-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Sportforum Hohenschönhausen: Neues Stadion für den BFC Dynamo?

Der BFC Dynamo strebt derzeit sportlich einem Aufstieg in den Profifußball entgegen. Die heimische Sportstätte, das Stadion im Sportforum Hohenschönhausen, genügt jedoch nicht den Anforderungen der 3. Bundesliga. Im Bezirk wird daher über einen möglichen Stadion-Neubau diskutiert.

Das heutige Stadion im Sportforum Berlin in Hohenschönhausen: Die Spielstätte ist deutlich sanierungsbedürftig.

 

Der BFC Dynamo reitet derzeit in der Regionalliga auf einer Welle des Erfolgs und wird möglicherweise zum Ende der Saison den Aufstieg in die 3. Bundesliga und damit den Sprung in den bezahlten Fußball schaffen. Voraussetzung ist ein Erfolg in den anstehenden Playoff-Spielen.

Für den BFC Dynamo wäre es der erste Sprung in den Profifußball. Für die Sportstadt Berlin wäre es damit nach Hertha BSC, dem 1. FC Union und Viktoria Berlin bereits der vierte Verein im Stadtgebiet, der im Profifußball Fuß zu fassen versucht.

Der BFC Dynamo verfügt nicht über ein drittligataugliches Stadion

Der Verein, der seine Heimspiele im Stadion im Sportforum Berlin im Lichtenberger Stadtteil Hohenschönhausen austrägt, steht jedoch vor einem empfindlichen Problem: Das Stadion, welches deutlich sanierungsbedürftig ist, genügt derzeit nicht den Anforderungen, die die DFL für ein Stadion der 3. Bundesliga an die Vereine stellt.

Bislang konnte der Verein seine Heimspiele im Leichtathletik-Stadion des Jahnsportparks in Prenzlauer Berg austragen, was wohl auch für die kommende Saison in der 3. Bundesliga möglich wäre. Das berichtete vor kurzem zumindest Der Tagesspiegel. Da das Stadion in den kommenden Jahren jedoch abgerissen und neu gebaut werden soll, kann es sich bei dieser Lösung nur um eine mittelfristige Zwischenlösung handeln.

Qualität der Sportstätten hinkt dem Erfolg der Berliner Vereine hinterher

Berlin steht vor dem Luxusproblem, dass die Sportstätten dem sportlichen Erfolg der in der Stadt aktiven Sportvereine hinterherhinken und die entsprechenden Infrastrukturen geschaffen werden müssen, um den Vereinen ein professionelles, wettbewerbsfähiges Umfeld zu ermöglichen. Auch dem derzeitigen Berliner Vertreter in der 3. Fußball-Liga, Viktoria Berlin, geht es ebenso.

Aus diesem Grund gibt es im Bezirk Lichtenberg schon seit längerem die Diskussion um einen möglichen Stadion-Neubau oder einen Umbau des bestehenden Stadions im Sportforum Berlin, welches in den kommenden Jahren umfangreich umgebaut und modernisiert werden soll.

Modernisierung des Stadions in Hohenschönhausen ohne Priorität

Ein umfassendes Modernisierungs- und Umbaukonzept für das Leichtathletik-Stadion ist jedoch nicht Teil dieser Umbaupläne. Zumindest nicht insofern, dass das Stadion für den Profifußball nach den hohen Vorgaben der Deutschen Fußball Liga ertüchtigt werden soll.

Vertreter der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg haben beim Berliner Senat daher angefragt, ob und wie das das Stadion im Sportforum Berlin zu einem Ort umgestaltet werden kann, an dem der BFC Dynamo den Stadtteil Hohenschönhausen und die Stadt Berlin in der 3. Liga würdig vertreten kann.

Vor allem Dr. Martin Pätzold (CDU), der den Wahlkreis im Berliner Abgeordnetenhaus vertritt, treibt das Thema voran und betonte in seiner schriftlichen Anfrage die Bedeutung des Sportforums als zentrale Sportanlage für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport in Lichtenberg und über die Bezirksgrenzen hinaus.

Der Senat bremst das Thema erstmal deutlich aus

Die Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport äußerte sich Anfang März jedoch sehr zurückhaltend zu diesem Thema. Zwar soll geprüft werden, ob die Schaffung weiterer Sportstätten-Infrastrukturen für Drittligavereine sinnvoll ist, die Herrichtung des Stadions im Sportforum wird im Rahmen des Umbaus aber ganz klar als nachrangig eingestuft.

Dass die Planung und Realisierung von Stadionprojekten in Berlin kein leichtes Unterfangen ist, wird den Bezirkspolitikern in Lichtenberg nicht entgangen sein. Sie argumentieren zwar damit, dass im Westteil der Stadt ein neues Stadion für mehrere hundert Millionen Euro errichtet werden soll – gemeint ist ein möglicher Bau eines reinen Fußballstadions von Hertha BSC – übersehen dabei allerdings die Tatsache, dass es sich dabei um ein rein privat finanziertes, nicht vom Land Berlin subventioniertes Projekt handeln würde.

Das schwierige Thema Stadionbau in Berlin

Das ist ein nicht zu vernachlässigender Unterschied zum Ansatz, der im Bezirk Lichtenberg verfolgt wird. Und zudem ist zu bedenken, dass das Stadionprojekt von Hertha BSC trotz der positiven Signale der letzten Wochen noch keinesfalls beschlossen ist.

Der Verein verfolgt das Vorhaben seit mittlerweile fast fünf Jahren, eine tatsächliche Einigung ist bislang aber nicht erfolgt. Und das, obwohl das Land Berlin an der Finanzierung des Projekts nicht beteiligt wäre. Bislang konnten sich Verein und Stadt jedoch nicht auf ein geeignetes Baugrundstück einigen.

zähe Sportstättenprojekte in Köpenick, Charlottenburg und Prenzlauer Berg

Auch der 1. FC Union kämpft seit mehreren Jahren um den Ausbau des Stadions an der Alten Försterei, auch hier ist die Umsetzung des Vorhabens weiterhin offen und hängt vor allem von der Verbesserung der Verkehrs-Infrastruktur rund um das Stadion an der Wuhlheide ab. Der geplante Umbau des Stadions musste daher bereits mehrfach verschoben werden. Vor allem der im nächsten Jahr startende Umbau des Bahnhofs Köpenick soll den Fortschritt des Projekts beschleunigen, aber allein dieser Umbau wird mindestens vier Jahre in Anspruch nehmen.

Und auch um das oben bereits erwähnte Stadion im Jahnsportpark hat es in den vergangenen Jahren einen verbitterten Streit um ein tragfähiges Zukunftskonzept gegeben, bei dem sich Bezirk, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Anwohner unversöhnlich gegenüberstanden. Nach aktuellem Stand soll das in den 1950er Jahren errichtete Stadion nun abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.

Der BFC Dynamo und seine Unterstützer aus dem Bezirk sollten bei ihrem Vorhaben also vor allem einen langen Atem beweisen, denn von der initialen Planung bis zur tatsächlichen Umsetzung werden einige Jahre ins Land ziehen und viele Argumente ausgetauscht werden müssen. Der Bedarf für ein modernes, konkurrenzfähiges Stadion ist aber in jedem Fall nachvollziehbar.

 

Weitere Bilder zum Projekt findet Ihr hier: 

Wäre auch in der 3. Bundesliga der Ausweich-Spielort des BFC Dynamo: Das Leichtathletik-Stadion im Jahnsportpark in Prenzlauer Berg.

Soll in den kommenden Jahren modernisiert und umgebaut werden: Das „Sportforum Berlin“ in Hohenschönhausen. Das Stadion des BFC Dynamo ist allerdings nicht Teil der Modernisierungspläne.

Weitere Projekte in Lichtenberg findet Ihr hier

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Projekten findet Ihr hier:

Jahnsportpark: Senat entscheidet sich für Stadion-Abriss und Neubau

Olympiapark: Neues Hertha-Stadion soll nördlich des Maifelds entstehen

Stadionprojekte in Berlin: Große Visionen, schwierige Umsetzung

Stadion-Neubau Hertha BSC: SPD, Grüne und CDU dafür, Linke dagegen

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén