ENTWICKLUNGSSTADT

Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Davon handelt dieser Blog.

Zahlreiche Neubauprojekte an der Köpenicker Straße

An der Köpenicker Straße im Grenzgebiet Mitte/Kreuzberg entstehen mehrere aufsehenerregende Neubauprojekte. Kreativ gestaltete Gewerbeflächen und Bürogebäude werden errichtet. Auch Wohnungen entstehen im immer dichter bebauten Quartier.

Eigentumswohnungen und Gewerbeflächen am Köllnischen Park

An der Adresse Köllnischer Park 6/7, unweit der Nigerianischen Botschaft und in direkter Nachbarschaft zum Schulze-Delitzsch-Park, entsteht ein neu gestaltetes Eckhaus, in dem Eigentumswohnungen und auch Gewerbeflächen entstehen. Das Projekt trägt den Namen “The Embassy”.

Insgesamt entstehen 133 Eigentumswohnungen im Gebäude, in der Größe 2-5 Zimmer. Darüber hinaus werden vier Gewerbeeinheiten geschaffen, die vor allem im Erdgeschoss untergebracht sind. Hier sollen Flächen für Einzelhandel entstehen.

Bei diesem Neubau entsteht ein begrünter Innenhof. Die Wohnungen werden durchgehend mit Balkonen zum Innenhof ausgestattet. Die 133 Wohnungen werden sich auf sechs Stockwerke verteilen. Auch eine Tiefgarage gehört zum Objekt. Die Fertigstellung ist für Ende 2020 vorgesehen.

Der “Cuvry Campus” wird in diesem Jahr fertiggestellt

Es ist nicht das einzige Bauprojekt, was derzeit entlang der Köpenicker Straße entsteht. Drei Kilometer weiter östlich – wo die Köpenicker mittlerweile in die Schlesische Straße übergegangen ist – wird auch in diesem Jahr noch der “Cuvry Campus” fertiggestellt.

Die zukünftigen Gebäude sind als Büro- und Geschäftsgebäude mit teilweiser Nutzung als Hotel konzipiert. Im Untergeschoss werden eine Tiefgarage und Technikflächen umgesetzt. Darüber entsteht ein rund sechs Meter breiter Uferstreifen. Ab dem Erdgeschoss teilt sich die Bebauung in eine zweiflüglige Anlage. Zwei langgezogene Riegelbauten mit jeweils drei Häusern und sieben Geschossen entstehen hier.

Auf dem Gelände der ehemaligen Eiswerk baut das Unternehmen “Trockland”

Es wird nicht das einzige, spektakuläre Projekt bleiben. Auf dem Gelände des ehemaligen Eiswerk an der Köpenicker Straße 40/41 errichtet das Unternehmen Trockland ein Gebäudeensemble, welches sich von der Köpenicker Straße bis zur Spree erstreckt.

Auf dem einstigen Industrie-Areal entstehen drei Gebäudekörper nach Plänen des Architekturbüros GRAFT, in denen Büroräume, Wohnungen und Gewerbeflächen entstehen. Im einstigen “Kühlhaus”, ein noch erhaltenes und geschütztes Industriedenkmal, welches in den Neubau integriert wird, entstehen loftartige Flächen für die Kultur- und Kreativwirtschaft.

Die Nachverdichtung im begehrten Kreuzberg geht also unvermindert weiter und verändert das Gesicht des Quartiers zunehmend. Die an der  Schlesischen und Köpenicker Straße liegenden Areale werden in den kommenden Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den relevantesten und begehrtesten Büro- und Gewerbeflächen der Hauptstadt zählen – ausgehend von einem schon heute sehr gefragten Bürobestand.

 

Neubau am Köllnischen Park: The Embassy”

An der Köpenicker Straße 40/41 entsteht die “Eisfabrik”

Schlesische Straße: Der “Cuvry Campus” steht kurz vor der Fertigstellung

 

 

Several exciting new building projects are under construction on Köpenicker Strasse in Kreuzberg. Creatively designed commercial areas and office buildings are being constructed. Apartments are also being built in an increasingly densely built-up quarter.

CONDOMINIUMS AND COMMERCIAL SPACE AT KÖLLNISCHER PARK 

At the address Köllnischer Park 6/7, not far from the Nigerian Embassy and in the direct vicinity of the Schulze-Delitzsch-Park, a newly designed corner building is being built, in which condominiums and also commercial space will be created. The project is called “The Embassy”.

A total of 133 condominiums will be built in the building, with 2-5 rooms. In addition, four commercial units will be created, mainly on the ground floor. Areas for retail trade are to be created here.

A green inner courtyard will be created in this new building. The apartments will be equipped with balconies facing the inner courtyard throughout. The 133 apartments will be spread over six floors. An underground car park is also part of the property. Completion is scheduled for the end of 2020.

THE “CUVRY CAMPUS” WILL BE COMPLETED THIS YEAR 

It is not the only building project currently under construction along Köpenicker Strasse. Three kilometres further east – where Köpenicker Strasse has meanwhile merged with Schlesische Strasse – the “Cuvry Campus” will be completed this year as well.

The future buildings are designed as office and commercial buildings with partial use as a hotel. An underground car park and technical areas will be implemented in the basement. Above this, an approximately six-metre-wide strip of waterfront will be created. From the ground floor onwards, the development is divided into a two-winged complex. Two elongated timber-framed buildings, each with three houses and seven storeys, are being built here.

ON THE SITE OF THE FORMER ICE FACTORY THE COMPANY “TROCKLAND” IS BUILDING

It will not remain the only spectacular project. On the site of the former ice cream factory at Köpenicker Strasse 40/41, the Trockland company is erecting an ensemble of buildings which extends from Köpenicker Strasse to the River Spree.

On the former industrial site, three building ensembles are being constructed according to plans by the architectural firm GRAFT, in which offices, apartments and commercial space will be created. In the former “Kühlhaus”, an industrial monument that is still preserved and protected, which will be integrated into the new building, loft-like areas for the cultural and creative industries will be created.

The redensification of the sought-after Kreuzberg continues unabated and is increasingly changing the face of the quarter. The areas located on Schlesische Strasse and Köpenicker Strasse will in all probability be among the most relevant and sought-after office and commercial spaces in the capital in the coming years – starting with an office stock that is already in great demand. 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 ENTWICKLUNGSSTADT

Thema von Anders Norén