entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist: Berlin wird niemals aufhören, sich fortwährend neu zu erfinden. Darüber berichten wir jeden Tag neu.

“An der Mole”: HOWOGE baut 169 Mietwohnungen in Rummelsburg

An der Rummelsburger Bucht plant das landeseigene Wohnungsbauunternehmen HOWOGE den Bau von 169 Mietwohnungen. Das Projekt trägt den Namen “An der Mole”.

Begehrte Wohnlage am westlichen Rand von Lichtenberg: Die Rummelsburger Bucht

© Grafik: HOWOGE / AFF Architekten

 

Rund um die Rummelsburger Bucht sind in den vergangenen zwei  Jahrzehnten eine Vielzahl von Wohnungen und Wohnvierteln entstanden, die Mehrzahl davon allerdings im hochpreisigen Eigentumssegment.

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE, die in Lichtenberg bereits zahlreiche Wohnungsprojekte vorantreibt oder schon umgesetzt hat, wird an der Rummelsburger Bucht nun einen Neubau mit 169 Mietwohnungen errichten. Das Projekt entsteht an der Kynaststraße, direkt neben dem Büroprojekt “B:Hub”, unweit vom Bahnhof Ostkreuz und direkt am Ufer der Rummelsburger Bucht.

Wohnungsneubau direkt neben dem Büroprojekt “B:Hub”

Das Projekt trägt den Namen “An der Mole” und befindet sich derzeit in Planung, allerdings ist die Baugenehmigung längst erteilt. Die Wohnungen sollen auf dem Grundstück mit dem zukünftigen Namen “An der Mole 3-9” entstehen. Hier steht eine rund 6.700 Quadratmeter große Baufläche zur Verfügung.

Das geplante Gebäude soll barrierefrei errichtet werden und soll zudem eine Kita mit 48 Plätzen beinhalten. Entstehen sollen Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen sowie eine innovative Wohnform, bei der acht zusammenhängende Zimmer geschaffen werden.

169 barrierefreie Wohnungen, 50% davon sozial gefördert

Jede der 169 Wohnungen wird mit einer Terrasse oder einem Balkon ausgestattet und wird einen Blick auf das Wasser der Rummelsburger Bucht bieten. Zudem werden alle Wohnungen mit einer Fußbodenheizung ausgestattet.

Die Hälfte der neu entstehenden Wohnungen ist sozial gefördert, was bedeutet, dass für die Nutzung ein Wohnberechtigungsschein erforderlich ist. Neben der bereits erwähnten Kita sollen im Erdgeschoss mehrere Gewerbeeinheiten entstehen.

Fertigstellung bis Ende 2023

Baustart für das Projekt wird noch in diesem Monat sein. Die Fertigstellung des Gebäudes, welches nach Plänen des Büros AFF Architekten entsteht, soll bis Ende 2023 fertiggestellt werden.

An der Rummelsburger Bucht und im direkten Umfeld werden allerdings auch zahlreiche Büroprojekte umgesetzt, wie etwa das “AXIS Offices” am Ostkreuz, das bereits erwähnte “B:Hub” an der Kynaststraße oder der von der Pandion AG entwickelte “Ostkreuz Campus“, um nur einige Beispiele zu nennen. Bezahlbarer Wohnraum ist in diesem stark frequentierten und außerordentlich beliebten Stadtquartier also mehr als notwendig.

Weitere Projekte in Lichtenberg findet Ihr hier
Trabrennbahn Karlshorst: Bebauung des historischen Areals oder nicht?
Am Ostkreuz entsteht bis 2024 das Gewerbeprojekt “AXIS Offices”
Lernen, Wohnen, Arbeiten: Am Holzmarkt entsteht das “WIEWEIL”

Abendstimmung über der Rummelsburger Bucht

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén