entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

Die HOWOGE baut am Bahnhof Lichtenberg das Hochhaus „Q218“

Unweit des Bahnhofs Lichtenberg errichtet die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE einen Wohnturm. Das Projekt trägt den Namen „Q218“.

Das Projekt ist eines von mehreren Bauprojekten in Lichtenberg

Die HOWOGE ist im Bezirk Lichtenberg noch mit weiteren Bauprojekten vertreten. So entstehen an der Frankfurter Allee Ecke Möllendorffstraße auf einem rund ein Hektar großen Areal mehrere Gebäude, die neben 251 Mietwohnungen auch Flächen für einen Verwaltungsbau und Gewerbe enthalten werden.

Ein weiteres Projekt wird in der Rummelsburger Bucht umgesetzt, wo 170 Mietwohnungen und eine Kita mit 48 Plätzen entstehen.

394 Mietwohnungen in einem 64 Meter hohen Wohnturm

Das Projekt „Q218“ ist ein weiteres Wohnungsbauprojekt. 394 Mietwohnungen sollen in dem später 64 Meter hohen Gebäude entstehen. Die Wohnungen werden über ein bis vier Zimmer enthalten, wobei der Fokus nach eigener Aussage der HOWOGE der hohen Nachfrage entsprechend auf kleinen Wohnungen liegt.

Rund 50 Prozent der Wohnungen werden als geförderter Wohnraum zu Einstiegsmieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter angeboten. Auf dem 4.600 Quadratmeter großen Grundstück entstehen insgesamt 22.000 Quadratmeter Wohnfläche. Darüber hinaus sind 2.800 Quadratmeter für Gewerbeflächen geplant.

Wohnungen und Gewerbeflächen entstehen im Gebäude

Das durch das Land Berlin geförderte Wohnungsbauprojekt soll bis Ende 2021 fertiggestellt werden und ein weiterer Schritt auf dem Weg zu mehr bezahlbarem Wohnungsraum sein.

Infrastrukturell ist das Wohnprojekt hervorragend angeschlossen. Am Bahnhof Lichtenberg bündeln sich neben der U-Bahnlinie 5 mehrere S-Bahn- und Tramlinien sowie verschiedene Regionalverkehrsverbindungen.

 

© Grafik: Prof. Gerd Jaeger

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén