-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Wählt Berlins spannendstes Bauprojekt 2021! Teil 11: November

Wir wollen es wissen! Welches ist das spannendste Bauprojekt, über das wir im vergangenen Jahr berichtet haben? Dafür schauen wir auf zwölf Monate ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN zurück und sehen uns an, welches die spannendsten Projekte eines jeden Monats waren. 

 

Und Ihr könnt abstimmen. Wie? Ganz einfach, auf unserem Instagram-Channel. In der aktuellen Story zeigen wir Euch fünf Projekte, über die wir im Monat November

2021 ausführlich berichtet haben. Eine Übersicht über alle ausgewählten Projekte der vergangenen Monate findet Ihr auf unserer MEDIEN-Seite.

Hier könnt Ihr die einzelnen Projekte noch einmal nachlesen:

1/  Geschäftsquartier „JAHO“ an der Jannowitzbrücke

An der Kreuzung Holzmarktstraße/Jannowitzbrücke planen die Unternehmen Art-Invest Real Estate und Cesa Group das Gebäudeensemble „JAHO“. Moderne Büroräume, ein Stadtplatz und mehrere, kleine Parkflächen („Pocketparks“) sollen neben einem 70 Meter hohen Büroturm künftig das Stadtbild am S-Bahnhof Jannowitzbrücke prägen. Neben dem Turm direkt an der Kreuzung planen die Bauherren einen länglichen, etwa 46 Meter hohen Gebäuderiegel zwischen S-Bahnhof und Holzmarktstraße sowie einen Anbau an das denkmalgeschützte Nachbargebäude. Dieser Teil des Projekts wurde vom Architekturbüro Kuehn Malvezzi konzipiert.

Insgesamt 50.000 Quadratmeter Geschossfläche sollen dabei entstehen, etwa 20.000 davon entfallen auf den dominanten Chipperfield-Turm. Geplant ist, in den übrigen 30.000 Quadratmetern der entstehenden Gebäude ebenfalls Büroflächen für rund 2.500 Arbeitsplätze zu schaffen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

2/  Wiederaufbau des historischen „Karstadt“ am Hermannplatz

Es ist unlängst Bewegung gekommen in das viel diskutierte Vorhaben des Signa-Konzerns, am Neuköllner Hermannplatz in Berlin das historische Karstadt-Gebäude in seinen ursprünglichen Dimensionen wieder auferstehen zu lassen. Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen über eine neue, SPD-geführte Landesregierung wurde bekannt gegeben, dass auch der neue Berliner Senat das Projekt an der Grenze zwischen Neukölln und (Friedrichshain-)Kreuzberg unterstützt.

Nachdem vermehrt Kritik daran aufgekommen war, das bestehende Gebäude komplett abzureißen, wurde in Absprache mit Architekt David Chipperfield, der das architektonische Konzept für den Wiederaufbau lieferte, eine energiesparende Alternative gewählt.  Diese sieht vor, den Bestandsbau zu entkernen, sein Stahlbetonskelett zu sanieren und den Bau dann zu erweitern. Denn Probebohrungen haben ergeben, dass der Beton selbst nach 100 Jahren noch tragfähig und stabil ist.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

3/  Stadtquartier „Südkreuz“ in Schöneberg

Zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Schöneberg, am Tempelhofer Weg im Berliner Stadtteil Schöneberg, ist in den vergangenen Jahren das vom US-Immobilienunternehmen Hines entwickelte Wohnviertel „Stadtquartier Südkreuz“ entstanden.

Dabei wurden 664 Wohnungen für rund 1.200 Menschen errichtet. Hines arbeitete im Rahmen des Projekts mit zahlreichen PropTech- und Partnerunternehmen zusammen, um das angestrebte Ziel zu erreichen, ein generationsübergreifendes Zukunftsquartier zu schaffen, in dem die Interaktivität zwischen den Bewohner*innen gefördert wird. Eines der beteiligten Partnerunternehmen war die in Berlin ansässige Kinzo Architekten GmbH. Das designorientierte Architekturbüro wurde damit beauftragt, die einzelnen Flächen zu konzipieren und sie funktional als auch architektonisch optimal zu kombinieren.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

4/  Wohnquartier am Weissenseer Weg in Hohenschönhausen

Das Ziel dieses Planvorhabens ist es, auf dem ehemaligen BVG-Busabstellplatz und den angrenzenden Flächen in den kommenden Jahren eine Grundschule, eine Kindertagestätte, moderne Sportflächen und 600 Wohnungen zu errichten. Es soll an dieser Stelle also nicht nur dringend benötigter Wohnraum geschaffen werden, sondern gleichzeitig auch der Neubau einer dreizügigen Grundschule. Zudem soll auf dem Gelände eine neue Kita entstehen.

Der bereits vorhandene Sportplatz soll im Zuge des Projekts saniert und erweitert werden. Der vorhandene Parkplatz soll neu konzeptioniert und als „Quartiersgarage“ verwendet werden. Auf dem zukünftigen Quartier sollen sich die Anwohner*innen und Nutzer*innen autofrei bewegen.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

5/  Wohnquartier „Parkstadt Karlshorst“

„Parkstadt Karlshorst“ nennt das Immobilienunternehmen Bonava das Projekt, welches im Süden Lichtenbergs, unweit der beliebten Rummelsburger Bucht, derzeit entsteht. Rund 1.000 neue Wohnungen für den angespannten Berliner Wohnungsmarkt werden hier gebaut. Es ist eines der größten Bauvorhaben, die im Bezirk nach der Wiedervereinigung umgesetzt wurden und hatte eine dementsprechend lange Vorlaufzeit.

Nach Jahrzehnten der Planung war im Sommer 2020 dann endlich Grundsteinlegung für das Wohnquartier, welches mittlerweile rasant in die Höhe wächst. Allein elf Jahre hatte es gedauert, das Bebauungsplanverfahren erfolgreich abzuschließen. Das Grundstück, auf dem die Wohnungen nun entstehen, ist etwa zwölf Hektar groß und war zuvor industriell geprägt. Es wurde ursprünglich von einem Furnierwerk und dem Maschinengroßhandel der DDR genutzt.

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier

 

Wenn Ihr Eure Wahl getroffen habt, dann geht einfach auf unseren Instagram-Channel und klickt Euch durch unsere Story. Hier könnt Ihr für Euer Lieblings-Projekt im November abstimmen.

Am Ende des Jahres lassen wir die zwölf Monatsgewinner im ultimativen Wettstreit gegeneinander antreten, um das spannendste Projekt 2021 zu küren.

Und die Teilnahme soll sich auch für Euch lohnen! Unter allen Teilnehmer*innen verlosen wir drei ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Kalender für das Jahr 2022 im Wert von je 35 Euro, und zwar mit den folgenden Motiven:

FRIEDRICHsHAIN – Now and Then

Olympiastadion Berlin

Humboldt Forum Berlin

HIER GEHT ES ZUR ABSTIMMUNG AUF INSTAGRAM

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme! Eure ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN Redaktion

Wer sich nicht gedulden kann und einen oder mehrere Kalender schon vorab käuflich erwerben möchte, kann einfach eine Mail an shop@entwicklungsstadt.de senden.

Hier findet Ihr alle Monate des Jahres 2021 übersichtlich aufgelistet
Hier findet Ihr alle Bauprojekte nach Bezirken sortiert
Eine Übersicht aller Projekte des Jahres 2020 findet Ihr hier

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén