-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

Ein virtueller Rundgang durch die zukünftige „Urban Tech Republic“

Es sind große Pläne, die das Land Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel umsetzen will. Sowohl die „Urban Tech Republic“ als auch das „Schumacher Quartier“ sollen dort entstehen. Ein virtueller Rundgang ermöglicht es nun erstmals, sich die Nachnutzung des Flughafengeländes ganz konkret vorzustellen.

Die Zukunft des ehemaligen Flughafens Tegel: Blick auf die „Urban Tech Republic“, die in einem Teil des einstigen Flughafengebäudes entstehen wird. / © Visualisierung: gmp Architekten

 

Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens in Berlin-Tegel soll in den kommenden Jahren ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien („Berlin TXL – The Urban Tech Republic“) sowie ein neues Wohnviertel („Schumacher Quartier“) entstehen. Zudem wird ein etwa 200 Hektar großer Landschaftsraum entstehen.

Mit der Entwicklung, Betreuung und Koordination dieses  Stadtentwicklungsprojekts hat der Berliner Senat die Tegel Projekt GmbH beauftragt. Das landeseigene Unternehmen beschäftigt rund 50 Mitarbeiter*innen. Sie befassen sich mit der Aus- und Überarbeitung des geltenden Masterplans, der Markenentwicklung, den Planungen für den Hochbau und die technische, energetische und verkehrliche Infrastruktur des Geländes.

Erster Bebauungsplan wurde im Dezember verabschiedet

Und diese Arbeit scheint allem Anschein nach effektiv zu sein, denn wie wir im Dezember 2021 berichtet haben, lag rund sieben Monate nach der Stilllegung des Flughafens bereits der erste Bebauungsplan für einen Teil des riesigen Areals vor.

Auf dem fünf Quadratkilometer großen Gelände werden, wie bereits erwähnt, zwei Projekte parallel entwickelt. In der „Urban Tech Republic“ werden bis zu 1.000 große und kleinere Unternehmen mit 20.000 Beschäftigten forschen, entwickeln und produzieren. Mehr als 2.500 Studierende werden zudem mit der renommierten Beuth Hochschule in das ehemalige Terminalgebäude (genauer: Terminal A) einziehen.

Das „größte Holzbauquartier der Welt“ soll entstehen

In der Nachbarschaft wird das Schumacher Quartier mit über 5.000 Wohnungen für mehr als 10.000 Menschen entstehen. Hier soll ein lebendiges, städtisches Quartier mit Kitas, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten entwickelt werden.

Die Tegel Projekt GmbH hat nun ein Video veröffentlicht, welches einen virtuellen Rundgang über das zukünftige Gelände ermöglicht und zeigt, wie das neu entstehende Quartier in einigen Jahren einmal aussehen soll. Sowohl die „Urban Tech Republic“ als auch das „Schumacher Quartier“ werden dort äußerst plastisch gezeigt. Zudem wird visualisiert, wie die zukünftige Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Campus im Norden der Hauptstadt aussehen könnte.

Auch die Errichtung des „größten Holzbauquartiers der Welt„, das zukünftige Regenwassermanagement und der über zwei Quadratkilometer große Landschaftsraum, der Teil des Projekts werden soll, werden gezeigt. Weitere Informationen zum Projekt erhaltet Ihr auf der offiziellen Website.

 

Hier könnt Ihr Euch das Video ansehen:
© Tegel Projekt GmbH

Weitere Projekte in Reinickendorf findet Ihr hier
Die „BImA will in Berlin rund 2.700 neue Wohnungen errichten
Erster Bebauungsplan für neues Tegel-Quartier ist beschlossen
Entwicklungsgebiet TXL: Hochhäuser am Kurt-Schumacher-Platz geplant

Aus der Luft gesehen: So soll das neue Quartier im Norden der Hauptstadt einmal aussehen. / © Visualisierung: Tegel Projekt GmbH

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén