entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Wohnungen und Schulbau in der Friedrichshainer Pufendorfstraße

ENGLISH VERSION: BELOW

In der Pufendorfstraße in Friedrichshain, unweit vom Platz der Vereinten Nationen, entstehen zeitgleich zwei Bauprojekte, die den Charakter der Verbindungsstraße zwischen Landsberger Allee und Friedenstraße komplett verändern werden.

Die zwei Bauprojekte sind Teil einer Bauoffensive rund um den Platz der Vereinten Nationen, über die wir bereits im März 2020 berichtet hatten.

„Pandion Midtown“: 430 wohnungen entstehen

Das Wohnungsbauprojekt wird vom Projektentwickler Pandion verantwortet und trägt den Namen “Pandion Midtown“. Auf dem Gelände des alten Böhmischen Brauhauses entstehen auf einem 19.000 Quadratmeter großen Areal insgesamt vier Bauabschnitte mit 400 Eigentumswohnungen sowie 30 öffentlich geförderten Mietwohnungen rund um einem begrünten, weitläufigen Innenhof.

Die ein bis vier Zimmer Wohnungen sind zwischen 35 und 123 Quadratmeter groß. Die Gesamtfertigstellung des Projektes ist für Ende 2024 vorgesehen. Der erste Bauabschnitt soll Mitte 2022 fertig sein. Alle Wohnungen der Wohnanlage sind über Aufzüge von der Tiefgarage aus erreichbar.

Architektonisch zeichnet für den ersten Bauabschnitt das Berliner Architekturbüro DMSW Architekten Partnerschaft mbB verantwortlich. Der Entwurf für den zweiten Bauabschnitt sowie den geförderten Wohnungsbau stammt vom ebenfalls in Berlin ansässigen Büro Bollinger &Fehlig Architekten.

Die Baufläche des Projekts zieht sich von der Pufendorfstraße in nordwestlicher Richtung bis hoch zur Landsberger Allee und entsteht direkt neben der vor wenigen Jahren fertiggestellten Wohnanlage an der Matthiasstraße.

Jahrelange Verzögerungen durch Massengrab-Fund

Damit wird eine der letzten großen Brachen im Viertel bebaut. Jahrelange Verzögerung hatte es bei diesem Projekt gegeben, da bei den ersten Grabungsarbeiten im Herbst 2016 ein 150 Jahre altes Massengrab entdeckt wurde.

Als Mitte des 19. Jahrhunderts in Berlin die Cholera wütete, wurden an dieser Stelle fast 4.000 Verstorbene bestattet. Erst nachdem alle Überreste während der vergangenen drei Jahre umgebettet wurden, konnte es mit dem Bau der Wohnanlage weitergehen. Der Baufortschritt ist beachtlich.

Schulbau-Offensive ermöglicht Grundschul-Neubau

Auf der anderen Seite der Pufendorfstraße ist ein weiteres Bauprojekt ebenfalls deutlich vorangeschritten. Hier entstehen keine Wohnungen, sondern Schulgebäude.

Angetrieben durch die Schulbauoffensive des Berliner Senats wurde im vergangenen Jahr bereits ein Erweiterungsbau der an der Friedenstraße gelegenen “Spartakus Grundschule” in Betrieb genommen.

Direkt daneben entsteht derzeit noch ein weiterer Neubau mit integrierter Turnhalle, der dann nach der Eröffnung als eigenständige Schule funktionieren wird.

Weitere Artikel zum Thema Friedrichshain findet Ihr hier.

 

Teil der Schulbauoffensive des Berliner Senats: Der Neubau einer Grundschule an der Pufendorfstraße

„Pandion Midtown“: 125 Eigentumswohnungen entstehen direkt gegenüber der Grundschule

 

On Pufendorfstrasse in Friedrichshain, not far from Platz der Vereinten Nationen, two construction projects are being built at the same time that will completely change the character of the street connecting Landsberger Allee and Friedenstrasse. 

The two construction projects are part of a building offensive around United Nations Square, which we reported on back in March 2020

„PANDION MIDTOWN“: 430 apartments TO BE BUILT

The residential project is being managed by project developer Pandion and bears the name „Pandion Midtown“. On the site of the old Bohemian Brewery, a total of four construction phases with 400 condominiums and 30 publicly subsidized rental apartments are being built on a 19,000-square-meter site around a landscaped, spacious courtyard.

The one- to four-room apartments range in size from 35 to 123 square meters. Overall completion of the project is scheduled for the end of 2024. The first construction phase is scheduled for completion in mid-2022. All apartments in the residential complex are accessible via elevators from the underground parking garage.

The Berlin-based architectural firm DMSW Architekten Partnerschaft mbB is responsible for the architecture of the first construction phase. The design for the second construction phase and the subsidized housing comes from Bollinger &Fehlig Architekten, also based in Berlin.

The project’s construction area stretches from Pufendorfstrasse in a northwesterly direction up to Landsberger Allee and is being built directly next to the residential complex on Matthiasstrasse, which was completed a few years ago.

YEARS OF DELAYS DUE TO MASS GRAVE DISCOVERY

One of the last large brownfield sites in the neighborhood is thus being built on. There had been years of delays to this project because a 150-year-old mass grave was discovered during initial excavation work in the fall of 2016.

When cholera ravaged Berlin in the mid-19th century, nearly 4,000 deceased were buried at this site. Only after all the remains had been reburied over the past three years could construction of the housing complex proceed. The progress of construction is remarkable. 

SCHOOL CONSTRUCTION OFFENSIVE MAKES NEW ELEMENTARY SCHOOL BUILDING POSSIBLE

On the other side of Pufendorfstrasse, another construction project has also made significant progress. Here, it is not apartments that are being built, but school buildings.

Driven by the Berlin Senate’s school construction offensive, an extension to the „Spartakus Elementary School“ located on Friedenstrasse was already put into operation last year.

Directly next to it, another new building with an integrated gymnasium is currently under construction, which will then function as an independent school once it opens.

You can find more articles about Friedrichshain here.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén