-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Siemens Mobility zieht in den Technologiepark Adlershof

Das Unternehmen Siemens Mobility gab kürzlich bekannt, dass es seinen Standort in Deutschlands größten Wissenschafts- und Technologiepark verlegen will. Dafür soll in Adlershof ein moderner Neubau mit mehr als 30.000 Quadratmeter Fläche entstehen.

Die Entwicklung und Produktion innovativer Bahntechnologien soll zukünftig auch von Berlin Adlershof aus erfolgen.

© Visualisierungen: Realace GmbH
Text: Stephanie Engler

 

Das Unternehmen Siemens Mobility gab kürzlich bekannt, dass es seinen Standort in Deutschlands größten Wissenschafts- und Technologiepark verlegen will, nach Berlin-Adlershof. Dafür soll dort ein moderner Neubau mit mehr als 30.000 Quadratmeter Fläche entstehen.

Mit Siemens gewinnt der Technologiepark einen langfristigen Mieter

Die dafür vorgesehene Fläche an der Wagner-Régeny-Straße ist davon bisher noch unberührt. In den nächsten drei Jahren will Siemens Mobility an dieser Stelle ein Gebäude erbauen, welches insgesamt 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Platz bieten soll. Das Unternehmen selbst will einen zweistelligen Millionenbetrag investieren, um Büro- und Konferenzräume sowie Lager- und Produktionsbereiche entstehen zu lassen.

Schon jetzt bietet der Park in Adlershof 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Arbeitsplatz. Die Entwicklungsabteilung von Siemens Mobility ist bisher in deutlich kleineren Räumlichkeiten untergebracht. Das soll sich ab 2025 ändern, wenn die 1.000 Beschäftigten aus Treptow in den Neubau mit einziehen. Schon nächstes Jahr soll mit den Bauarbeiten begonnen werden.

beste Bedingungen für die Entwicklung der Digitalisierung von Bahnschienen

Siemens Mobility strebt mit dem Umzug nach Adlershof ein Vorantreiben der Entwicklung und Produktion innovativer Bahntechnologie an. Schon jetzt ist das Unternehmen maßgeblich an der Entstehung innovativer Zugsicherungssysteme beteiligt. So stammt der modernste Weichenantrieb der Welt, das erste digitale Stellwerk Deutschlands sowie die erste digitalisierte und automatisierte S-Bahn in Hamburg aus den Berliner Entwicklerstätten.

Diese Entwicklungen des Unternehmens gehen Hand in Hand mit den digitalen Zielen der Deutschen Bahn. Aufgrund des Infrastrukturprojekts der Deutschen Bahn erhofft sich Siemens Mobility eine gute Geschäftsperspektive. Die Digitalisierung der Bahntechnik soll dazu dienen, die Zuverlässigkeit des Bahnverkehrs zu erhöhen.

Laut der Deutschen Bahn würden zukünftig die Kapazitäten steigen. Durch die digitale Technik könnten 30 Prozent mehr Züge fahren – automatisiert und in kürzeren Abständen. Eine intelligente Echtzeitsteuerung und Sensorik sollen die Züge der Zukunft nachhaltig verbessern.

neuer Standort am ehemaligen Rangierbahnhof Schöneweide

Passend zum Entwicklungsauftrag des Unternehmens in Berlin entschied sich Siemens Mobility für ein Areal mit Bahnbezug. Damit fiel die Entscheidung gegen die Spandauer Siemensstadt und dem dort geplanten Zukunftsquartier. Nicht zuletzt aufgrund der Vielzahl der Beschäftigten, die in Treptow und Umgebung leben.

Der neue Sitz in Adlershof wird auf der sogenannten Gleislinse entlang der S-Bahnstrecke erbaut. Das Unternehmen wird nicht das Einzige bleiben, das auf dem ehemaligen Bahngelände baut. Firmen wie Bauwerft, Wista und Scienion planen ebenfalls eigene Bauprojekte.

Bauwerft will einen eigenen Bürocampus erbauen, Scienion feierte am 13. April schon die Grundsteinlegung seiner neuen Zentrale. Das Unternehmen, welches in der Biotechnologie tätig ist, baut nur 100 Meter entfernt vom neuen Siemens Mobility Standort. Schon im Mai 2023 soll dieser neue Komplex fertig sein.

bewährtes Erfolgsmodell des Wissenschaftsstandorts Adlershof

Rund 1.000 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben ihren Sitz mittlerweile nach Adlershof verlegt. Die Vielfältigkeit der ansässigen Firmen und Wissenschaftseinrichtungen bringen offenbar Vorteile mit sich. So stiegen 2021 die Umsätze der ansässigen Unternehmen um 13 Prozent. Bisher konnten 4.000 neue Arbeitsplätze im Hochtechnologiebereich geschaffen werden, da stetig neue Betriebe hinzukommen und bestehende Unternehmen wachsen.

Mit Siemens Mobility soll der Bereich der Mobilität im Technologiepark nun weiter ausgebaut werden. Bei den Bestandsunternehmen nimmt dieser schon heute einen großen Stellenwert ein. Das neu hinzuziehende Unternehmen soll dazu beitragen, den Mobilitätsbereich weiter zu stärken. Siemens Mobility soll dabei unterstützen, Lösungen bezüglich der Klimakrise zu finden.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Weitere Projekte in Treptow-Köpenick findet Ihr hier

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Erster Bebauungsplan für neues Tegel-Quartier ist beschlossen

Schöneweide: Reaktivierung der historischen Bärenquell Brauerei

Berlin und Brandenburg wollen neues Bahnwerk in Großbeeren

Utopien oder realistische Visionen? 10 innovative Bauvorhaben in Berlin

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén