entwicklungsstadt berlin

Die Stadt, die immer wird und niemals ist.

buch

Auf dieser Seite könnt Ihr gebündelt alle Buchbesprechungen und Rezensionen entdecken, die wir auf ENTWICKLUNGSSTADT BERLIN veröffentlicht haben:

Wenn Ihr keine projekte verpassen wollt, meldet Euch hier für unseren Newsletter an!
Serie, Teil 3: Berlins Luftschlösser
Hochhaus am Marx-Engels-Platz

Der ikonische Fernsehturm am Berliner Alexanderplatz gehört unwiderruflich zur Skyline des modernen Berlin und darf als eine der gelungensten und beliebtesten Errungenschaften sozialistischer Stadtplanung angesehen werden. Dass die ursprünglichen Ideen für das damalige Zentrum Ost-Berlins völlig anders aussahen, wissen heute nur noch wenige.

Zum Artikel geht es hier.

 

Serie, Teil 2: Berlins Luftschlösser
Abriss und Neubau der Gedächtniskirche

Egon Eiermanns Entwurf zum Neubau der Gedächtniskirche löste in West-Berlin im März 1957 einen Sturm der Entrüstung aus: Er plante den Abriss der noch stehenden Ruine und einen funktionalen Neubau an gleicher Stelle. Dies trieb die Bevölkerung auf die Straße, die für den Erhalt des historischen Hauptturms kämpfte – am Ende mit Erfolg.

Zum Artikel geht es hier.

 

Serie, Teil 1: Berlins Luftschlösser
Die „Olympiahalle 2000“ in Mitte

Im Rahmen der gescheiterten Olympia-Bewerbung Berlins im Jahre 1993 gab es Pläne für den Bau einer großen Mehrzweckarena auf dem Gelände des Stadions der Weltjugend an der Chausseestraße in Mitte. Erster Teil unserer neuen Serie „Luftschlösser – Berlins unvollendete Bauten.“

Zum Artikel geht es hier.

 

Buch
Das Buch zum U5-Projekt: Ein neuer Tunnel durch Berlin

Die Fertigstellung des BER zum 31. Oktober ist nicht das einzige Infrastruktur-Großprojekt, welches in Berlin im Jahr 2020 fertiggestellt wird: Die Verlängerung der U-Bahnlinie 5 zum Hauptbahnhof ist nach neunjähriger Bauzeit erfolgreich abgeschlossen worden. Im Gegensatz zum Flughafen-Projekt blieb das U-Bahnprojekt in Berlins historischer Mitte allerdings deutlich besser im Zeit- und Kostenrahmen. Und das, obwohl es das technisch deutlich anspruchsvollere Bauvorhaben war.

Dies wird sehr schnell deutlich, wenn man das im Jaron Verlag erschienene Buch zum Projekt (“Ein neuer Tunnel durch Berlin“, 160 Seiten) liest und vor allem ansieht. Äußerst anschaulich und plastisch werden in zahlreichen Abbildungen die Herausforderungen dargestellt, die sich den Projektplanern bei der Umsetzung dieses Mammutprojekts im Herzen der Hauptstadt ergeben haben.

Zur ausführlichen Rezension geht es hier

 

Magazin
Fünf Jahrzehnte Architektur und Urbanismus: das Arch+ Magazin

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Magazin „ARCH+“, einer quartalsweise erscheinenden Zeitschrift für Architektur und Urbanismus. Jedes vierteljährlich erscheinende Heft beleuchtet eingehend und intensiv ein besonderes Thema und greift dabei aktuelle, gesellschaftliche Diskussionen in Hinblick auf architektonische und urbanistische Fragestellungen auf.

„ARCH+“ ist ein von den Großverlagen unabhängig operierendes Magazin mit Sitz im Kreuzberger Besselpark. Seit mittlerweile über 50 Jahren (gegründet 1967) publiziert das gemeinnützige Unternehmen die konzeptuelle Architekturzeitschrift und prägt dabei den deutschsprachigen und internationalen Diskurs zu Architektur und Stadtforschung.

Zur ausführlichen Rezension geht es hier

 

Buch
Mitte auf Augenhöhe – Berlins Altstadt gestern und heute

Wenig erinnert heute im Berliner Stadtkern noch an dessen rund 800-jährige Geschichte. Traditionsreiche Plätze wie der Molkenmarkt, der Köllnische Fischmarkt oder der Neue Markt sind genauso verschwunden wie einstmals geschäftige Hauptstraßen wie Königstraße, Spandauer Straße oder Roßstraße, um nur einige wenige zu nennen.

Benedikt Goebel und Lutz Mauersberger haben nun in ihrem kürzlich erschienenen Buch “Mitte auf Augenhöhe – Straßen und Plätze des Berliner Stadtkerns gestern und heute” Fotografien der einstigen Berliner Altstadt dem heutigen Zustand gegenübergestellt, stets aus der Perspektive der Fußgänger. So hat man beim Betrachten des Buches fast den Eindruck, man würde sich auf einen Spaziergang durch das alte Berlin begeben.

Zur ausführlichen Rezension geht es hier

© 2021 entwicklungsstadt berlin

Thema von Anders Norén