entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf erhält sein lang ersehntes Freibad

Der Bezirk Marzahn-Hellersdorf soll endlich ein eigenes Kombibad bekommen. Darauf haben sich das Land Berlin und die Berliner Bäderbetriebe geeinigt. Das Ringen um ein eigenes Freibad zieht sich bereits seit 15 Jahren.

So könnte das neue Kombibad an den Gärten der Welt zukünftig einmal aussehen.

 

Der genaue Standort des neu zu errichtenden Kombibades steht zwar noch nicht fest fest, aber dass es kommen soll, gilt mittlerweile als sicher und auch als politisch gewollt.

Damit erhält der Bezirk Marzahn-Hellersdorf seine erste, öffentliche Freibadanlage. Ein Schritt, der bitter nötig ist, da den Einwohner*innen des Bezirks vor allem in den Sommermonaten Bademöglichkeiten fehlen und sie auf andere Badestellen in Nachbarbezirken ausweichen müssen oder auf natürliche Badestellen wie beispielsweise die Kaulsdorfer Seen.

Überfüllte Strände an natürlichen Badestellen

Hier kam es allerdings aufgrund von überfüllten Straßen (parkende Autos) und verschmutzten Badestränden in den letzten Jahren immer wieder zu Beschwerden der Anwohner*innen. Ein Zustand, der sich in den kommenden Jahren durch die Errichtung eines öffentlichen, vom Bezirk verwalteten Kombibades – also Schwimmhalle und Freibad – stark verbessern soll.

Das Projekt wurde im August 2021 als „Multifunktionsbad“ auf die Vorhabenliste der Berliner Bäderbetriebe aufgenommen. Damit ist der geplante Neubau erstmals als offizielles Bauprojekt des Landes Berlin kategorisiert, was im Bezirk Marzahn-Hellersdorf große Erleichterung auslöste.

Freibad soll an den „Gärten der Welt“ entstehen

Das Kombibad soll am Jelena-Santic-Friedenspark an den „Gärten der Welt“ entstehen. Wann der Bau abgeschlossen sein wird, ist derzeit allerdings noch unklar. Bevor die Bauarbeiten beginnen können, muss der Bezirk einen Bebauungsplan aufstellen. Dafür hat die Bezirksverordnetenversammlung immerhin bereits grünes Licht gegeben.

Im Bezirk wird damit gerechnet, dass die Aufstellung des Bebauungsplans etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen wird. Eine Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Behörden und relevanten Institutionen ist ebenfalls Teil dieses Meilensteins.

Pläne für das Freibad gibt es seit über 15 Jahren

Seit über 15 Jahren gibt es in Marzahn-Hellersdorf den Wunsch nach einem Freibad, denn bislang gibt es im Bezirk ausschließlich Hallenbäder. Gordon Lemm, Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie, äußert sich zum Projekt wie folgt: „Viele Ideen und Projekte sind in der Vergangenheit am politischen Klein-Klein der verschiedenen Parteien gescheitert. So weit wie jetzt waren wir noch nie.

Bleibt also zu hoffen, dass aus dem Vorhaben schnell eine konkrete Umsetzung wird. Die Menschen im Bezirk würden dies ganz sicher mehr als begrüßen, vor allem vor dem Hintergrund stetig wärmer werdender Sommer in Berlin.

Weitere Projekte in Marzahn-Hellersdorf findet Ihr hier
Neues Rehazentrum auf dem Campus Unfallkrankenhaus Berlin
Die Neuplanung des „SEZ“-Geländes wird zur juristischen Hängepartie
„Sport findet Stadt“: Umbau des Sportforums Hohenschönhausen

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén