaligen Güterbahnhof Wilmersdorf in Berlin-Friedenau bauen OFB Projektentwicklung, Instone Real Estate und HOWOGE bis zum Jahr 2024 rund 1.350 neue Wohnungen auf einem 51.000 Quadratmeter großen Grundstück. Teile des neuen Quartiers sind bereits fertig, weitere Wohnhäuser sind derzeit im Bau.

Draufsicht: So soll das langgezogene Baugrundstück – der ehemalige Güterbahnhof Wilmersdorf – in den kommenden Jahren entwickelt werden. Teile der Pläne wurden bereits umgesetzt.

 

Wie wichtig das Thema Wohnungsbau in Berlin ist, hat die neue Senatsbaudirektorin Petra Kahlfeldt im April im Rahmen eines Vortrags beim AIV noch einmal ausführlich dargestellt und vor allem die zukünftig geplanten Wohnquartiere des Berliner Senats vorgestellt.

Ein anderes, großformatig geplantes Quartier ist über den Planungsstatus längst hinaus. Das Bauprojekt “Friedenauer Höhe”, welches auf dem langgezogenen Grundstück des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf entsteht, ist eines der größten, aktuellen Wohnungsbauprojekte der Hauptstadt.

1.350 neue Wohnungen entstehen auf dem ehemaligen Güterbahnhof Wilmersdorf

Das Projekt entsteht in unmittelbarer Nähe zur Ringbahn und dem S-Bahnhof Innsbrucker Platz. Auch die Stadtautobahn führt direkt am neuen Quartier entlang. 238 der 1.350 neu entstehende Wohnungen werden als sozial geförderte Wohnungen von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE vermietet.

Dieser Teil des Projekts ist mittlerweile fertiggestellt. Errichtet wurden die Wohnungen von der Ten Brinke Berlin GmbH Hochbau, anschließend wurden sie von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE in ihren Bestand übernommen. Diese Wohnungen befinden sich am westlichen Ende des Areals, auch eine neue Kita gehört zu diesem Teil des Geländes.

Miet- und Eigentumswohnungen entstehen auf dem Gelände

Der Rest des Quartiers wird von einem Joint Venture der OFB Projektentwicklung GmbH und dem Unternehmen Instone Real Estate entwickelt. Im September 2021 war die Grundsteinlegung für 537 weitere Wohnungen, die mittlerweile in die Höhe wachsen. Bei diesen Wohnungen handelt es sich ausschließlich um Mietwohnungen.

Errichtet werden dabei fünf Wohnhäuser mit sieben Geschossen und einer Wohnfläche von knapp 24.000 Quadratmetern. Zwei zu diesen Wohnhäusern gehörende Tiefgaragen bieten zukünftig Platz für 135 Autos. Es werden mehrere Tiefgaragen unter dem Wohnquartier entstehen, mit Platz für zukünftig insgesamt knapp 600 Pkw-Stellplätze.

Die nun entstehenden Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen werden über einen Balkon, eine Dachterrasse oder einen Vorgarten verfügen. In einer weiteren Bauphase sollen weitere 575 Wohnungen entstehen.

Einzelhandel, Gastronomie und Gewerbe sollen ebenfalls entstehen

Am östlichen Rand des Geländes, von dem aus man direkten Zugang zur Stadtautobahn und zum S-Bahnhof Innsbrucker Platz hat, sollen Flächen für Einzelhandel, Büros, Gastronomie und Gewerbe geschaffen werden.

Mit dem geplanten “Quartiersplatz Ost” wird zudem ein Stadtplatz zwischen Bürogebäuden und öffentlichen Parkanlagen angelegt werden. Zwischen den einzelnen Wohnhäusern sollen darüber hinaus noch weitere, begrünte Innenhöfe entstehen.

Das Quartier wird autofrei geplant und für Radfahrer optimiert

Rund 80 Prozent der entstehenden Gebäude werden zur Schaffung von Wohnraum verwendet, welcher zum einen Teil als Mietwohnungen und zum anderen Teil als Wohneigentum vertrieben wird.

Das gesamte Quartier wird autofrei konzipiert, weshalb die oben erwähnten Tiefgaragen einen wichtigen Teil der Quartiersplanung darstellen. Zudem sollen rund 2.000 Fahrrad-Stellplätze entstehen. Zudem werden Radwege über das gesamte Quartier führen, so dass die schnelle Durchquerung der Wohnanlage mit dem Fahrrad ermöglicht wird.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

So soll das Quartier “Friedenauer Höhe” nach seiner Fertigstellung ab 2024 aussehen.

Ein Teil des geplanten Wohnquartiers in Friedenau, unweit des Innsbrucker Platzes, ist bereits fertiggestellt. Weitere Wohnungen sind im Bau.

Weitere Projekte in Schöneberg findet Ihr hier

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

So soll das Stadtquartier “Marienhöfe” in Tempelhof aussehen

Ehemaliger Güterbahnhof Köpenick: Neue Wohnungen für 4.000 Menschen

Gewerbeprojekt entsteht an der Schöneberger Hauptstraße

Rückbau der A104: Tobias Nöfer und Robert Patzschke im Interview

Auf der Mierendorff-Insel sollen Flüchtlingswohnungen entstehen

Kreuzberg: Wohnungsbau auf dem Areal des einstigen Postscheckamtes

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén