-->
entwicklungsstadt berlin

Jede Zeit baut ihre Stadt.

hochhausprojekte in berlin

HOCHHAUSPROJEKT „ALEXANDER CAPITAL TOWER“: BAU SOLL FORTGESETZT WERDEN

Das in die Schlagzeilen geratene Hochhausprojekt am Alexanderplatz, welches in Zeitverzug geraten ist, soll nach übereinstimmenden Medienberichten nicht von Sanktionen gegen russische Unternehmen betroffen sein und weitergeführt werden. Aufhorchen lässt dabei die Tatsache, dass im Neubau nun doch keine Eigentumswohnungen entstehen soll, wie es ursprünglich geplant war.

Hier geht es zum Artikel

 

176 METER FÜR BERLIN: ESTREL BEGINNT BAU DES NEUEN HOCHHAUSES

Deutschlands höchstes Hotelgebäude entsteht an der Berliner Sonnenallee im Bezirk Neukölln. Das Kongresszentrum „Estrel Berlin“ errichtet bis 2024 einen neuen Hochpunkt für das Berliner Stadtbild.

Hier geht es zum Artikel

 

SERIE – BERLINS LUFTSCHLÖSSER, TEIL 3: HOCHHAUS AM MARX-ENGELS-PLATZ

Der ikonische Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz gehört unwiderruflich zur Skyline des modernen Berlin und darf als eine der gelungensten und beliebtesten Errungenschaften sozialistischer Stadtplanung angesehen werden. Dass die ursprünglichen Ideen für das damalige Zentrum Ost-Berlins völlig anders aussahen, wissen heute nur noch wenige.

Hier geht es zum Artikel

 

FÜR DAS COVIVIO HOCHHAUS AM ALEXANDERPLATZ STARTET DER TIEFBAU

Das Unternehmen Covivio errichtet direkt neben dem Hochhaus des ParkInn Hotels einen 130 Meter hohen Zwillingsturm nach Plänen des Architekturbüros Sauerbruch & Hutton. Neben Büro- und Einzelhandelsflächen entstehen in dem Gebäude auch Wohnungen, die vornehmlich im zukünftigen Sockelbau untergebracht werden sollen. Knapp 12.000 Quadratmeter werden für Wohnflächen eingeplant.

Hier geht es zum Artikel

 

HOCHHÄUSER AM WESTKREUZ: CHRISTOPH LANGHOFS KÜHNE VISION

Architekt Christoph Langhof ist in Berlin vor allem durch das von ihm entworfene Gebäude „Upper West“ am Kurfürstendamm bekannt. Noch viel spektakulärere Pläne hat sein Architekturbüro für den Verkehrsknotenpunkt Westkreuz entworfen.

Hier geht es zum Artikel

 

DIE „URBANE MITTE“ WIRD BERLINS SPANNENDSTES HOCHHAUSPROJEKT

Bis 2025/2026 sollen sieben neue Gebäude direkt im Park am Gleisdreieck errichtet werden. Auf einem spitz zulaufenden Areal, welches von den Grünflächen der riesigen Parkanlage umschlossen wird und auf dem heute noch die Brauerei „Brlo“ und das Pionierprojekt „B-Part“ untergebracht sind, werden in den kommenden sechs Jahren sieben neue Gebäude entstehen.

Hier geht es zum Artikel

 

98 METER: UTB BAUT IN KREUZBERG DEUTSCHLANDS HÖCHSTES HOLZHAUS

Bereits im Mai 2020 berichteten wir über den Plan des Unternehmens UTB Projekgmanagement GmbH, in unmittelbarer Nähe zum Anhalter Bahnhof ein innovatives Hochhausprojekt umzusetzen. Diese Pläne werden Anfang 2021 konkretisiert. Aus den ursprünglich geplanten 100 Metern Höhe für das zukünftige Wohngebäude sind genau 98 Meter geworden. Der Clou dabei ist: Das Gebäude soll in Holzbauweise entstehen. Es wird Deutschlands bislang höchstes Hochhaus in Holzbauweise.

Hier geht es zum Artikel

 

AN DER HOLZMARKTSTRASSE ENTSTEHT DAS „HAUS EINS“ IN HOLZBAUWEISe

An spannenden Holzbauprojekten mangelt es in Berlin nicht. Nun soll im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ein weiteres hinzukommen: Am Spreeufer ist ein 60 Meter hohes Gebäude geplant. Gastronomie, Kulturflächen und ein neuer Club sollen hier einziehen.

Hier geht es zum Artikel

 

HOHENSCHÖNHAUSEN: 1.000 NEUE WOHNUNGEN AN DER GEHRENSEESTRASSE

Auf einem fast sieben Hektar großen Grundstück im Quartier Gehrenseestraße errichtet das landeseigene Wohnungsbauunternehmen HOWOGE zusammen mit dem Projektpartner Belle Époque ein Hof- und Hochhausquartier mit mehr als 1.000 Wohnungen. Das Gelände diente ab Anfang der 1980er Jahre als Wohngebiet für vietnamesische Gastarbeiter.

Hier geht es zum Artikel

 

KREUZBERG: WOHNUNGSBAU AUF DEM AREAL DES EINSTIGEN POSTSCHECKAMTES

Rund um den sogenannten “Postbank-Tower” am Halleschen Ufer in Kreuzberg entsteht derzeit ein neues Wohnquartier. Nach einer jahrelangen Hängepartie hatten sich das Land Berlin, die DEGEWO und die Art-Invest Real Estate auf eine Nutzung des Geländes am alten Postscheckamt geeinigt.

Hier geht es zum Artikel

 

© 2022 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén